21. November 2014, 17:52 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 31.10.2010 um 14:15 UhrKommentare

Bombenanschlag erschüttert das Zentrum Istanbuls

Bei einer Explosion in der türkischen Großstadt Istanbul sind am Sonntag 22 Menschen verletzt worden. Der Selbstmordanschlag, der laut Polizei von einem Mann verübt wurde, ereignete sich am Taksim-Platz auf der europäischen Seite. Der Anschlag war offenbar gegen Polizisten gerichtet.

Foto © Reuters

Bei einem offenbar gegen die türkische Polizei gerichteten Selbstmordanschlag sind am Sonntag in Istanbul 22 Menschen verletzt worden. Bei den Verletzten handelte es sich um zehn Polizisten und zwölf Passanten, wie der Istanbuler Gouverneur Huseyin Avni Mutlu mitteilte. Zwei der Verletzten seien in ernstem Zustand. Die Explosion ereignete sich auf dem Taksim-Platz in der Nähe eines Postens der Bereitschaftspolizei, wie der Istanbuler Polizeichef Huseyin Capkin erklärte.

Der Selbstmordattentäter habe versucht, in einen geparkten Polizeiwagen hineinzukommen, sagte Capkin. Als dies nicht gelungen sei, habe er seine Bombe gezündet. "Es war ein Selbstmordanschlag", sagte Capkin. In der Nähe seien weitere Sprengsätze gefunden worden, die von Spezialisten entschärft wurden. Nachdem es ursprünglich geheißen hatte, das Attentat sei von einer Frau verübt worden, war in späteren Berichten doch von einem Mann die Rede.

Der Fernsehsender NTV berichtete, am Ort der Explosion liege eine Leiche, die mit Zeitungen abgedeckt worden sei. Ein Augenzeuge sagte dem Sender CNN-Turk, die Polizei habe das Gebiet abgeriegelt. Krankenwagen fuhren zum Ort der Explosion, Ärzte kümmerten sich um die Verletzten. Der Taksim-Platz wird üblicherweise auch von Touristen frequentiert.

"Es war eine schreckliche, sehr laute Explosion", sagte ein Augenzeuge, der zum Zeitpunkt des Anschlags auf dem Taksim-Platz war, Mehmet Toz. "Alle rannten umher, Menschen stürzten auf den Boden. Es herrschte Panik, wir wussten nicht, was los war." Ein Kellner eines Cafes auf dem Platz, Muammer Ulutas, berichtete, Polizisten hätten nach der Explosion noch auf den Attentäter geschossen.

Kurdische Rebellen haben in der Vergangenheit in der Türkei Selbstmordanschläge verübt. Ein von den Rebellen einseitig ausgerufener Waffenstillstand ging am Sonntag zu Ende. 1999 und 2001 gab es auch schon Selbstmordanschläge auf Polizisten am Taksim-Platz, wie die Nachrichtenagentur Anadolu berichtete. 1999 wurden 13 Menschen verletzt, 2001 wurden zwei Polizisten getötet und zehn Menschen verwundet.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen:
    • Die bisherigen Gemeinde- und Bezirksseiten werden durch Regionalportale ersetzt – Sie erhalten hier alle wichtigen Neuigkeiten aus Ihrer Region.
    • Auf der Startseite werden Nachrichten nun in Ressort-Blöcke gegliedert (Sport, Politik etc.) - für einen besseren Überblick.
    • Aufgrund von technischen Umstellungen können wir vorübergehend keine Wetterinformationen und Gewinnspiele anbieten. Die Inhalte werden ehestmöglich wieder bereitgestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Weitere Informationen finden Sie HIER. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
    Ihr Kleine Zeitung Team

Apps für alle