03. August 2015, 06:39 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 14.10.2012 um 19:33 UhrKommentare

Costa-Concordia-Kapitän erstmals vor Gericht

Foto © APA

Im italienischen Grosseto sind umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen für Francesco Schettino, den Kapitän des vor neun Monaten gekenterten Kreuzfahrtschiffs "Costa Concordia", getroffen worden. Er nimmt am Montag an einem Beweissicherungstermin in der toskanischen Stadt teil. Der 52-Jährige, dem wegen mehrfacher fahrlässiger Tötung 15 Jahre Haft pro Todesopfer drohen, steht erstmals vor Gericht.

Schettino wird zwar nicht aussagen dürfen, darf jedoch seinen Rechtsanwälten Hinweise geben, damit sie sich in die Debatte um die Ergebnisse eines 270-seitigen Gutachtens von Experten zur Situation an Bord des Schiffes einschalten. Mindestens drei Tage wird Schettino in Grosseto verbringen. Die Beweissicherung wird etwa acht Tage dauern.

Dutzende von Rechtsanwälten und Sachverständigen, Passagieren und Familienangehörigen der Opfer werden in Grosseto erwartet. Auch diesmal findet der Beweissicherungstermin wegen des großen Menschenandrangs nicht im Justizpalast Grossetos, sondern im städtischen Theater statt.

Auch der österreichische Vizepräsident der Costa Concordia-Betreiberfirma Costa Crociere, gegen den wegen des Verdachts der Beihilfe zur fahrlässigen Tötung ermittelt wird, wird nach Angaben seiner Mailänder Rechtsanwältin Manuela Cigna an dem Termin teilnehmen. "Er hat den Wunsch geäußert, dabei zu sein", sagte Cigna im Gespräch mit der APA. Die ermittelnden Staatsanwälte werfen dem Oberösterreicher Mängel bei der Koordinierung der Rettungsaktion an Bord des Schiffes vor.

Beim Unglück vor der italienischen Insel Giglio am 13. Jänner war die Costa Concordia mit 4.200 Passagieren und Crew-Mitgliedern an Bord gekentert, darunter 77 Österreichern. Mindestens 30 Menschen starben. Zwei werden noch vermisst.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Apps für alle