24. November 2014, 22:42 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 01.02.2013 um 11:11 UhrKommentare

Gesundheitsrisiko Salz: WHO senkt tägliche Dosis für Kinder

Erstmals wurde eine Mindestgrenze für Kinder abhängig von Alter, Größe und Gewicht festgelegt. Zu viel Salz findet sich vor allem in Fertigprodukten wie Suppenwürfeln oder Sojasauce.

Foto © AP

Hoher Blutdruck ist eines der Hauptrisiken für Herzkrankheiten und Schlaganfälle, so die Weltgesundheitsorganisation WHO. Deshalb wurden von der UNO-Teilorganisation am gestrigen Donnerstag die Empfehlungen für den täglichen Salzkonsum gesenkt: Von zwei Gramm Natrium, was fünf Gramm Speisesalz entspricht, pro Tag auf "weniger als zwei Gramm". Für Kinder seien es proportional weniger, abhängig von Alter, Größe und Gewicht. Erstmals wurde auch eine WHO-Mindestgrenze für Kalium festgelegt: 3,51 Gramm pro Tag.

Viel Salz und wenig Kalium können das Risiko für Hypertonie erhöhen, so die WHO. Dessen ungeachtet, wird jedoch von den meisten Menschen zu viel Natrium und zu wenig Kalium konsumiert.

Zu viel Salz in Fertigprodukten

Natrium ist in einer Vielzahl von Lebensmitteln bereits enthalten, u.a. in Milchprodukten und Eiern. Noch mehr findet sich jedoch in bearbeiteten Lebensmitteln wie Brot (etwa 250 mg/100g), Speck oder Popcorn (je 1.500 mg/100g) und vor allem in Sojasoße (7.000 mg/100g) und Suppenwürfeln (20.000 mg/100 g). Das gesunde Kalium wiederum findet sich vor allem in Bohnen und Erbsen (1.300 mg/100g), Nüssen und Gemüse wie Spinat und Obst wie Bananen. Kochen reduziert jedoch in vielen Produkten den Kaliumgehalt.

Die WHO hat weiters angekündigt, auch die Richtlinien für den Konsum von Fett und Zucker updaten zu wollen. Damit sollen das Übergewicht sowie weitere nicht übertragbare Krankheiten eingedämmt werden.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Was tun bei ...

  • Der wöchentliche Ratgeber: Von Krampfadern und anderen gesundheitlichen Problemen - wir liefern die Antworten.

Gesund Essen und Trinken

  • Vom Blitz-Eis bis zu den Geheimnissen des Mangolds: Die besten Rezepte und Tipps für eine gesunde Ernährung.

Gute Frage

  • Wir fragen Experten, was von Volksweisheiten und Gesundheitstheorien zu halten ist.

Der harte Weg zum Ironman

  • Kleine-Redakteur Georg Michl will 2015 beim Klagenfurter Ironman bestehen. Seinen knallharten Weg dorthin können Sie hier mitverfolgen!

Aus der Praxis

  • Tipps und Wissen aus der Praxis: Die Leser der Kleinen Zeitung fragen, Dr. Herbert Ederer antwortet.