21. Dezember 2014, 01:28 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 24.05.2012 um 19:54 UhrKommentare

Fleischer vor Gericht: Zwist um Gutachten

Der Villacher Unternehmer beteuerte am Donnerstag vor dem Landesgericht in Klagenfurt seine Unschuld. Weitere Zeugen werden gehört. Nach bekanntwerden des Listerienbefalls waren 10.000 Einheiten des Verhackerten aus dem Handel genommen worden.

Foto © KLZ/Fuchs | Symbolbild

Es sind ganze 300 Gramm Verhackertes, die die Geschäftsführer eines Kärntner Fleischereibetriebes am Donnerstag in Klagenfurt vor Gericht brachten. Eine winzige Menge verglichen mit den zig Tonnen Fleisch, die das Unternehmen jährlich produziert. Und dennoch hatte sie es in sich: Bei einer Routineprobe in einem Grazer Diskontmarkt wurden Listerien im Verhackerten gefunden - so viele, dass der erlaubte Grenzwert um das 54-fache überschritten wurde.

Weil dieser Wert eine Gesundheitsgefährdung bedeutet, wurden die Fleischer von der Staatsanwaltschaft wegen eines Vergehens gegen das Lebensmittelgesetz angeklagt. Den Beschuldigten schmeckt das gar nicht: Sie pochen darauf, dass es nur eine einzige Probe mit dem hohen Listerienwert gegeben hat, alle anderen Packungen aus derselben Produktions-Charge würden normal sein. Der Seniorchef beteuerte sogar "bei meiner Ehr'", dass im Betrieb die höchsten Hygienestandards eingehalten wurden.

Listerien schon 2009

Zahlreiche Gutachten, die im Prozessverlauf ans Licht kamen, sprechen eine andere Sprache. Schon seit 2009 sollen die Fleischermeister darüber informiert worden sein, dass im Betrieb Listerien festgestellt wurden. Zwar innerhalb der Grenzwerte, aber dennoch rieten die Gutachter dem Betrieb, besondere Vorsicht walten zu lassen. Die Firmenchefs wiesen die Gutachten zurück, weil die Verfasser keine Experten für Fleischereibetriebe wären. Richter Christian Liebhauser-Karl will das selbst von den Gutachtern hören: Er vertagte den Prozess.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Was tun bei ...

  • Der wöchentliche Ratgeber: Von Krampfadern und anderen gesundheitlichen Problemen - wir liefern die Antworten.

Der steirische Ärzteführer



Gesund Essen und Trinken

  • Vom Blitz-Eis bis zu den Geheimnissen des Mangolds: Die besten Rezepte und Tipps für eine gesunde Ernährung.

Gute Frage

  • Wir fragen Experten, was von Volksweisheiten und Gesundheitstheorien zu halten ist.

Der harte Weg zum Ironman

  • Kleine-Redakteur Georg Michl will 2015 beim Klagenfurter Ironman bestehen. Seinen knallharten Weg dorthin können Sie hier mitverfolgen!

Aus der Praxis

  • Tipps und Wissen aus der Praxis: Die Leser der Kleinen Zeitung fragen, Dr. Herbert Ederer antwortet.