27. November 2014, 23:05 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 03.04.2012 um 18:21 UhrKommentare

Ein Toter bei Unfall auf Baustelle in St. Pölten

Foto © APA

Ein schwerer Arbeitsunfall hat sich Dienstagmittag in St. Pölten ereignet. Auf der Baustelle des Landesklinikums St. Pölten wurde ein 35-jähriger Pole durch das Umkippen einer Betonpumpe getötet, ein zweiter Mann (28) erlitt schwere Verletzungen, teilten die Rettungskräfte mit. Laut ersten Angaben der Polizei dürfte der Boden unter dem Gerät nachgegeben haben.

Der Unfall passierte um 13.20 Uhr. Beton sollte mit einer Pumpe auf eine Fläche hochgepumpt werden, erklärte ein Ermittler. Die Maschine mit dem etwa 55 Meter langen Arm sei auf einem Lkw verbaut, der seitlich mit Stützen abgesichert gewesen sei. Die Beschaffenheit des Bodens dürfte aber nicht so gut gewesen, wie geglaubt und benötigt - beim ersten Befüllen des Arms hätte das Erdreich unter den Stützen nämlich nachgegeben, was zu einem Kippen der Maschine führte, wurde erläutert. Vom Arm wurden dann die beiden Männer getroffen.

Der 35-Jährige wurde dabei tödlich verletzt. Der Jüngere dürfte nach Angaben der Baufirma, die die Arbeiten leitet, Kopfverletzungen erlitten haben. Er sei stabil und befinde sich im Spital. Ein Kriseninterventionsteam wurde zur Unfallstelle geschickt.

Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Tötung. "Wir gehen nicht von einem technischen Gebrechen aus", wurde betont. Sachverständige sollen den Vorfall nun genauer untersuchen. Die Baufirma konnte sich den Unfall in einer ersten Stellungnahme nicht erklären. So etwas sei noch nie vorgekommen, hieß es. Beim Landesklinikum bedauerte man das Unglück.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen:
    • Die bisherigen Gemeinde- und Bezirksseiten werden durch Regionalportale ersetzt – Sie erhalten hier alle wichtigen Neuigkeiten aus Ihrer Region.
    • Auf der Startseite werden Nachrichten nun in Ressort-Blöcke gegliedert (Sport, Politik etc.) - für einen besseren Überblick.
    • Aufgrund von technischen Umstellungen können wir vorübergehend keine Wetterinformationen und Gewinnspiele anbieten. Die Inhalte werden ehestmöglich wieder bereitgestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Weitere Informationen finden Sie HIER. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
    Ihr Kleine Zeitung Team

Apps für alle