21. Dezember 2014, 19:42 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 12.09.2012 um 13:48 UhrKommentare

Seehofer will Akten zu Olympia-Anschlag öffnen

Die Öffnung der Akten sei der Wunsch der Familien der ermordeten israelischen Sportler. Seehofer habe bereits entsprechende Ansuchen mit der Bitte um Aktenöffnung gestellt.

Foto © APA

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) will die deutschen Ermittlungsakten zum Münchner Olympia-Anschlag 1972 für die Familien der ermordeten israelischen Sportler öffnen. Das sei der Wunsch der Angehörigen, sagte Seehofer am Mittwoch in Jerusalem. "Ich habe ihnen zugesagt, dass ich meine Möglichkeiten nutzen werde, diesem Anliegen zu entsprechen", sagte der CSU-Chef. Dazu habe er bereits drei Briefe mit der Bitte um Aktenöffnung geschrieben: an Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sowie Bayerns Justizministerin Beate Merk und Innenminister Joachim Herrmann (beide CSU).

Am Nachmittag wollte Seehofer in Jerusalem noch Regierungschef Benjamin Netanyahu sprechen und anschließend auf der Gedenkfeier für die getöteten Sportler in Tel Aviv sprechen. Der mitreisende Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) soll mit den Israelis über den geplanten Gedenkraum für die Opfer sprechen, der möglichst in der Nähe des Tatorts im Münchner Olympiadorf eingerichtet werden soll.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team

Apps für alle