29. November 2014, 01:26 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 22.05.2012 um 22:02 UhrKommentare

Eine Frau mit vielen Gesichtern

Mit Cecilia Bartoli leitet erstmals eine Frau die Salzburger Pfingstfestspiele. Die weltweit gefeierte Diva hat deshalb eine Frau in den Mittelpunkt ihres ersten Programms gestellt: Cleopatra.

Foto © DECCA

Mich faszinieren die vielen Facetten dieser Herrscherin", macht die temperamentvolle römische Diva kein Hehl aus ihrer Begeisterung für Cleopatra. "Sie ist eine Frau mit vielen Gesichtern, eine Tragödin, eine Virtuosin, eine Verführerin, eine Liebende, auch eine große Strategin. Außerdem ist Cleopatra eine sehr gebildete Frau, die mehrere Sprachen beherrscht, also im Grunde ist sie die erste emanzipierte Frau."

Ihr vielfach sehr ähnlich, stellt Cecilia Bartoli die legendäre ägyptische Herrscherin deshalb in den Mittelpunkt des ersten von ihr verantworteten Programms der Salzburger Pfingstfestspiele. Und beschert diesen damit nicht nur die bislang dichteste Dramaturgie in der Geschichte des Festivals, sondern gleichzeitig auch den bisher stärksten Ansturm auf das Kartenbüro.

Künstlerprominenz

Kein Wunder, denn das attraktive Thema Cleopatra ermöglicht einerseits einen Streifzug durch die Musikgeschichte vom Barock bis zur Gegenwart, und andererseits hat die Neo-Intendantin höchstkarätige Künstlerprominenz um sich geschart.

Cecilia Bartoli, die trotz ihrer neuen Aufgabe keineswegs daran denkt, ihre eigenen künstlerischen Ambitionen zurückzustellen, fungiert dabei gleich an drei Abenden selbst als Kassenmagnet: Zwei Mal schlüpft sie in der von Moshe Leiser und Patrice Caurier inszenierten Neuproduktion von Georg Friedrich Händels Oper "Giulio Cesare in Egitto" in die Rolle der Cleopatra. In der von Giovanni Antonini am Pult des Giardino Armonico dirigierten Aufführung, die im Sommer auch bei den Festspielen auf dem Programm steht, sind mit Andreas Scholl, Philippe Jaroussky, Christophe Dumaux und Jochen Kowalski vier der besten Countertenöre ihre Partner. Am Tag zwischen den beiden Opernaufführungen singt Cecilia Bartoli rund um Cleopatra kreisende Arien der Barockmeister Georg Friedrich Händel, Johann Adolf Hasse und Carl Heinrich Graun.

Mit Jules Massenets letzter Oper "Cléopâtre" steht eine Rarität auf dem Programm, für die sich mit Sophie Koch, Véronique Gens und Ludovic Tézier die französische Opernelite einsetzt.

Uraufführung

Dirigent John Eliot Gardiner kombiniert Einschlägiges von Schumann, Berlioz und Brahms, Valery Gergiev übernimmt die russische Facette und hat zum Ausklang einen ganz besonderen Trumpf in der Hand: Anna Netrebko singt die Uraufführung der bei Rodion Shchedrin in Auftrag gegebenen dramatischen Kantate "Kleopatra und die Schlange".

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Zur Person

  • Cecilia Bartoli, geboren 4. Juni 1966 in Rom.

    1985: Erster Auftritt in Rom.

    1993: Debüt bei den Salzburger Festspielen, 1996: Debüt an der Metropolitan Opera in New York.

    1998: "styriarte"-Debüt in Graz.

    CD-Tipp: "Sacrificium" (Barock-arien für Kastraten). Decca.

Fakten

  • Pfingstfestspiele Salzburg: 25. bis 28. Mai 2012.

    Karten: Tel. (0 66 2) 80 45 500

    Arte überträgt am 27. Mai ab 20.40 Uhr Händels Oper "Giulio Cesare in Egitto".

    ORF 2 strahlt "Giulio Cesare in Egitto" am 28. Mai ab 9.05 Uhr aus.

    Ö 1 überträgt am 28. Mai ab 11.03 Uhr live die Matinee unter John Eliot Gardiner und sendet am 9. Juni ab 19.30 Uhr Jules Massenets Oper "Cléopâtre".

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen:
    • Die bisherigen Gemeinde- und Bezirksseiten werden durch Regionalportale ersetzt – Sie erhalten hier alle wichtigen Neuigkeiten aus Ihrer Region.
    • Auf der Startseite werden Nachrichten nun in Ressort-Blöcke gegliedert (Sport, Politik etc.) - für einen besseren Überblick.
    • Aufgrund von technischen Umstellungen können wir vorübergehend keine Wetterinformationen und Gewinnspiele anbieten. Die Inhalte werden ehestmöglich wieder bereitgestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Weitere Informationen finden Sie HIER. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
    Ihr Kleine Zeitung Team

Kino & Filme

  • Aktuelle Kinotrailer, Geschichten hinter der Kamera, Kinokritiken sowie Kinos und Beginnzeiten auf einem Blick!

Events & Tickets

  • Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.

Klassik-Blog

  • CD-Tipps von Kultur-Redakteur Ernst Naredi-Rainer.

Bachmann-Preis

  • Rückblick auf die 38. Tage der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt.