21. Dezember 2014, 18:15 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 20.12.2012 um 19:36 UhrKommentare

Strand statt Schneegestöber

Immer mehr Österreicher verbringen Weihnachten und Silvester dort, wo es Sonne und Strände gibt. Der Trend: Fernreisen mit der Familie.

Foto © APA

In der Regel sind Restplätze billig - über Silvester gilt aber die Ausnahme. "Gefragt sind vor allem Städtereisen", erklärt Andrea Springer. So seien etwa Drei-Tages-Trips ab dem 29. Dezember nach Hamburg oder Berlin noch zu haben. Die Preise, inklusive Hotel: 559 beziehungsweise 599 Euro. "Der Vorteil bei diesen Angeboten ist, dass man ab Klagenfurt fliegen kann, da spart man sich eine weite Anreize zum Flughafen", sagt Springer.

Wer es lieber südlich mag, der ist mit einer Busreise nach Opatija gut aufgehoben. Um 499 Euro ist man dabei.

Doch auch Fernreisen sind derzeit noch zu haben. "Hier sollte man allerdings nicht damit rechnen, dass man billig davon kommt", sagt Springer. Ganz und gar keine Restplätze gibt es hingegen für Ägypten oder die Kanarischen Inseln. "Hier gibt es nach dem 6. Jänner wieder freie Plätze, bis dahin besteht allerdings keine Chance mehr."

Bestens gebucht sind auch die zahlreichen Kärntner Wintersport- und Wellnesshotels. Das Feuerberg-Ressort auf der Gerlitzen etwa ist bis Mitte Jänner bestens gebucht, "maximal Restplätze sind noch verfügbar."

Auch im Hotel Post in Bad Kleinkirchheim ist man am 24. Dezember ausgebucht, "bis zum 9. Jänner gibt es noch ein paar Restplätze, aber dann beginnt das Musi Open Air - da sind wir wieder voll."

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team

Apps für alle