22. Dezember 2014, 12:23 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 29.09.2012 um 13:03 UhrKommentare

Versuchte Kindesentführung: Vater bleibt in U-Haft

Jener US-Amerikaner, der seine fünfjährige Tochter vom Kindergarten in Bruck abgeholt hatte, um sie ohne Wissen der Mutter des Kindes in sein Heimatland zu bringen, bleibt vorerst in München in U-Haft.

Foto © fotolia.de/Uwe Annas

Im Fall der versuchten Entführung eines fünfjährigen Mädchens aus Österreich in die USA soll der Vater in München vorerst in Untersuchungshaft bleiben. Die Mutter und ihr Kind müssten sich keine Sorgen machen: "Wir gehen davon aus, dass uns im Falle einer Freilassung die deutschen Behörden informieren," erklärte am Samstag Nicole Dexer, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Leoben. Neue Ermittlungsergebnisse seien am Wochenende nicht zu erwarten.

Der 60-jährige US-Amerikaner hatte am Donnerstag seine Tochter vom Kindergarten im obersteirischen Bruck an der Mur abgeholt und sich dort offenbar als Opa der Kleinen ausgegeben. Während die 40-jährige Mutter - eine Wienerin, die mit dem Kind Zuflucht bei der Großmutter in der Steiermark gesucht hatte - die Polizei rief, fuhr der Vater mit dem Mädchen nach München. Dort wurde er bei der Rückgabe des Mietwagens gegen 21.30 Uhr von deutschen Beamten verhaftet. Die Fünfjährige kam wieder zu ihrer Mutter zurück.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team

Apps für alle