28. April 2015, 18:00 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 08.08.2012 um 11:45 UhrKommentare

Tomate ist Lieblingsgemüse der Österreicher

Über 31.000 Tonnen Tomaten verspeisten die Österreicher im Vorjahr laut AMA (Agrarmarkt AUstria). Der Bio-Anteil darunter ist jedoch relativ gering. Drei Euro kostet heuer ein Kilo Tomaten im Durchschnitt zwischen Jänner und April.

Foto © APA

Die Tomate - respektive der Paradeiser - ist laut AMA (Agrarmarkt Austria) das Lieblingsgemüse der Österreicher. Im vergangenen Jahr verspeisten die Landsleute 31.403 Tonnen frische Tomaten im Wert von knapp 80 Millionen Euro. Befüllte man diese Menge an Früchten gesammelt in Lkw, reichte die Lastwagenschlange 15 Mal vom Bodensee bis zum Neusiedlersee, rechnete die AMA in einer Aussendung zum (heutigen) Tag des Paradeisers am Mittwoch vor. Jeder zweite Österreicher bezeichne die Tomate als sein Lieblingsgemüse - am liebsten als Salat.

Im Segment Fruchtgemüse, dazu zählen neben Tomaten auch Gurken, Zucchini, Melanzani, Kürbis und Paprika, machten Paradeiser 2011 wertmäßig 44 Prozent aus. Innerhalb der Tomaten machte der Bioanteil 4,4 Prozent aus, dem Wert nach 8,1 Prozent. Die Preise lagen traditionell im Winter höher als im Sommer; heuer war ein Kilo Tomaten von Jänner bis April um durchschnittlich 3 Euro zu haben.

80 Prozent der Paradeiser-Liebhaber kaufen ihr Lieblingsgemüse, wenn dieses in Österreich Saison hat.

Die Azteken - die Tomate stammt ursprünglich aus Peru und Ecuador, wurde in Mexiko erstmals kultiviert - nannten den Paradeiser "Tomatl". In Europa wurden sie anfangs Liebes-, Gold- oder Paradiesapfel genannte - die Österreicher machten daraus den "Paradeiser". Das passt laut AMA "ganz gut", schließlich sei die Frucht ein "paradiesischer Nährstoffspeicher".

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Koch des Monats

Die besten Rezepte von Johanna Maier, Karl und Rudi Obauer, Adi Matzek, Sohyi Kim, Richard Rauch, Josef Zotter, Andreas Döllerer, Alain Weissgerber, Gerhard Fuchs, Hubert Wallner, Lisl Wagner-Bacher, Heinz Winkler und Heinz Reitbauer mit Video-Tipps zum Nachkochen.

Heimische Produzenten

  • Von Marillen über Kaviar bis zum Trüffel: Ein Einblick in die Vielfalt der heimischen Produzenten.

Rezepte-Sammlung

  • Von der Suppe über die Hauptspeise bis zur Nachspeise: Gustieren Sie durch unsere umfassende Rezepte-Sammlung!