01. September 2015, 12:12 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 23.07.2012 um 20:30 UhrKommentare

Träne quillt und trocknet

Mit einer tönenden Beschwörung des "Goldenen Zeitalters" der Tudorherrschaft über England klang die "styriarte" aus, deren Bilanz wieder kaum Wünsche offen lässt.

Dunkle Melancholie verströmte das bisweilen noch durch einen Consort-Bass verstärkte Gambenquintett in der Helmut-List-Halle. Mit sattem, sonorem Klang und in aller Ruhe weit ausgesponnenen Phrasierungen beschworen Jordi Savall und seine Mitstreiter aus dem Ensemble "Hespèrion XXI", darunter der Österreicher Lorenz Duftschmid, mit englischer Consort-Musik aus der Zeit der Tudors das "Golden Age" herauf.

Ausschnitte aus dem "Liederbuch Heinrichs VIII" zeigten am Beginn, dass der berüchtigte Blaubart das Musikleben an seinem Hof auch mit eigenen Kompositionen bereichert hatte. Der zweite Teil des Programms galt unter dem von Anthony Holborne entliehenen Titel "The Teares of the Muses" der Musik aus der langen Regierungszeit von Elizabeth I. (1558 bis 1603).

Effektvoll ließ Savall vokale und instrumentale Stücke aufeinanderfolgen, die Tränen von John Dowlands "Lachrimae"-Satz durch beschwingte Galliarden trocknen. Wunderbar homogen sangen die fünf Vokalisten, von denen die Sopranistin Ingeborg Dalheim und der Countertenor Alex Potter die dankbarsten solistischen Aufgaben zu erfüllen hatten. Die Instrumentalisten schwelgten in schwarzer Melancholie, spielten ihre Virtuosität bei federnden Tanzrhythmen aus und faszinierten durch den klanglichen Abwechslungsreichtum, den sie durch abgestufte Besetzungsvarianten ebenso erzielten wie durch den Einsatz von Glocken als Melodieinstrument in John Lloyds "Puzzle-canon I".

Ausblick

Nach diesem hochklassigen Finale konnte Intendant Mathis Huber getrost Bilanz ziehen (siehe rechts). Er verbucht die neu eingeführten "Soaps" als Erfolg ("unser neues Kind hat sich als lebensfähig erwiesen"), den er fortführen wird, freut sich über das geglückte Debüt von "recreation Barock" und kündigt für die von 21. Juni bis 21. Juli dauernde "styriarte" 2013 sechs halbszenische Opernaufführungen (den Titel hält er noch geheim) unter Nikolaus Harnoncourt an, der außerdem je zwei Konzerte in Graz und Stainz dirigieren wird.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Kino & Filme

  • Aktuelle Kinotrailer, Geschichten hinter der Kamera, Kinokritiken sowie Kinos und Beginnzeiten auf einem Blick!

Game of Thrones

Events & Tickets


Klassik-Blog

  • CD-Tipps von Kultur-Redakteur Ernst Naredi-Rainer.