26. November 2014, 13:47 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 29.12.2012 um 07:59 UhrKommentare

Sternsinger besuchten Fischer und Faymann

Foto © APA

Rund 50 Sternsinger der Katholischen Jungschar haben am Freitag Bundespräsident Fischer besucht. Eine Delegation aus Vorarlberg wechselte danach auf die andere Seite des Ballhausplatzes in der Wiener City, um Bundeskanzler Faymann einen Besuch abzustatten. Sowohl Fischer als auch Faymann würdigten die Bedeutung der Dreikönigsaktion.

Der Bundespräsident begrüßte jeden Sternsinger mit Handschlag und war vom Einsatz der Sternsinger-Kinder begeistert: "Seit acht Jahren empfange ich die Sternsinger in der Hofburg und jedes Mal ist es ganz anders." Besonders wichtig sei auch "euer unterstützenswertes Ziel, nämlich den Gedanken in die Praxis umzusetzen, dass alle Menschen gleich an Würde und Rechten sind", betonte Fischer. Als Geschenk wurde dem Bundespräsidenten ein großer Sternsinger-Stern aus Lebkuchen überreicht.

Die Vorarlberger Delegation wechselte im Anschluss zu Bundeskanzler Faymann. Die Sternsinger erhielten nach der traditionellen Jause von Faymann eine kleine Führung durch die geschichtsträchtigen Räumlichkeiten des Bundeskanzleramtes. Der Regierungschef betonte unter Verweis auf die Krisenherde in Afrika und dem Nahen Osten die Wichtigkeit der Arbeit der Dreikönigsaktion: "Dass Sie diese Aktion unterstützen, ist ein gutes Zeichen für unser Land. Sie leisten damit einen aktiven Beitrag im Kampf gegen Armut, für Gleichheit und Gerechtigkeit", sagte Faymann zu den jungen Sternsingern.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen:
    • Die bisherigen Gemeinde- und Bezirksseiten werden durch Regionalportale ersetzt – Sie erhalten hier alle wichtigen Neuigkeiten aus Ihrer Region.
    • Auf der Startseite werden Nachrichten nun in Ressort-Blöcke gegliedert (Sport, Politik etc.) - für einen besseren Überblick.
    • Aufgrund von technischen Umstellungen können wir vorübergehend keine Wetterinformationen und Gewinnspiele anbieten. Die Inhalte werden ehestmöglich wieder bereitgestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Weitere Informationen finden Sie HIER. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
    Ihr Kleine Zeitung Team

Apps für alle