22. Dezember 2014, 20:35 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 20.01.2013 um 21:45 UhrKommentare

"Entscheidung war Fehler"

Alpinpolizisten und Bergretter versuchen, die Tragödie im Lesachtal zu erklären. Die Waisen befinden sich in der liebevollen Obhut ihrer Familie.

Foto © Brunner Images

Die Beurteilung der Lawinengefahr ist und bleibt eine Einschätzung. Sie ist immer mit Unsicherheiten verbunden." Der Präsident des Österreichischen Bergrettungsdienstes Franz Lindenberg und der Kärntner Landesleiter Otmar Striednig versuchten am Sonntag in einer Aussendung, die Tragödie im Lesachtal rational zu erklären.

Manfred Steiner, Ortschef der Bergrettung, und das Ehepaar Helene und Konrad Hofmann waren beim Aufstieg auf den Mittagskofel von einer Lawine verschüttet worden. Manfred Steiner ging im Jahr mehr als 80 Skitouren allein in dieser Region und kannte das Gebiet wie seine Westentasche. Trotzdem hätten die drei Bergretter eine tragische Fehlentscheidung getroffen, wie ihre Kollegen konstatieren.

Der Lawinenwarndienst habe für den Unfalltag für das betroffene Gebiet die Gefahrenstufe 4 ausgerufen. Zwar hätte sich die Gruppe in mäßig steilem Gelände bewegt. "Jedoch ist jener Bereich im Unfallgebiet, wo Lawinen von weiter oben die Aufstiegsspur bedrohen, bis zu 42 Grad steil. Diesen gefährlichen Einzugsbereich müsste man bei Warnstufe 4 berücksichtigen. Und das haben die drei Bergrettungsleute nicht getan", hieß es in der Bergrettung-Aussendung.

Die trauernden Kollegen drückten wie so viele Menschen im Lesachtal ihr Mitgefühl für die Angehörigen der Verunglückten aus - insbesondere für die verwaisten Kinder Juliana (7) und Clemens (9) von Helene und Konrad Hofmann. Sie befinden sich in der liebevollen Obhut der Familie. Die will auch alles tun, um den Bauernhof weiterzuführen.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Apps für alle