19. Dezember 2014, 08:16 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 16.01.2013 um 14:52 UhrKommentare

Kroate gestand Mord vor 20 Jahren in Linz

Der Verdächtige in einem 20 Jahre zurückliegenden Mordfall hat in Linz ein Geständnis abgelegt. Der Kroate sagte vor der Polizei sowie vor Haft- und Rechtsschutzrichterin aus, dass er für den Tod einer 19-jährigen Kellnerin im März 1992 verantwortlich sei, teilte die Staatsanwaltschaft Linz am Mittwoch mit. Überführt hatte ihn eine DNA-Spur vom Tatort, die ihm erst heuer zugeordnet werden konnte.

Kurz nach Weihnachten wurde der Kroate in Slowenien festgenommen und am Dienstag nach Österreich gebracht. Am Mittwoch verhängte die zuständige Richterin Untersuchungshaft wegen Mordverdachts. Seitens der Staatsanwaltschaft werde nun geprüft, ob weitere Erhebungen notwendig sind, hieß es. Über ein Motiv gab es vorerst keine Informationen.

Das 19-jährige Opfer arbeitete in einem Linzer Spielsalon. In der Nacht auf den 10. März 1992 rechnete die Frau gerade die Automaten ab, als der Mörder - vermutlich der letzte Gast - zuschlug. Er schnitt ihr mit einer abgebrochenen Flasche die Kehle durch. Das Motiv war unklar. Ursprünglich wurde ein Sexualverbrechen vermutet, später aber auch ein Racheakt oder ein Raubmord nicht ausgeschlossen. 3.150 Schilling (229 Euro) aus der Tageslosung fehlten, der Großteil (26.000 Schilling/1.889 Euro) blieb jedoch in der Kassa.

Lange tappten die Ermittler im Dunkeln. Auf die richtige Fährte brachte sie eine alte DNA-Spur. Sie dürfte von der Kleidung des Opfers stammen und lieferte erst heuer einen Treffer in der Datenbank. Der genetische Abdruck ließ sich einem 44-jährigen Kroaten zurechnen. Gegen den Mann wurde im Mai ein europäischer Haftbefehl ausgestellt. Am 27. Dezember 2012 wurde der Verdächtige bei einer Personenkontrolle in einem Zug in Slowenien festgenommen.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team

Apps für alle