28. Dezember 2014, 19:45 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 02.12.2012 um 10:03 UhrKommentare

Karussell-Panne: Acht Menschen kopfüber gefangen

Auf einem Volksfest in der deutschen Hansestadt kam es bei einer Karussellfahrt zu einem technischen Defekt. In 68 Metern Höhe blieben acht Fahrgäste kopfüber stecken. Die Betroffenen dürften mit dem Schrecken davongekommen sein.

Foto © AP

Die Panne eines Karussells auf dem Hamburger Volksfest hat acht Menschen kopfüber in großer Höhe gefangen. Wie die Feuerwehr am Sonntag mitteilte, hingen die Fahrgäste am Vorabend 68 Meter über dem Erdboden in ihrer Gondel. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatten die Angestellten den Fahrkorb mitsamt den acht Passagieren schon per Handkurbel heruntergeholt.

Kein Fahrgast wurde verletzt, aber der Schreck saß tief, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte. Als Ursache vermutete er einen kurzzeitigen Stromausfall. Die Feuerwehr teilte nicht mit, welches Fahrgeschäft betroffen war oder wie lange die Menschen in der Luft hingen.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

In eigener Sache

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team

Apps für alle