24. November 2014, 18:55 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 20.01.2013 um 11:48 UhrKommentare

"Fehlentscheidung" kostete Bergrettern das Leben

Eine "Fehlentscheidung" hat am vergangenen Freitag drei Kärntner Bergrettern bei einer privaten Skitour im Bereich des Mittagskofels in den Karnischen Alpen das Leben gekostet. Das teilte der Österreichische Bergrettungsdienst (ÖBRD) am Sonntag mit. Bei dem Lawinenunglück wurden der Lesachtaler ÖBRD-Ortsstellenleiter Manfred Steiner (56) und ein befreundetes Ehepaar (41 und 51 Jahre) getötet.

Der Lawinenwarndienst habe für den Unfalltag für das betroffene Gebiet die Gefahrenstufe 4 (große Lawinengefahr) ausgerufen. Zwar hätte sich die Gruppe in mäßig steilem Gelände bewegt. "Jedoch ist jener Bereich im Unfallgebiet, wo Lawinen von weiter oben und aus einiger Entfernung die Aufstiegsspur bedrohen, bis zu 42 Grad steil. Diesen ziemlich steile und dadurch gefährliche Einzugsbereich müsste man bei Warnstufe 4 berücksichtigen. Und das haben die drei Bergrettungsleute - aus welchen Gründen auch immer - nicht getan", hieß es in der ÖBRD-Aussendung.

Der bei dem Unfall getötete Ortsstellenleiter sei im Jahr durchschnittlich mehr als 80 Skitouren in dieser Region gegangen und habe das Gebiet "wie seine Westentasche" gekannt. "Die Beurteilung der Lawinengefahr ist und bleibt eine Einschätzung. Sie ist immer mit Unsicherheiten verbunden. In diesem Fall endete das mit einer Tragödie", so der ÖBRD.

Beim Bergrettungsdienst und im Lesachtal herrschte tiefe Trauer über den Verlust der drei Opfer. Manfred Steiner hinterließ drei erwachsene Kinder und eine Witwe. Das getötete Ehepaar hatte zwei minderjährige Kinder (sieben und neun Jahre).

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen:
    • Die bisherigen Gemeinde- und Bezirksseiten werden durch Regionalportale ersetzt – Sie erhalten hier alle wichtigen Neuigkeiten aus Ihrer Region.
    • Auf der Startseite werden Nachrichten nun in Ressort-Blöcke gegliedert (Sport, Politik etc.) - für einen besseren Überblick.
    • Aufgrund von technischen Umstellungen können wir vorübergehend keine Wetterinformationen und Gewinnspiele anbieten. Die Inhalte werden ehestmöglich wieder bereitgestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Weitere Informationen finden Sie HIER. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
    Ihr Kleine Zeitung Team

Apps für alle