28. November 2014, 17:01 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 28.12.2012 um 19:52 UhrKommentare

Burn-out treibt Steirer früh in die Pension

In keinem anderen Bundesland warfen so viele Arbeitnehmer wegen psychischer Probleme das Handtuch. Die AK verlangt nun, verpflichtend Arbeitspsychologen einzusetzen.

Foto © KK

Das neue Jahr bringt neue Hürden für jene, die in Frühpension wollen oder in eine Invaliditätspension müssen. Die häufigste Ursache sind psychiatrische Erkrankungen: ein Grund, warum das Arbeitnehmerschutzgesetz novelliert wurde. Demnach müssen Unternehmer mit 1. Jänner 2013 die Abläufe in ihrem Betrieb auch auf "psychische Auswirkungen" hin überprüfen. Doch wenige Tage, bevor die Novelle in Kraft tritt, fordern Vertreter von Arbeiterkammer und Ärzteschaft eine Korrektur: Arbeitspsychologen seien verpflichtend einzusetzen. In der Steiermark untermauern das Franz Gosch (AK-Vize) und Dietmar Bayer (Facharzt für Psychiatrie) mit teils dramatischen Zahlen. Denn bereits in 42 Prozent der neuen steirischen Invaliditätspensionsfälle waren psychiatrische Erkrankungen die Ursache. In Zahlen: Von 5460 Personen, denen eine Berufsunfähigkeit bescheinigt wurde, waren in 2300 Fällen Depressionen etc. der Grund dafür. Frauen hat es am häufigsten getroffen, egal, ob sie Arbeiter oder Angestellte sind. Im Ländervergleich liegen die Steirer klar vor dem Zweitplatzierten Vorarlberg (34,8 Prozent) und dem Bundesschnitt (32,2 Prozent). Psychiater Bayer kann EU-Studien nur bestätigen, in denen es heißt: "Depressionserkrankungen und Burn-out haben den Stellenwert einer Volkskrankheit wie Diabetes."

Freilich leiden auch steirische Betriebe: 2001 sind 318.066 Krankenstandstage wegen "ausgebrannter" Beschäftigter angefallen. Eine Folge von "ständiger Anspannung durch hochgeschraubte Zielvorgaben", schildert Gosch Erfahrungen der Burn-out-Plattform. Der Bund wäre gefordert, im Arbeitnehmerschutzgesetz die Arbeitspsychologen zu verankern.

Fachleute erwarten, dass der Anteil von Burn-out & Co. als Grund einer vorzeitigen Pension heuer noch ansteigt. Zumal 2014 die befristete Invaliditätspension abgeschafft wird. Nur mehr jene, die trotz Reha und Umschulung nicht mehr in der Lage sind, zu arbeiten, haben eine Chance.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Zum Thema

Fakten

  • 38.218 Steirer waren im Vorjahr beim Hauptverband der Sozialversicherungsträger als Bezieher einer Invaliditätspension eingetragen. 14.377 Personen (37,6 Prozent) waren wegen psychiatrischer Erkrankungen als berufsunfähig eingestuft.

    42,1 Prozent der neuen Invaliditätspensionsfälle in der Steiermark hatten Depressionen etc. als Ursache. Damit liegt die Steiermark im Bundesländervergleich an erster Stelle.

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Was tun bei ...

  • Der wöchentliche Ratgeber: Von Krampfadern und anderen gesundheitlichen Problemen - wir liefern die Antworten.

Der steirische Ärzteführer


Gesund Essen und Trinken

  • Vom Blitz-Eis bis zu den Geheimnissen des Mangolds: Die besten Rezepte und Tipps für eine gesunde Ernährung.

Gute Frage

  • Wir fragen Experten, was von Volksweisheiten und Gesundheitstheorien zu halten ist.

Der harte Weg zum Ironman

  • Kleine-Redakteur Georg Michl will 2015 beim Klagenfurter Ironman bestehen. Seinen knallharten Weg dorthin können Sie hier mitverfolgen!

Aus der Praxis

  • Tipps und Wissen aus der Praxis: Die Leser der Kleinen Zeitung fragen, Dr. Herbert Ederer antwortet.