30. Jänner 2015, 06:02 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 08.05.2012 um 21:50 UhrKommentare

Seehofer ging mit der Facebook-Party baden

Der 62-jährige Ministerpräsident Bayerns, Horst Seehofer, wollte jung und modern wirken und lud zur Facebook-Party in ein Münchner Szenelokal. Für die Aktion erntet er Häme und Zores.

Foto © APA

MÜNCHEN. Zumindest im Internet scheint die Anbiederung Horst Seehofers an den Zeitgeist zu scheitern. Die Einladung des 62-jährigen bayerischen Ministerpräsidenten (CSU) via Facebook zu einer Fanparty am Montag Abend in ein Lokal in München löste in der Netzgemeinschaft ein starkes negatives Echo aus. Dass da auf Staatskosten gefeiert werde und dass ein Extraaufgebot der Polizei abkommandiert sei, kommt nicht gut an. Außerdem halten viele Internetnutzer diese Art der Anbiederung für geschmacklos. Ein Facebook-Mitglied prägte den Begriff "Vollhorst 2.0".

Schon am Freitag sah sich die CSU genötigt, die Gästeliste zu schließen. Mehr als 2000 Leute passen in das frühere Szenelokal "P 1" am Münchener Haus der Kunst nicht hinein. Auf Facebook hatten sich Tausende für die Fanparty interessiert gezeigt. Dass darunter auch Personen aus der Neonazi-Szene waren, sorgte für zusätzliche Häme. Die Party in München selber verlief ohne besondere Zwischenfälle.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Fit im Netz

  • Wir begleiten Sie im Internet: Mit einer Zeitung, mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen online, mit einer Frage-Antwort-Plattform und mit Kursen

Der Kleine Zeitung Shop



Apps für alle

Google-Trens 2014

  • Die Fußball-WM führt die Suchtrends 2014 an, in Österreich waren Conchita Wurst und das iPhone 6 die meistgesuchten Begriffe bei Google.