23. Dezember 2014, 01:51 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 12.11.2012 um 15:52 UhrKommentare

Eröffnung des Berliner Flughafens 2013 fraglich

Der Termin für die Flughafen-Eröffnung in Berlin wird nochmals überprüft. Jetzt sei auch Oktober 2013 zweifelhaft. Der Umfang der nötigen Umbauten an der Brandschutzanlage sei noch nicht absehbar. Eventuell müsse in einigen Teilen wieder "zurückgebaut" werden.

Foto © Reuters/Tobias Schwarz (Archivbild)

Der neue Berliner Flughafen sollte erst im Juni 2012 eröffnen, dann im Oktober nächsten Jahres. Doch auch dieser Termin ist zweifelhaft. Der neue Technikchef Amann hat länger als gedacht damit zu tun, das Chaos zu ordnen.

Die Eröffnung des Berliner Hauptstadtflughafens im Oktober 2013 könnte wieder ins Wanken geraten. Flughafen-Technikchef Horst Amann will mit Planern und Brandschutzexperten in den nächsten Tagen analysieren, wie viel Zeit tatsächlich noch gebraucht wird, bis der neue Flughafen in Betrieb gehen kann. Am Wochenende war ein Bericht des für den Brandschutz zuständigen Ingenieurbüros HHP Berlin bekanntgeworden. Demnach ist der mehrfach verschobene Eröffnungstermin als "kritisch" einzuschätzen, weil der Umfang der nötigen Umbauten an der Brandschutzanlage noch nicht absehbar sei.

"Wir werden wir uns in den nächsten Tagen weiter Klarheit verschaffen", sagte Flughafensprecher Ralf Kunkel am Montag in Schönefeld. HHP hatte Ende Oktober in einem von Amann angeforderten Kurzbericht festgestellt, dass beim Entrauchungssystem und der Sprinkleranlage deutlich von der Baugenehmigung abgewichen worden sei. Der Brandschutz war bereits für die letzte Verschiebung des Eröffnungstermins - ursprünglich Juni 2012 - verantwortlich.

"Offene Punkte"

Amann räumte daraufhin ein, "dass noch nicht für alle offenen Punkte tragfähige Lösungen vorliegen". Er habe die Gesellschafter des Flughafens entsprechend informiert - das sind der Bund sowie die Länder Berlin und Brandenburg. Aus Kreisen des Unternehmens hieß es, die jüngste Entwicklung mache deutlich, "wie groß die Versäumnisse bei der Bauüberwachung gewesen sind". Von der Planungsgemeinschaft PG BBI hatte sich der Flughafen im Mai getrennt. Die Bundesregierung vertraut vorerst auf den Zeitplan des Betreibers. "Wir gehen nach wie vor davon aus, dass der gesetzte Eröffnungstermin gehalten wird", sagte ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums am Montag. Zunächst werde eine Analyse des Managements abgewartet, die schnellstmöglich vorgelegt werden solle. Dabei genieße der seit August amtierende Technikchef Amann "unser volles Vertrauen", sagte der Ministeriumssprecher. Amann sei angetreten, die Dinge neu zu justieren und mache einen sehr guten Job. "Solange Herr Amann sagt, der Eröffnungstermin ist zu halten, glauben wir das auch."

Das Ingenieurbüro HHP wollte am Montag zum Sachverhalt keine Stellung nehmen. Als Vertragspartner des Flughafens könne man sich nicht dazu äußern, hieß es aus dem Unternehmen. Amann wollte sich am Montag zu einer ersten Runde mit Planern und Brandschutzexperten zusammensetzen, Details dazu wurden zunächst nicht bekannt. Der für die baurechtlichen Genehmigungen am Flughafen zuständige Landrat Stephan Loge (SPD) geht davon aus, dass in einigen Teilen wieder "zurückgebaut" werden muss, um das Brandschutzkonzept ordnungsgemäß umzusetzen, hatte er dem Sender RBB gesagt.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team

Apps für alle