17. Dezember 2014, 21:04 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 23.01.2012 um 20:30 UhrKommentare

Einer der schönsten Orte

Ingo Metzmacher dirigiert am Diestag die Erstaufführung von Kurt Weills "Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny" an der Wiener Staatsoper.

W ie lange sind Sie mit Kurt Weills "Mahagonny" schon vertraut?

INGO METZMACHER: Ich habe das Stück in der Saison 2000/2001 in Hamburg dirigiert. Auch "Silbersee" mit dieser wunderbaren Musik aus dem Jahr 1933. Dazu kommen die Zweite Symphonie und das "Berliner Requiem".

Was gefällt Ihnen an Weill besonders?

METZMACHER: Der Swing, den seine Musik hat. Die sehr klaren Strukturen. Kurt Weill wusste ganz genau, was er schrieb. Seine Harmonik ist sehr interessant und speziell. Daran erkennt man ihn sofort. Möglicherweise muss man dabei ein bisschen an Franz Schubert denken, weil es in seiner Harmonik ebenfalls diesen melancholischen Zug gab. Für mich ist Weill auch ein deutsches Schicksal. Auf der Flucht vor den Nazis landete er in den USA und wurde ein sehr bedeutender Musical-Komponist, indem er sich dem dortigen Stil anpasste. Dennoch hat er sich nie verraten.

Weill in den "heiligen Hallen" an der Wiener Ringstraße - für Sie eine ganz besondere Sache?

METZMACHER: Ganz gewiss, weil ich mich hier immer sehr wohl fühle. Dieses Dirigentenpult im Orchestergraben ist für mich einer der schönsten Orte, wo man sich aufhalten kann.

Was darf man sich vom Regiekonzept erwarten?

METZMACHER: Es läge nahe, den Bezug auf heute zu nützen. Doch es wird eine eher klassische Inszenierung. So, wie Weill und Bert Brecht sich das vorgestellt haben. Es handelt sich ja um keine durchgehende Geschichte, da Weill ja eine neue Form der Oper kreieren wollte. In einer Zeit, in der alles in Bewegung war.

Wann machen Sie Ihren nächsten "Seitensprung"?

METZMACHER: Beim Faschingskonzert der Wiener Symphoniker am 16. Februar im Musikverein mischen wir Kompositionen von Kálmán, Lehár und Schönberg.

Hat Glück einen großen Anteil an einer Karriere?

METZMACHER: Schon. Aber: Glück hat ja nur der Tüchtige. INTERVIEW: LUDWIG HEINRICH

"Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny" von Kurt Weill und Bert Brecht an der Wiener Staatsoper: 24., 27. und 30. Jänner sowie 2. und 5. (19 Uhr) Februar, jeweils 19.30 bis 22.15 Uhr. Karten: Tel. (01) 513 1 513.

www.wiener-staatsoper.at

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team

Kino & Filme

  • Aktuelle Kinotrailer, Geschichten hinter der Kamera, Kinokritiken sowie Kinos und Beginnzeiten auf einem Blick!

Events & Tickets

  • Die besten Events in Kärnten und der Steiermark. Plus: Tickets für alle Veranstaltungen in ganz Österreich online bestellen.

Klassik-Blog

  • CD-Tipps von Kultur-Redakteur Ernst Naredi-Rainer.

Bachmann-Preis

  • Rückblick auf die 38. Tage der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt.