19. Dezember 2014, 13:55 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 06.01.2012 um 03:48 UhrKommentare

"Titanic"-Artefakte werden in New York versteigert

Foto © APA

Mehr als 5.000 Artefakte aus der "Titanic" kommen in New York unter den Hammer. Wie das Auktionshaus Guernsey's mitteilte, soll der Millionen-Schatz am 11. April versteigert werden, genau am 100. Jahrestag der Jungfernfahrt des Luxusdampfers. Auf dem Weg von Southampton nach New York rammte die "Titanic" in der Nacht zum 15. April 1912 einen Eisberg und sank. Mehr als 1500 Menschen starben.

Unter den Hammer kommen Schmuckstücke der Passagiere, Schiffsteile und Dokumente von der Bergung der Schätze. Derzeitiger Besitzer ist das Unternehmen RMS Titanic Inc., das seit 1987 achtmal Taucher zu dem in 3.800 Meter Tiefe vor Kanada im Nordatlantik liegenden Wrack geschickt hatte, zuletzt 2010. Die geborgenen Stücke werden nicht einzeln, sondern nur als gesamte Kollektion versteigert. Ihr Wert wird auf rund 190 Millionen Dollar geschätzt. Der Kauf ist an Bedingungen geknüpft, etwa die Stücke zu erhalten und sie der Öffentlichkeit zu zeigen.

Frühere Ausstellungen der Artefakte, darunter ein tonnenschweres Teil der Schiffswand, haben bereits Millionen Menschen angelockt. Das Wrack des Luxusliners war 1985 von dem amerikanischen Tiefseeforscher Robert D. Ballard entdeckt worden, RMS Titanic Inc. sicherte sich damals die Bergungsrechte.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team

Apps für alle