01. März 2015, 04:02 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 03.05.2012 um 16:39 UhrKommentare

Nach Kritik Megareform bei Salzburger Festspielen

Foto © APA

Das Kriegsbeil zwischen Rechnungshof und den Salzburger Festspielen ist begraben. 85 Prozent der 91 direkten Empfehlungen an die Festspiele über umfassende Reformen im kaufmännischen, organisatorischen und rechtlichen Bereich "haben Wirksamkeit entfaltet", sagte Rechnungshofpräsident Josef Moser am Donnerstag nach der dreistündigen Sitzung des Rechnungshofausschusses des Nationalrates zur APA.

"Es wird sicher die größte Organisationsreform in der Geschichte der Festspiele, die ich als kaufmännische Verantwortliche durchführen muss", betonte Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler. Nach Auftauchen von Malversationen bei den Osterfestspielen Anfang 2010 hat der Rechnungshof auf Ersuchen des Salzburger Landtages den Festspielfonds von November 2010 bis Februar 2011 unter die Lupe genommen. Als Prüfungszeitraum galten die Spielzeiten 2004/05 bis 2009/10. Der am 17. Jänner 2012 präsentierte Prüfbericht listete "massive Mängel" in der internen Revision, im Controlling und Rechnungswesen auf.

Die organisatorischen, wirtschaftlichen und finanziellen Rahmenbedingungen seien äußerst rudimentär vorhanden, hatte Moser erklärt. Um sicherzustellen, dass ein Wall gegen allfällige Malversationen aufgebaut werde, empfahl Moser die Einführung von klaren Befugnissen im Sinne einer Corporate Governance.

85 Prozent der Vorschläge des Rechnungshofes sind bereits umgesetzt oder werden derzeit umgesetzt. Obwohl schon die bisherige Form der Rechnungslegung laut Salzburgs LHStv. Wilfried Haslauer (V), Vorsitzender des Festspielkuratoriums, gesetzlich in Ordnung war, folgen die Festspiele den Empfehlungen des Rechnungshofes und werden das Rechnungswesen nach dem Unternehmensgesetzbuch (UGB) modernisieren. Die Bilanzierung wird noch in diesem Geschäftsjahr mit einer doppelten Buchführung abgerechnet, und in Zukunft soll es auch einen Coperate Governance Kodex passend auf den Kulturbetrieb der Festspiele geben.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Kino & Filme

  • Aktuelle Kinotrailer, Geschichten hinter der Kamera, Kinokritiken sowie Kinos und Beginnzeiten auf einem Blick!

Events & Tickets


Klassik-Blog

  • CD-Tipps von Kultur-Redakteur Ernst Naredi-Rainer.