24. November 2014, 13:27 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 06.08.2012 um 14:49 UhrKommentare

Unwetterwarnung für weite Teile Österreichs

Von Westen her zieht eine Kaltfront durch das Land. Diese wird auch das heiße Wetter beenden. In manchen Bundesländern werden stellenweise heftige Gewitter erwartet. Auch die Steiermark könnte erneut betroffen sein.

Foto © APA

Eine Unwetterwarnung hat es am Montag für weite Teile Österreichs gegeben. Ursache ist laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) eine Kaltfront, die vom Westen her durch das Land zieht. Diese beendet dann auch das heiße Wetter. "Gewitter sind in ganz Österreich möglich", sagte ein Experte der ZAMG.

Für Niederösterreich hieß es Montagmittag seitens der Landeswarnzentrale, dass in den späten Nachmittags- und frühen Abendstunden vor allem im Bergland verbreitet mit teils sehr heftigen Wärmegewittern zu rechnen sei. Im Vorfeld einer Kaltfront sollen sich die Gewitter in den Nachtstunden auf das gesamte Landesgebiet ausbreiten.

Die Landeswarnzentrale: "Es ist stellenweise mit sehr heftigen Unwettern zu rechnen, die von Starkregen, Hagel und Sturmböen mit über 100 km/h begleitet werden. Daher ist lokal mit der Auslösung der höchsten Gewitterwarnstufe 3 zu rechnen."

Punktuell heftige Gewitter

Laut ZAMG-Wetterdienststelle Innsbruck könnten im Vorfeld der erwarteten Kaltfront auch Teile Tirols und Vorarlbergs neuerlich von Hagel und Sturmböen betroffen sein. "Potenzial" dafür sei ab dem späten Nachmittag vorhanden, hieß es bei den Meteorologen. In der Nacht zum Dienstag soll sich das Wetter mit der Abkühlung dann wieder beruhigen.

Auch für die Obersteiermark lag am Montag eine Unwetterwarnung der ZAMG vor: Die Kaltfront dürfte im Lauf des Nachmittags, Abends und der Nacht Gewitter bringen, die punktuell heftig ausfallen können. Dabei seien Starkregen, Sturmböen und Hagel möglich. Für den Rest der Woche seien Gewitter mit Unwettercharakter nicht zu erwarten, auch wenn auch einzelne gewittrige Schauer möglich seien.

Auch für die Obersteiermark lag am Montag eine Unwetterwarnung der ZAMG vor: Die Kaltfront dürfte im Lauf des Nachmittags, Abends und der Nacht Gewitter bringen, die punktuell heftig ausfallen können. Dabei seien Starkregen, Sturmböen und Hagel möglich. Für den Rest der Woche seien Gewitter mit Unwettercharakter sind nicht zu erwarten, auch wenn auch einzelne gewittrige Schauer möglich seien.

In Salzburg erwartet ZAMG-Meteorologe Alexander Ohms ab etwa 18.00 Uhr teils starke Gewitter. Zurzeit ziehe eine Kaltfront vom Westen herein, und im Vorfeld könne es häufig zu heftigen Gewittern kommen. Kräftige Zellen würden in der ersten Nachthälfte durchziehen, vor allem in den nördlichen Landesteilen kann seinen Angaben zufolge auch Sturm mit bis zu 80 Stundenkilometern dabei sein. "Mit Hagel muss grundsätzlich bei jedem Gewitter gerechnet werden."

Die drohende Unwetterfront dürfte Kärnten nur am Rande betreffen. Wie Paul Rainer von der Wetterwarte Klagenfurt auf APA-Anfrage erklärte, würden die Unwetter das Lesachtal, das Mölltal und eventuell noch das Liesertal betreffen. "Generell dürften wir aber mit einem blauen Auge davonkommen."

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen:
    • Die bisherigen Gemeinde- und Bezirksseiten werden durch Regionalportale ersetzt – Sie erhalten hier alle wichtigen Neuigkeiten aus Ihrer Region.
    • Auf der Startseite werden Nachrichten nun in Ressort-Blöcke gegliedert (Sport, Politik etc.) - für einen besseren Überblick.
    • Aufgrund von technischen Umstellungen können wir vorübergehend keine Wetterinformationen und Gewinnspiele anbieten. Die Inhalte werden ehestmöglich wieder bereitgestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Weitere Informationen finden Sie HIER. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
    Ihr Kleine Zeitung Team

Apps für alle