Zuletzt aktualisiert: 05.10.2010 um 11:05 UhrKommentare

Spektakuläre Michelangelo-Schau in der Albertina

Foto © APA

Die Albertina-Ausstellung "Michelangelo - Zeichnungen eines Genies", die am 7. Oktober eröffnet wird, ist in vieler Hinsicht außergewöhnlich. Der Versicherungswert liegt in Milliardenhöhe, der Bund hat extra den Haftungsrahmen erhöht. Noch nie zuvor war in Österreich eine derart umfassende Ausstellung mit Werken des großen Renaissance-Künstlers (1475-1564) zu sehen.

Auch weltweit gilt sie als erste große Michelangelo-Ausstellung seit mehr als zwanzig Jahren. Über 100 Blätter aus allen Schaffensperioden werden zu sehen sein, rund ein Sechstel des erhaltenen weltweiten Gesamtbestandes (Architekturzeichnungen ausgenommen). Die Werke kommen u.a. aus den Uffizien und der Casa Buonarroti in Florenz, dem Louvre in Paris, dem Metropolitan Museum in New York, dem Teylers Museum in Haarlem, dem British Museum in London oder dem Privatbesitz der englischen Königin. Acht Original-Zeichnungen besitzt die Albertina selbst - nach dem Urteil mancher Kritiker, die in den vergangenen Jahren durch rigorose Zuschreibung vieler Zeichnungen an Schüler und Zeitgenossen Michelangelos von sich reden machten, jedoch nur eine.

So war eines der wissenschaftlichen Ziele der von Albertina-Kurator Achim Gnann in dreijähriger Vorbereitungszeit erarbeiteten Schau, durch umfangreiche Stil-Vergleiche Klarheit zu schaffen. Gleichzeitig sollen die Entwicklung von Michelangelos Zeichenstil herausgearbeitet und manches Datierungsproblem gelöst werden. Auf einem begleitenden Symposium (19. und 20. November) werden sich internationale Fachleute mit den Ergebnissen beschäftigen.

Dem Besucher will die Ausstellung vor allem die völlig neue Bedeutung des Körpers in Michelangelos figürlichen Zeichnungen zeigen: Mit großer Expressivität auf dem Zeichenblatt herausmodellierte Muskelpartien, in denen nahezu übermenschliche Kräfte herrschen, sollen inneren Kämpfen, ja der menschlichen Seele Ausdruck verleihen. "Bei Michelangelo hat man immer das Gefühl, die Körper zerbersten vor Kraft", so Gnann.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Kino & Filme

  • Aktuelle Kinotrailer, Geschichten hinter der Kamera, Kinokritiken sowie Kinos und Beginnzeiten auf einem Blick!

Game of Thrones

Events & Tickets


Klassik-Blog

  • CD-Tipps von Kultur-Redakteur Ernst Naredi-Rainer.