24. November 2014, 00:58 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 10.04.2012 um 11:11 UhrKommentare

Großteil der Schüler fürchtet sich vor Zentralmatura

Etwa die Hälfte der Schüler hat Angst, die Zentralmatura nicht zu bestehen. Sogar 85 Prozent fühlen sich laut Umfrage der Bundesschülervertretung nicht gut vorbereitet. Nur ein Viertel macht sich keine Sorgen.

Foto © KLZ / Kanizaj

In zwei Jahren sollen sämtliche Achtklassler an Österreichs AHS am selben Tag die selbe Matura schreiben. Die Unsicherheit der Schüler ist aber groß, wie aus einer Umfrage der Bundesschülervertretung unter 1.867 Teilnehmern der 5. und 6. Klasse AHS hervorgeht. Demnach fühlen sich 85 Prozent der Befragten auf die teilzentrale, kompetenzorientierte Reifeprüfung nicht gut vorbereitet, während die Hälfte Angst davor hat, sie nicht zu bestehen.

Demnach gab nur ein Viertel der Befragten an, dass ihre Lehrer zumindest teilweise mit Materialien und Methoden arbeiten, die sie optimal auf die neue Matura vorbereiten. Besonders in Mathematik - laut Lehrergewerkschaft das Hauptsorgenkind der neuen Reifeprüfung - meldeten die Schüler Defizite: Knapp die Hälfte fühlen sich "nicht genügend" oder "ungenügend" vorbereitet, in Deutsch sind es rund 39 und in Englisch etwa 36 Prozent. Generell glaubt nur die Hälfte, dass ihre Lehrer wissen, was zu tun ist. In Kommentaren gaben einzelne Befragte an, ihre Lehrer wüssten nach Informationsveranstaltungen "noch weniger als zuvor" und tätigten eher "verwirrende als informative" Aussagen.

Verschiebung gefordert

Seit Monaten fordern Schüler-, Lehrer- und Elternvertreter aufgrund mangelnder Vorbereitung eine Verschiebung der neuen Reifeprüfung, die 2013/14 an AHS und 2014/15 an Berufsbildenden Höheren Schulen (BHS) starten soll. Unterrichtsministerin Claudia Schmied (S) hält jedoch am Zeitplan fest. Bundesschulsprecherin Conny Kolmann von der VP-nahen Schülerunion sieht sich nun durch die Umfrageergebnisse darin bestätigt, dass an einer Verschiebung "kein Weg vorbei" führt. "Mit der Umfrage ist es uns gelungen, unsere Argumente in Zahlen zu gießen", so Kolmann am Dienstag in einer Aussendung.

Die Schüler seien "die Leidtragenden dieser überhasteten Reform", ihre Vertretung fordert u.a. eine Adaptierung von Leistungsbeurteilungsverordnung und Lehrplan, Schulversuche zusätzlich zu Feldtestungen in Deutsch und Mathematik sowie mehr als zwei Wochen Vorbereitungszeit vor der mündlichen Matura. Statt die Zentralmatura allen aufzuzwingen, solle Wahlfreiheit bestehen. "Die wenigen Klassen, die sich gut vorbereitet fühlen, sollen zum ersten Termin antreten dürfen", so Kolmann. "Alte Materialien und Informationsmangel sind aber bestimmt nicht die besten Voraussetzungen um diesen wichtigen Lebensabschnitt abzuschließen." 87 Prozent der Befragten in der Schülerumfrage unterstützen die Forderung.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen:
    • Die bisherigen Gemeinde- und Bezirksseiten werden durch Regionalportale ersetzt – Sie erhalten hier alle wichtigen Neuigkeiten aus Ihrer Region.
    • Auf der Startseite werden Nachrichten nun in Ressort-Blöcke gegliedert (Sport, Politik etc.) - für einen besseren Überblick.
    • Aufgrund von technischen Umstellungen können wir vorübergehend keine Wetterinformationen und Gewinnspiele anbieten. Die Inhalte werden ehestmöglich wieder bereitgestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Weitere Informationen finden Sie HIER. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
    Ihr Kleine Zeitung Team

Apps für alle