31. August 2015, 04:39 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 22.07.2012 um 21:29 UhrKommentare

Wichtige Länder schützen große Tiere nicht

Ein Report prangert China und Vietnam an. Der WWF muss sich in diesen Tagen allerdings selbst Kritik gefallen lassen.

Foto © AP

Zwei Tage nach der Absetzung von Spaniens König Juan Carlos als Ehrenpräsident hat die Naturschutzorganisation WWF (World Wide Fund for Nature) einen Report veröffentlicht, in dem 23 Länder angeprangert werden, weil sie beim Schutz großer Tiere versagen.

Juan Carlos war ja vor allem deshalb vom WWF attackiert worden, weil er an einer Elefantenjagd in Botswana teilgenommen hatte. In der neuen Studie wird neben Vietnam wegen seines Handels mit Rhino-Hörnern vor allem auch China kritisiert, weil es den illegalen Elfenbein-Handel nicht in den Griff bekomme.

Der WWF muss sich in diesen Tagen allerdings selbst Kritik gefallen lassen. Seit dem Erscheinen eines "Schwarzbuches WWF", in dem der Dokumentarfilmer Wilfried Huismann die Nähe des WWF zur Industrie sowie die Beteiligung an ökologisch umstrittenen Projekten anprangert, tobt ein Rechtsstreit um das Erscheinen des Buches.

Dieser wird über einen Vergleich entschieden.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Apps für alle