28. November 2014, 09:33 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 21.09.2012 um 14:21 UhrKommentare

Schnupfen und Husten im Anmarsch

Im Frühherbst kommt es einem in der Sonne noch schön warm vor - doch das täuscht. Gerade beim Sonnen fangen sich viele eine Erkältung ein - Tipps zur Vorbeugung und Behandlung.

Foto © Fotolia: olly

Im Frühherbst kommt es einem in der Sonne noch schön warm vor - doch das täuscht. Gerade beim Sonnen fangen sich viele eine Erkältung ein, warnt der Arzt Klaus Schäfer. Denn in der warmen Sonne bemerke der Mensch meist nicht, dass der Körper auskühle. "Wenn wir in der Sonne sitzen, ist es vorne warm. Dass der Rücken kalt ist, registrieren wir gar nicht, kühlen aus und erkälten uns leicht."

Prävention

Vorbeugen lässt sich mit Hausmitteln wie heißer Milch mit Honig. Noch besser ist Tee mit Honig. Dieser kann helfen, Infektionen abzuwehren. Außerdem wirkt der Zucker in ihm schleimlösend. Wichtig sei aber, nur kaltgeschleuderten Honig zu verwenden, sagt Schäfer. Denn die Hitze bei der industriellen Verarbeitung zerstöre die infektionsabwehrenden Stoffe. Daher komme der Honig auch am besten erst dann ins Getränk, wenn es schon auf Trinktemperatur abgekühlt ist. Außerdem wirke er in Tee besser als in Milch. Diese habe außerdem den Nachteil, dass sie die Schleimbildung fördere.

Nasse Haare sind eine Einladung für die Erkältung - egal, wie lang sie sind. Der Kopf habe eine große Oberfläche, auf der das Wasser aus den Haaren verdunste, erklärt Schäfer. Die Verdunstungskälte entziehe dem Körper Wärme, und das drossle die Durchblutung. "Aber die Abwehr wird durch das Blut an den Ort des Angriffs transportiert." So erhöhe das Auskühlen die Anfälligkeit für Infektionen. Nach dem Schwimmen oder Duschen heißt es also: Föhnen oder Mütze auf.

Hochziehen ist gesünder als Ausschnäuzen

Hat die Erkältung bereits zugeschlagen, gilt laut Schäfer: "Hochziehen ist gesünder als Ausschnäuzen." Wer den Schleim in der Nase hochzieht, saugt ihn auch aus den Nebenhöhlen und entsorgt ihn im Magen. Beim Schnäuzen wird er nicht nur ins Taschentuch, sondern auch in die Nebenhöhlen gedrückt. Dort bildet er einen Nährboden für Erreger. Nach dem Runterschlucken kann er dagegen wegen der Magensäure nichts mehr anrichten. Ekelig für andere findet Schäfer das nicht: "Auch hochziehen kann man dezent."

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Was tun bei ...

  • Der wöchentliche Ratgeber: Von Krampfadern und anderen gesundheitlichen Problemen - wir liefern die Antworten.

Der steirische Ärzteführer


Gesund Essen und Trinken

  • Vom Blitz-Eis bis zu den Geheimnissen des Mangolds: Die besten Rezepte und Tipps für eine gesunde Ernährung.

Gute Frage

  • Wir fragen Experten, was von Volksweisheiten und Gesundheitstheorien zu halten ist.

Der harte Weg zum Ironman

  • Kleine-Redakteur Georg Michl will 2015 beim Klagenfurter Ironman bestehen. Seinen knallharten Weg dorthin können Sie hier mitverfolgen!

Aus der Praxis

  • Tipps und Wissen aus der Praxis: Die Leser der Kleinen Zeitung fragen, Dr. Herbert Ederer antwortet.