Rot-Grün stürzt abTürkis-Blau in Wien so stark wie nie zuvor

Der SPÖ scheint ihre Vormachtstellung in der Bundeshauptstadt verloren zu gehen: Einer OGM-Umfrage zufolge würde die Wiener SPÖ bei einer Gemeinderatswahl acht Prozentpunkte verlieren. Die ÖVP würde sich verdoppeln, die FPÖ bliebe gleich stark.

Die Wiener SPÖ leidet unter ihren Häupl-Nachfolge-Streitereien
Die Wiener SPÖ leidet unter ihren Häupl-Nachfolge-Streitereien © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Würden am Sonntag in Wien Gemeinderatswahlen stattfinden, würde sich die politische Landkarte dramatisch verschieben: Die SPÖ würde im Vergleich zur letzten Wahl 2015 acht Prozentpunkte verlieren und auf 32 Prozent abstürzen. Die ÖVP könnte sich mit 20 Prozent mehr als verdoppeln, die FPÖ würde bliebe mit 29 Prozent etwa gleich stark. Dies geht aus einer Umfrage hervor, die das Meinungsforschungsinstitut OGM im Auftrag des "Kurier" durchgeführt hat (max. Schwankungsbreite plus/minus 4,5 Prozent).

Das Resultat der Hochrechnung sei eine Momentaufnahme, erklärt OGM-Chef Wolfgang Bachmayer. Den Aufwind für FPÖ und ÖVP führt er auf die laufenden Regierungsverhandlungen und das harmonische Klima zwischen Türkis-Blau zurück. "Das Problem" der Roten sei der Führungsstreit in Wien, auch die "Krise der Grünen" wirke sich negativ aus.

22 Prozent sprachen sich in Wien für eine FP-VP-Koalition aus. "Die höchste Zustimmung aller Wiener Wähler hat derzeit FPÖ-ÖVP, das gab es bisher noch nie", zeigt sich Bachmayer überrascht. 18 Prozent wären für eine Koalition SPÖ-Grüne, nur 14 Prozent für Rot-Blau und 20 Prozent für Rot-Türkis. Würde der Bürgermeister direkt gewählt, würden 29 Prozent für den noch amtierenden SP-Bürgermeister Michael Häupl stimmen. Gernot Blümel (ÖVP) käme auf zehn Prozent, FP-Chef Heinz-Christian Strache auf 22. Nur ein Prozent würde demnach Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (Grüne) wählen.

Kommentare (28)

Kommentieren
Hohenwanger
1
0
Lesenswert?

Haben wir doch schon einmal alles gehabt.

1966 als die ÖVP eine Mehrheit bei der Nationalratswahl erreichen konnte, blieb Wien noch immer Rot.
Alles was sich die Leute denken und erwarten, kann man in Wien auch bekommen.
Der beste Gesundheitsdienst in Österreich.

Antworten
Lodengrün
14
3
Lesenswert?

Die wollen halt alle Gudenuses

Knüppel aus dem Sack schmecken. Verkehrte Welt.

Antworten
Joker123
0
1
Lesenswert?

Naja,

das Ergebnis wundert mich nicht wirklich, nachdem die neue Koalition noch nicht im Amt und gleichzeitig die Nachfolge der Wiener SPÖ offen ist.

Antworten
schteirischprovessa
1
1
Lesenswert?

Dieses Umfrageergebniss spiegelt

nur die Performance von Rot-Grün in Wien wieder. Nirgendwo in Österreich ist der politische Filz und daraus entstande Privilegien größer und die Bürger müssen für die Kosten aufkommen.

Antworten
Irgendeiner
24
4
Lesenswert?

Naja, ich hab ja nie erwartet, daß die Bewohner des Wasserkopfs intelligenter

sind als andere,ich mein, warum sollten die besser sehen als ihr, daß dort mehr Flüchtlinge sind weil anderswo Leute das Mindest- in Mindestsicherung nicht verstehen und unter das Existenzminimum kürzen, so blaue Bildungsferne,nicht richtig argumentieren können und lesen auch nicht,Definitionen zum Beispiel.Aber ist halt so, daß Wien schon seit Jahrzehnten ein Gros der Obdachlosen ganz Österreichs hat, das spricht aber nicht gegen die Wasserkopfler sondern gegen den Rest und jetzt hams halt die meisten Flüchtlinge auch noch,da gilt dasselbe.Und natürlich sind lederbehoste Mindestsicherungsbezieher statistisch etwas weniger mobil, trotzddem würd mich interessieren wieviele arme Einheimische mittlerweile dorthin geflohen sind und dann redma über ein paar Politgenies die sich am Wasserkopf abputzen.

Antworten
Irgendeiner
15
2
Lesenswert?

Addendum: Also echt, Burschen vom Tal,wenn ich

es nicht besser wüßte. Wenn ich mir die roten Striche so ansehe,könnt ich glatt zu dem Fehlschluß kommen, ihr mögt mich und meine Meinung nicht.Aber dann würdet ihr ja vortreten und das auch mannhaft sagen,also habts Euch nur vertan, naja, ist schwierig für Euch wo gleich zwei Möglichkeiten zu Auswahl stehen, übts halt noch ein bißchen,sonst gehts an der Urne wieder schief,man lacht, schallend!

Antworten
Irgendeiner
2
1
Lesenswert?

Addendum II: Echt,man kann Euch sagen was man will, die Kiefersperre

bleibt und die Zähne kriegts nicht auseinander,Männer ,auch so ein altvatrisches Konzept würden schon wegen eines Bruchteils davon in den Ring steigen um sich zu verteidigen, aber wissma ja schon, Flüchtlinge können sich nicht wehren,da seids groß und vollmundig, aber ein alter Zausel mit einem Knotenstock, als Gehhilfe selbstverständlich,da gehts nicht.Aber über Leben und Sterben anderer wollts entscheiden, ei freilich.Ehrlich, ich tendier sonst nicht dazu die Handlungen anderer zu verantworten, aber manchmal fühl ich hier eine Anwandlung zum Fremdschämen, einer muß es ja tun.

Antworten
bmn_kleine
20
17
Lesenswert?

Naja,

Schwankungsbreite 4,5%...
Ausserdem warten wir mal ab, wie die Umfragewerte sein werden, wenn die FPÖVP Koalition im Bund erstmal ein paar Monate "arbeitet".

Antworten
Martinihof
6
17
Lesenswert?

Richtig

Ja, richtig, jedoch im umgedrehten Sinne.
Dieses Duo ist das Beste, nicht für Wien, sondern für türkis, blau und andere.

Antworten
flatulenzia
36
7
Lesenswert?

Ich verstehe es nicht

Da sieht man mal wieder was die Medien anstellen! Das Duo Haeuptl und Vasilaku sind doch mit Sicherheit das BESTE was Wien seit langen Jahren passierte und dann das ständige Schlechtmachen, egal ob ORF, Krone, Derstandard usw. usw.

Antworten
Shiba1
6
31
Lesenswert?

war das jetzt

Ironie???

Antworten
SoundofThunder
13
11
Lesenswert?

Shiba 1

Wenn man die Krone liest bekommt man den "leichten" Eindruck dass dieses Blatt weder Unabhängig noch Unparteiisch ist.

Antworten
flatulenzia
3
2
Lesenswert?

wieso?

Antworten
tannenbaum
13
52
Lesenswert?

Das kommt halt, wenn man die gesamte Situation im Bereich Asyl u. Zuwanderung aus irgendwelchen Gründen nicht in geregelten Bahnen lenkt und alles seinen eigenständigen Lauf nimmt, den die Wiener nicht mehr hinnehmen wollen!

Antworten
Irgendeiner
11
3
Lesenswert?

Nein das kommt davon wenn sozialpolitische

Nepochanten anderswo allen die Mindestsicherung kürzen, dann fangen sie an zu wandern, Flüchtlinge, Obdachlose und kleine Männer. Und manch ein Genie stimmt den Gesang an, die, die sie noch ausreichend versorgen seien schuld,naja ist Österreich,es überrascht nicht mehr.

Antworten
Mein Graz
3
2
Lesenswert?

@irgendeiner

ich glaub, das viele rot bei dir ist darauf zurückzuführen, dass du mit den vielen fremdworten und verschlungenen sätzen das klientel von türkis/blau permanent überforderst und sie einfach nicht verstehen, was du schreibst. und im zweifelsfall geben sie halt rot...

Antworten
Irgendeiner
1
0
Lesenswert?

Ich weiß nicht, ich hab hier schon in sehr restringiertem Code

geschrieben und dieselbe Liebe umfaßte mich,muß irgendwie an meinem Habitus liegen,wahrscheinlich Altersdiskriminierung, man lacht.Nein,@mein Graz,das paßt schon so, weil es nichts über mich sagt aber alles über jene die sich selbst in der Position der Übermacht nicht zu stelllen wagen wenn einer genauso scharf dagegenhält.Das Schlimme ist, das ist kein Spezifikum des Forums,das ist auch so ein typischer Pferdefuß unserer,naja, Leitkultur,oder simpler, die bodenständige Feigheit, ich bin schon zu alt und als das mich das noch wundert.
Aber wenns hier mal wirklich brennt, so richtig, ist mit solchen Mitbürgern kein Staat zu machen.

Antworten
SoundofThunder
24
23
Lesenswert?

Ja,aber:

Über Asyl und Zuwanderung hört man von den Türkis/Blauen seltsamerweise seit der Wahl fast nichts mehr.Die " Moslem-Mama "in Niederösterreich ausgenommen.

Antworten
Zeitgenosse
10
51
Lesenswert?

Er und die Vasilakou tun alles dafür dass

Schwarz-Blau sie ablösen werden. Sie haben noch immer nicht verstanden dass ein anderer Zeitgeist herrscht!

Antworten
Joker123
1
0
Lesenswert?

Die Angst,

der neue "Zeitgeist" könnte noch herrschen, wenn in Wien gewählt wird, ist aber ziemlich unbegründet :)

Antworten
plolin
7
35
Lesenswert?

Na klar. Logisch.

Hat irgendwer was anderes erwartet?

Antworten
georgXV
15
51
Lesenswert?

?

ALLERHÖCHSTE Zeit, daß es ENDLICH auch in Wien zu Veränderungen kommt !!!

Antworten
UHBP
34
22
Lesenswert?

@georg

Du hast vollkomem recht. Wien gehört zu den lebenswertesten Städten der Welt. Das gehört ENDLICH geändert.

Antworten
Landbomeranze
5
17
Lesenswert?

1. Nichts spricht dagegen,

dass Wien noch lebenswerter wird.
2. Ist ja wohl das größte, dass Vassilakou eine Urabstimmung macht und sich nicht daran hält. Gleiches machte Kern bei Ceta und hat sich später bei der Abstimmung der EU-Regierungschefs auch nicht an das Ergebnis gehalten.

Antworten
Shiba1
4
16
Lesenswert?

ich möcht dort

nicht einmal aufgezeichnet sein; hab lange genug da gearbeitet und weiß, wovon ich rede

Antworten
andi87
4
23
Lesenswert?

Vielleicht lebenswert, aber ...

auch eine der unfreundlichsten Städte.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 28

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.