21. Dezember 2014, 22:32 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 26.05.2012 um 09:19 UhrKommentare

Immer noch Nachbeben in Norditalien

In der Nacht auf Samstag ist die Region Emilia Romagna erneut von Nachbeben erschüttert worden. Inzwischen weitet sich die Untersuchung der Staatsanwaltschaft der Stadt Ferrara wegen fahrlässiger Tötung aus.

Foto © APA

Nach dem schweren Erdbeben in der Nacht auf Sonntag in der norditalienischen Region Emillia Romagna mit sieben Toten und über 50 Verletzten ist die norditalienische Region Emilia Romagna in der Nacht auf Samstag erneut von Nachbeben erschüttert worden. 58 leichtere Nachbeben wurden gemeldet, berichtete der Zivilschutz. Das Epizentrum lag in der Ortschaft Finale Emilia unweit der Stadt Modena. Als Konsequenz wurde die Stabilität mehrerer Gebäude überprüft.

Ermittlungen

Inzwischen weitet sich die Untersuchung der Staatsanwaltschaft der Stadt Ferrara wegen fahrlässiger Tötung aus. Ermittelt wird in Zusammenhang mit dem Tod von vier Arbeitnehmern unter den Trümmern der Fabriken, in denen sie in der Nacht auf Sonntag Nachtdienst hatten. Die Untersuchung betrifft 20 Personen, berichteten italienische Medien. Die Staatsanwälte wollen festzustellen, ob die Gebäude, in denen die Arbeitnehmer ums Leben gekommen sind, erdbebensicher gebaut waren.

Inzwischen ist die Zahl der Obdachlosen in der Region auf 7.000 gestiegen, teilte der Zivilschutz mit. Die meisten Menschen wurden in Notunterkünften untergebracht. Hotels in der Stadt Modena stellten Zimmer für Obdachlose zur Verfügung.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team

Apps für alle