Nationalrat konstituiertHofer mit besserem Ergebnis als Köstinger und Bures

Der neue Nationalrat ist in Amt und Würden. 182 Abgeordnete wurden angelobt, einer fehlte entschuldigt. Geringe Zustimmung für Nationalratspräsidentin Elisabeth Köstinger.

KONSTITUIERENDE SITZUNG DES NATIONALRATES: BURES / KOeSTINGER / HOFER
Nationalratspräsidium: Doris Bures, Elisabeth Köstinger, Norbert Hofer © APA/HERBERT NEUBAUER
 

Elisabeth Köstinger (ÖVP) ist die neue Präsidentin des österreichischen Nationalrats. Das Ergebnis ihrer Wahl war eher bescheiden. Nur 117 der 175 gültigen Stimmen entfielen auf die 38-jährige ÖVP-Politikerin. Das sind knapp 67 Prozent und damit deutlich weniger als die letzten Präsidentinnen erhalten hatten. Nicht weniger als 56 Mandatare stimmten für den bisherigen Zweiten Präsidenten Karlheinz Kopf, der von seiner Partei, der ÖVP, übergangen worden war.

Doris Bures (SPÖ) wurde mit 115 Stimmen zur Zweiten Präsidentin des Nationalrates gewählt. 23 Stimmen entfielen auf SPÖ-Chef Christian Kern, der sich für die Position nicht beworben hatte. Anzunehmen ist, dass bei der geheimen Wahl etliche ÖVP-Abgeordnete Bures als Retourkutsche nicht zustimmten. Das beste Ergebnis erzielte der zum Dritten Nationalratspräsidenten gewählte Nobert Hofer (FPÖ) mit 131 Stimmen. Mehr lesen Sie auch in unserem Live-Blog.

Neuer Nationalrat: Symbolträchtiger Antritt

Der neue Nationalrat ist in Amt und Würden. 182 Abgeordnete wurden am Donnerstag im Hohen Haus angelobt, der freiheitliche Mandatar Harald Stefan fehlte entschuldigt.

APA

Neu waren nicht nur 85 Abgeordnete, sondern auch der Blumenschmuck bei den Freiheitlichen. Sie verzichteten auf die traditionelle Kornblume, die wegen ihrer Vergangenheit als Zeichen illegaler Nazis in der Zwischenkriegszeit immer wieder Anlass für Kritik geboten hatte, und zierten sich diesmal mit einem Edelweiß.

 

APA

Die ÖVP-Mandatare trugen lediglichen einen türkisen Button mit dem Hashtag oevpklub.

APA

Die NEOS wollen es offenbar eher stachelig angehen. Sie trugen zwar keine Blumen, hatten aber auf ihre Pulte Kakteen mit pinker Blüte gestellt. Völlig schmuckbefreit präsentierte sich der Klub der Liste Pilz, die übrigens die einzige neue Fraktion in dieser Gesetzgebungsperiode ist.

 

APA

Der Angelobung wohnte den Traditionen entsprechend der Bundespräsident bei. Neben Staatsoberhaupt Alexander Van der Bellen waren unter anderem Ex-Nationalratspräsident Andreas Khol und der frühere Vizekanzler Norbert Steger (FPÖ) in den Großen Redoutensaal gekommen.

APA

Fortgesetzt wird die Sitzung mit einer ersten Debatte, in deren Rahmen die Kandidaten für die Wahl ins Nationalratspräsidium gewürdigt werden sollen. Für den Posten der Präsidentin ist die bisherige Europaparlamentarierin Elisabeth Köstinger vorgesehen. Amtsinhaberin Doris Bures, die bis zur Wahl die Sitzung leitet, soll Zweite Präsidentin werden. Norbert Hofer ist weiter als Dritter Präsident vorgesehen.

APA

Die SPÖ kehrte zur roten Nelke zurück, nachdem man vor vier Jahren noch eine rote Rose angesteckt hatte.

APA
APA
APA
APA
APA
APA

Claudia Gamon (NEOS)

Maria Großbauer (ÖVP)

Efgani Dönmez (ÖVP)

1/21

Köstinger will "Präsidentin für alle" sein

Die bisherige Europaparlamentarierin Köstinger ist die dritte Frau in dieser Position und die jüngste Parlamentschefin aller Zeiten. Offen ist, ob Köstinger die Funktion dauerhaft ausübt. Spekuliert wird, dass die bisherige Generalsekretärin der ÖVP bei der Bildung einer schwarz-blauen Regierung ein Ministeramt übernehmen könnte. Dies ist wohl ein Grund für ihr bescheidenes Abschneiden.

Köstinger will ihr "Bestes dafür tun, Präsidentin für alle zu sein", sagte sie in ihrer Antrittsrede. Sie wolle auch eng mit den Bürgern in Kontakt sein und deren Anliegen im Hohen Haus vertreten. Geworben wurde von der neuen Parlamentschefin für "eine neue politische Kultur", die die Menschen wieder an die Politik glauben lasse. Vielleicht müsse man sich auch hier manchmal einfach dazu durchringen, über den anderen etwas positives zu sagen.

Ein Abgeordneter fehlte bei der Angelobung

Eröffnet wurde die Sitzung am Donnerstag Vormittag mit der österreichischen Bundeshymne. Danach wurden 182 Abgeordnete im Hohen Haus angelobt, der freiheitliche Mandatar Harald Stefan fehlte entschuldigt. Neu waren nicht nur 85 Abgeordnete, sondern auch der Blumenschmuck bei den Freiheitlichen. Sie verzichteten auf die traditionelle Kornblume, die wegen ihrer Vergangenheit als Zeichen illegaler Nazis in der Zwischenkriegszeit immer wieder Anlass für Kritik geboten hatte, und zierten sich diesmal mit einem Edelweiß. Die SPÖ kehrte zur roten Nelke zurück, nachdem man vor vier Jahren noch eine rote Rose angesteckt hatte. Die ÖVP-Mandatare trugen lediglichen einen türkisen Button mit dem Hashtag oevpklub. 

Die Neos wollen es offenbar eher stachelig angehen. Sie trugen zwar keine Blumen, hatten aber auf ihre Pulte Kakteen mit pinker Blüte gestellt. Völlig schmuckbefreit präsentierte sich der Klub der Liste Pilz, die übrigens die einzige neue Fraktion in dieser Gesetzgebungsperiode ist.

Protest gegen FPÖ: Demo gegen Burschenschafter im Parlament

Rund 200 Menschen versammelten sich am Donnerstag in der Wiener Innenstadt, um gegen die Angelobung von Burschenschaftern als FPÖ-Abgeordnete im Nationalrat zu protestieren.

HERBERT PFARRHOFER
HERBERT PFARRHOFER
HERBERT PFARRHOFER
HERBERT PFARRHOFER
HERBERT PFARRHOFER
HERBERT PFARRHOFER
HERBERT PFARRHOFER
1/7

Der Angelobung wohnte den Traditionen entsprechend der Bundespräsident bei. Neben Staatsoberhaupt Alexander Van der Bellen waren unter anderem Ex-Nationalratspräsident Andreas Khol und der frühere Vizekanzler Norbert Steger (FPÖ) in den Großen Redoutensaal gekommen. Überraschend kam der Verzicht von Finanzminister Hans-Jörg Schelling (ÖVP), für den Michaela Steinacker (ÖVP) wieder zu einem Mandat kommt, was wiederum eine Rekord-Frauenquote im Nationalrat von 34,4 Prozent bringt. Nach der Angelobung folgte die erste Debatte, in deren Rahmen über die Kandidaten für die Wahl ins Nationalratspräsidium diskutiert wurde.

Sechs Abgeordnete mit Migrationshintergrund

Da Peter Pilz auf sein Mandat verzichtete und den Weg für eine Angelobung von Martha Bißmann freimachte, wird die Liste Pilz mit einer Geschlechter-Parität von vier zu vier seine Nationalratspremiere bestreiten. Dahinter folgt die SPÖ mit einer Frauenquote von 46 Prozent. Den geringsten Frauenanteil haben die Freiheitlichen mit knapp 22 Prozent.

Gering ist unverändert der Anteil von Abgeordneten mit Migrationshintergrund, wie die Medienservicestelle Neue Österreicher/innen erkundet hat. Nur sechs Mandatare stellt diese Gruppe, verteilt auf SPÖ, ÖVP und Liste Pilz. In der Türkei geboren wurden Nurten Yilmaz und Selma Yildirim (SPÖ) sowie Efgani Dönmez (ÖVP). Alma Zadic (Liste Pilz), geboren in Tuzla, ist die erste Abgeordnete, die aus Bosnien-Herzegowina stammt. Noch-Staatssekretärin Muna Duzdar (SPÖ) kam zwar in Wien zur Welt, hat aber palästinensische Eltern. In Australien geboren ist Stephanie Cox von der Liste Pilz.

Kommentare (95)

Kommentieren
mapem
0
6
Lesenswert?

1… Kurioses bläst uns der versprochene Kurz´sche „frische Wind“ entgegen.

Das Parlament wird zur postpubertären Krabbelstube für Jungküken, die bei den älteren Kollegen die Erlaubnis für ein Gespräch mit den Medien einholen müssen?!

Das kann wohl nicht das sein, was man sich unter Demokratie vorstellt und wie sie sie selber definieren – jene, die im Hohen Haus eigentlich dafür zuständig sein sollten, das Land mit Verantwortung, Kompetenz und Kreativität durch die nächste Legislaturperiode zu führen. Und sämtliche „Politik“ reitet auf Unwichtigem - auf Bagatellen … als wär´s eine grandiose Ablenkungsmaschine, die offenbar völlig die Sicht auf die tatsächlich wichtigen gesellschaftspolitischen Themen nehmen soll?! Und Medien - verschont die Menschen endlich mit dem wochenlangen Auswälzen der Pilz-Geschichte – und jetzt geht´s weiter zur leidigen Rauchverbotsgeschichte … die Nachrichten verkommen schön langsam zu permanenten „Bild“-Sitcoms, wo man mit Seichtmüll einbetoniert wird, während im Hintergrund schön klammheimlich die Demontage der 2. Republik gerade anfährt.

Antworten
mapem
0
4
Lesenswert?

2… Damals trug der „frische Wind“ lange Haare,

abgerissene Jeans, hörte Rockmusik und stellte die bürgerliche Gesellschaft in ihrer einbetonierten Klassenteilung infrage – heute trägt der „Revoluzzer“ feines Garn, ist der beliebteste Schwiegersohn und die Jünger des neuen Gurus hören auch Rockmusik – aber von Gabalier!

Nur – der feine Unterschied dabei ist, dass die Langhaarzottel wohl nicht so ratz-fatz mal schnell im Parlament saßen … und dass man damals für mehr Solidarität und für eine sozialere und offenere Gesellschaft auffällig wurde, während die heutigen Frischwind-Revoluzzer unauffällig ins System einsickern, sich schon die erste Geige im Parlament greifen und der Begriff „Solidarität“ sich einzig und alleine auf die Peergroup ihrer eigenen Herkunft beschränkt - und wenn Kurz placebo-rhetorisch erklärt, er möchte das „soziale System sichern“, offenbar niemand mehr dahinter erkennt, dass er das System seiner Klientel dabei meint, welches maximal 10-15% unserer Gesellschaft betrifft. Und diese Gesellschaft ist eines sicher nicht: offen! … Nämlich offen für soziale Durchlässigkeit. Die einzige „Offenheit“ die es in diesem erlauchten Kreise gibt, ist die offene Transaktion von Kapital, Reichtum, Profit und gediegene Steuerflüsse.

Antworten
mapem
0
4
Lesenswert?

3… Und – wo sind sie?

Früher gab es noch hin und wieder jene Persönlichkeiten – die Denker und Philosophen von höchster moralischer Integrität – von denen sich selbst die Politik Anregungen und Ratschläge einholte – nämlich in Bezug auf die Frage: „Wo soll´s denn überhaupt hingehen mit uns?“ Querdenker, die auch unangenehme Fragen stellten – ich höre heute keine mehr. Entweder es gibt sie nicht mehr, oder man lässt sie nicht mehr zu Wort kommen, weil man dann mehr denken und mehr arbeiten müsste?!
Dabei wären genau solche Fragen heute dringender denn je vonnöten:
Tun wir so weiter - und Venedig, Amsterdam und New York saufen bald ab?
Braucht man tatsächlich ein Auto mit 170 PS?
Muss jeder in seinem Leben unbedingt überall auf der Welt mal gewesen sein?
Braucht man tatsächlich das ganze Jahr über Lebensmittel aus aller Welt und exotische Früchte, deren Namen man sich nicht einmal mehr richtig merken kann?
Wie groß ist mein biologischer Fußabdruck im globalen Vergleich – ist das in Ordnung?
Warum zwingen wir die Industrie nicht, Produkte herzustellen, die doppelt oder viermal so lange funktionieren? (aus mit der geplanten Obsoleszenz!)

Antworten
mapem
0
4
Lesenswert?

4… Und ich vermisse auch jene Menschen und auch Politiker,

die sich den Dummköpfen in den Weg stellen und ihnen auch sagen, dass sie Dummes schwätzen – oder dass dies oder das tabu ist.
Wenn solche Pfeifen sich in Leserbriefen darüber beschweren, dass sie sich beim Spazierengehen von Windrädern gestört fühlen und meinen, dass diese die Umwelt verschandeln, dann möchte ich irgendwann einmal auch hören: Redens keinen Scheix, Herr/Frau Sowieso – wir haben noch nicht einmal global ein geologisch sicheres Enddepot für all den radioaktiven Atommüll gefunden! … Sein´s leise, lesens ein Buch und werdens gescheiter!

Aber da geht der Arxxx auf Grundeis, weil man von den Dumpfbacken ja immer wieder das Kreuzerl braucht – gell!
Und ja – ich weiß, warum die Bläulinge so oft von der direkten Demokratie reden, denn sie wissen sehr gut, wie man heute mit den tollen Medien den Flachgeist wie eine dumme Drohne dorthin steuern kann, wo sie dann das Kreuzerl machen – ein zunehmend allgemeiner Zustand der intellektuellen Verwahrlosung. Und der Basti hat´s auch schon super gecheckt – wie sonst sollte er sonst schaffen über 30% der Wählerstimmen zu bekommen – für eine ja bekannte politische Grunddisposition, die ein privilegiertes Klientel von vielleicht 10% der Bevölkerung bedient?

Antworten
mapem
0
4
Lesenswert?

5… Tja, was tun,

wenn die tatsächlichen Feinde die Untugenden des Menschen selbst sind – und in uns selbst stecken und in unserem eigenen System? Machtgier und Geldgier sind der wahre Turbo für unsere gesellschaftspolitische „Weiterentwicklung“ … und der Humanismus zerbröselt immer mehr als wichtiges Gegengewicht zu diesem Turbo.

Fein, dass es sie gibt, diejenigen „Feinde“, auf die die geschickten politischen Taschenspieler hinzeigen, die unsere „Kultur“ bedrohen und die uns die Butter vom Brot rauben, diese bösen A.sylos und Flüchtlinge! … Besser kann die Geschichte wohl nicht dem Establishment in die Hände spielen.

Und es passt alles sehr gut in der heutigen Zeit – in den USA wird getrumpelt was das Zeug hält – der keimende Nationalchauvinismus, der Separationstendenzen wie Lawinen lostritt: Brexit, Ungarn, Polen, Katalonien … : kleines Zimmer – kleiner Horizont - Mauer rum – Biedermeier – fertig!
STOPP! … nix fertig! … Haben wollen wir ja alles von überall – da bleiben wir Cosmopolit – gell! Verlogen.

Antworten
mapem
0
4
Lesenswert?

6… Und ja,

ich wünsche viel Spaß in nächster Zeit! Und den Schal hochziehen! … Auweh – geht ja nicht – Vermummungsverbot! … Und Obacht, man lese (so man kann) hinkünftig die kleinen und unspektakulären Meldungen, was so im Parlament passiert, was diskutiert und beschlossen wird … und was dies wohl bedeuten mag?!

Tja – jenen Jungparlamentariern wird man nicht nur die Erlaubnis erteilen, ob und was mit den Medien gesprochen werden darf – ihnen wird man dann auch sicher sagen, wann sie aufzeigen müssen – und wann nicht … ist wie beim Kreuzeln unlängst – gell!

Antworten
Irgendeiner
0
2
Lesenswert?

Love and peace,mapem,man lacht, nein, sehr gut mapi, nur hätte ich nie gedacht

bei Ihnen mal so was wie eine positive Nostalgie Richtung Woodstock zu lesen,Zeit wieder Eve of destruction aufzulegen, die alten Probleme sind grosso modo geblieben, aber ein paar neue in der Kategorie hama uns redlich erworben, ja, mapi, ein Fortschreiten sähe ganz anders aus.Und Marcuses eindimensionaler Mensch hat nichtmal mehr die, Fromms Haben oder Sein wurde eindeutig fürs Haben entschieden, die Lippmanns kontrollieren die Gatekeeper zunehmend, die Revolutionäre haben das eigene Wohlleben gewählt und der Mensch in der Revolte ist auch müde. Das Heilsleuchten des Internets das so viele Junge für einen Aufbruch hielten verschwindet auch schon im dunklen Wolkengebräu von Konzernen unter fleißiger Mithilfe von Politiker.Ist alles schwieriger geworden, zerrissene Jeans hätte ich noch greifbar,krieg ich die Wamme aber nicht mehr rein, mit den Haaren wirds auch naja, substantiell schwierig und aus manchem frischen Wind ist ein alter, nein das kann ich nicht schreiben, jedenfalls was älteres geworden.Sic transit gloria mundi,mapem.Nur die Pfeiler von richtig und falsch,von menschlich und unmenschlich,von Liebe und Haß stehen noch ehern, man muß sich immer noch nur an den richtigen ketten.Wie hatte der alte Marcuse auf sein Grab setzen lassen,mapem, "Weitermachen "

Antworten
mapem
0
2
Lesenswert?

5… Tja, was tun,

wenn die tatsächlichen Feinde die Untugenden des Menschen selbst sind – und in uns selbst stecken und in unserem eigenen System? Machtgier und Geldgier sind der wahre Turbo für unsere gesellschaftspolitische „Weiterentwicklung“ … und der Humanismus zerbröselt immer mehr als wichtiges Gegengewicht zu diesem Turbo.

Fein, dass es sie gibt, diejenigen „Feinde“, auf die die geschickten politischen Taschenspieler hinzeigen, die unsere „Kultur“ bedrohen und die uns die Butter vom Brot rauben, diese bösen Asylos und Flüchtlinge! … Besser kann die Geschichte wohl nicht dem Establishment in die Hände spielen.
Und es passt alles sehr gut in der heutigen Zeit – in den USA wird getrumpelt was das Zeug hällt – der keimende Nationalchauvinismus, der Separationstendenzen wie Lawinen lostritt: Brexit, Ungarn, Polen, Katalonien … : kleines Zimmer – kleiner Horizont - Mauer rum – Biedermeier – fertig!
STOPP! … nix fertig! … Haben wollen wir ja alles von überall – da bleiben wir Cosmopolit – gell! Verlogen.

Antworten
sapientia
0
4
Lesenswert?

23 Intelligenzbestien der ÖVP und der FPÖ haben "Kern" auf ihren Stimmzettel geschrieben?


Die haben offenbar nicht verstanden, dass für Kern zu stimmen kein geeignetes Äquivalent für die vorher abgegebenen Kopf-Stimmen sein kann ...

Aber das tut ihrer Eignung als ÖVP- oder FPÖ-Nationalräte keinen Abbruch - beide Parteien haben ja jeweils einen guten "Scheff", der vor künftigen Abstimmungen für sie denkt ;-)

Antworten
office1
1
6
Lesenswert?

NR

Köstinger hat keine einzige Frage beantwortet in der ZiB2. "Alles andere ist Spekulation" hat sie geantwortet auf die Frage, ob sie dauerhaft NR-Präs. bleiben würde. Auch sonst nichts als Herumgequasel, abgerichtet, abtörnend, grauslich. So jung und so wenig spontan. Erbärmlich.

Antworten
isogs
2
8
Lesenswert?

Lächler

nur wenn du ein Dauerlächler bist (siehe Bilder) kannst was werden.....
Kompetenz ist nicht mehr gefragt.
Und die Revanche für Bures ist sicher neue Umgangston in der Kurz ÖVP, sost kann man ja ihr nichts vorwerfen oder?
(bin kein SPÖ Wähler)
Leider ist alles beim Alten geblieben Basti!!!

Antworten
Irgendeiner
0
3
Lesenswert?

An dieser Stelle verschwand mein Posting,

diesmal gedenke ich die Totenruhe zu stören.

Antworten
gerhard2412
3
0
Lesenswert?

irgendeiner

Gut, dass dein Posting wieder da ist.
Bei mir sind die nicht so gnädig, wahrscheinlich weil ich eher der konservativen Seite zuzurechnen bin. Ich beschimpfe nie jemanden als Te.. oder Tro..., und schreib auch nicht das meine Mitmenschen "blinder als Maulwürfe" sind.
Merkwürdig, merkwürdig. Das ist sicher auch bald weg.

Antworten
Irgendeiner
0
2
Lesenswert?

Ach Gerhard,das war doch

ein korrekter Vergleich, denn der einheimiische sehr putzige Kerl, ist aber ein gefräßiger Räuber,kann gerade noch hell und dunkel unterscheiden was hier politisch offenbar abhanden gekommen ist, bei Jörg und jetzt.Und ich beschimpfe auch nie wen, aber ein allgemeines Urteil gebe ich gerne ab,das ich von Fall zu Fall auch auf Nachfrage detailliert zu begründen in der Lage bin.Und Gerhard, es ist nicht die halbe Welt hinter dir her,Du bist hier auch nur ein Nick,so wie ich, so wichtig samma auch wieder nicht.

Antworten
sapientia
0
3
Lesenswert?

Ja, tut´s nur schön schreiben und niemanden anpatzen, sonst fallt´s ihr der Sprachpolizei anheim!

;-)

Antworten
Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Ach sapi, mich kannst nicht meinen, wo ich hintrete wachsen Blumen,

der Chor winziger aber stimmgewaltiger Singvögel beginnt zu tirillieren, Wildfremde umarmen sich und die Sonne bricht durch die Wolken.Das weißt du doch,man lacht.

Antworten
gerhard2412
3
0
Lesenswert?

Sapientia

Danke für die Warnung. Mal sehen Scharia-Polizei, Gedankenpolizei, linke Sprachpolizei, Gesundheitspolizei, Gender-Polizei, BinnenI-Polizei. Und wenn man anderer Meinung ist, dann "Raus aus dem Forum" "Geh zum Psychologen" oder - besonders schön "Tut es sehr weh!"
Und gewählt wird zu 100 %.
Und wenn es schief geht, dann waren die "anderen" Schuld.
Man lächelt milde.

Antworten
sapientia
0
2
Lesenswert?

Gerhard, richtig, der zukünftige "Scheff" hat sich auch anlässlich seiner ersten Rede im NR nicht entblödet,


wie schon so oft vom "Anpatzen" zu faseln ...

Und da von den beiden Verhandlern als Gesetz ausgegeben wird, dass wir uns in Zukunft alle nur lieben sollen, hoffe ich, dass sich alle hier im Forum auch gefälligst die nächsten 4 Jahre daran halten werden!

Antworten
gerhard2412
0
0
Lesenswert?

Sapientia

Es gibt einen Unterschied zwischen "Liebe" und "Respekt". Und ein Gesetz, dass wir uns alle zu respektieren haben gibt es schon länger. Steht sogar in der Verfassung (nur halt nicht wörtlich).
Wenn Sie den "Scheff" nicht mögen, respektiere ich Sie trotzdem.
Zum liebhaben kenne ich Sie noch zu wenig. Für einen Politiker wie Kurz ist es auch schwer vom Wahlkampfmodus in den Staatsmannmodus umzuschalten. Hoffentlich gelingt es ihm. (Mag. Kern schafft es offenbar auch nicht). Was mich so stört, ist, dieser merkwürdige Schwenk der sich in den letzten paar Wochen ereignet hat. Plötzlich ist Türkis pöhser als Blau. Das ist unredlich. Rechtsextremisten werden Sie bei Blau sicher mehr finden als in jeder anderen Partei im Parlament. Ich verstehe "rechts" als nationalistisch. Grenzkontrollen gehören für mich nicht zum Nationalismus. Das ist schlicht und ergreifend Vorsicht. Und für die Fehler die Faymann damals gemacht hat (und er war Kanzler, er trägt die Verantwortung) zahlen wir alle noch viele Jahre. Asyl ja, aber nur für echte Flüchtlinge. Und daher, vorher ermitteln und dann reinlassen und nicht alle reinlassen und dann Zehntausende abschieben. Aber das ist halt nicht links und darum rechtsextremistisch. Aber meinetwegen dann bin ich halt ein "Na..i".

Antworten
Irgendeiner
2
6
Lesenswert?

Tja, Frau Köstinger ist Präsidentin und Herr Kopf ist es nicht.Stellma einfach die Frage warum dem so ist, das berühmte Cui bono.Ist Frau Köstinger erfahrener,kompetenter,hat sie von den theoretischen und praktischen rechtlichen Usancen mehr Ahnung als der, sicher,nicht,dafür muß sie sich erst einarbeiten wo der schon ein Routinier war, ist es im Sinne der Partei ein inhaltliches Downgrading bei einem Spitzenposten durchzuführen,zu wessen Vorteil ist das also passiert wenn nicht für den türkisen Haufen, richtig,

nur für Basti.Naja und hama das nicht schon mal gesehen.Redma über Behinderte.Da gehör ich nicht dazu und das ist eine höchst heterogene Ansammlung von Menschen, denn alles was beim Homo funktionieren kann kann auch dysfunktional werden und selbst ich wundere mich manchmal noch, was es da an Schicksalsschlägen alles gibt, die Nomenklatur ist also nicht systematisch zusammenhängend sondern negativ definiert und diese Gruppe zu vertreten ist hoch schwierig.Und die Schwarzen hatten da einen Mann, der gekämpft hat wie ein Löwe und auch mich oft publizistisch erreicht hat,obwohl ich nicht betroffen bin,den kannte ich im Gegensatz zu Behindertensprechern anderer Parteien,weil ich Respekt vor dem hatte was er tat.Naja, der hätte aber sowenig wie ich als wahltechnisches Pin-Up-girl durchgehen können und Basti hat eine junge Exsportlerin mit relativ frischer Behinderung an seine Stelle gesetzt.Ich kann der jungen Dame keinen Vorwurf machen wenn die ein Angebot annimmt,aber ist es im Sinne des Klientels da auf Wissen und Kompetenz rigoros zu verzichten, nein,ganz sicher nicht,ist es im Sinne der Partei ein Downgrading durchzuführen, auch nicht,den Zuständigen braucht man ja für konkrete Gesetzesvorschläge,der Betreffende muß wissen was es so alles gibt,wem hats also genutzt,Basti beim Wahlkampf.Ein Mann will nach oben, er schreitet über alles hinweg und ihr seid blinder als Maulwürfe.

Antworten
gerhard2412
5
1
Lesenswert?

irgendeiner

Die alte "Kompetenzfrage" Alt kompetent und erfahren, jung inkompetent und unerfahren. Dann frag ich dich als Pädagogen. Wie soll man Erfahrung und Kompetenz bekommen, wenn man nix machen darf? Du bist allwissend, das ist dein Vorteil gegenüber der Restbevölkerung. Du kannst in Köpfe hineinschauen und hältst GrünpolitikerInnen automatisch für klug. Warum bist du nicht NR-Präsident. Nur so als Frage.

Antworten
Irgendeiner
0
4
Lesenswert?

Gerhard, kein Bild, ich bin kein Pädagoge, ich bin nur Irgendeiner.

Und die letzte Frage zuerst, ich bin ein Solitär, ich marschiere nicht in Gruppe, ich will nicht fremde Meinungen vertreten und den Kompromiß mußt als Politiker machen weil Du dort in der Partei mitziehen mußt wennst keine Mehrheit hast,schlicht, ich bin charakterlich dafür nicht geeignet,wenn auch aus anderen Gründen als manch anderer.Und was man machen sollte ist das was man immer tut wenn die Chefitäten funktionieren, man setzt die Neuhoffnung als Beihilfe zum Routinier, auf das sie lerne.Und allwissend Gerhard, bin ich leider nicht und daß ich allerhand besser weiß als du kannst nur auf zwei Arten ändern, indemst wartest bis der mit der Sense mir den unausweichlichen Besuch abstattet oder indemst mehr und breit liest, tertium non datur.Und du hast immer so Ideen, nein,ich halte Grünpolitiker nicht deshalb für statistisch klüger als andere weil sie Grünpolitiker sind, du wirst nicht schlauer wenn du dort eintrittst sondern weil ich weiß welche Schichten eine Affinität dorthin haben und gelegentlich dann wohl auch häufiger beitreten, die Blauen bespielsweise haben nur eine geringe Anzahl von hochgebildeten Adepten und die sind meistens im Gesicht beschädigt,man lacht.Und komplexe Sichten ziehen halt nur Leute an die einigermaßen durchsteigen, das ist so.Und nochmal zurück zur Frage,hättest mich wirklich gern in einer politischen Machtposition, Gerhard, bin ich als Mitposter nicht schon unerträglich genug, denk drüber nach.

Antworten
gerhard2412
4
0
Lesenswert?

irgendeiner

Tja, so ein Anonym ist toll. Am Ende ist man dann gar nichts mehr.
Du, werter irgendeiner, hast "Straflager" hier im Forum gefordert. (Zur Hirnverbesserung). Darum, nein, dich will ich nicht in einer politischen Machtposition. Du verwechselst da was mit viel gelesen zu haben und viel wissen. Es gibt "Wissen" das kann man nicht erlesen. Weil der, der die Bücher schreibt, muss auch erst lernen um zu wissen. Aber das ist für dich vielleicht zu kompliziert. Wenn du als reiner Theoretiker mit deinen empirischen Überlegungen fertig bist, hat sich die Sachlage schon wieder verändert. Das ist das Problem. Nimm es als gegeben an, dass die "Grünen" deswegen aus dem Parlament geflogen sind. Die haben so getan, als befänden wir uns in den 90er Jahren. Und Lehrlinge für den Posten des NR Präsidenten gibt es nun mal nicht. Und unerträglich sind mir "Mitposter" die das "denken" was gerade modern ist. Und andere auffordern, das Forum zu verlassen, oder sich einer psychiatrischen Behandlung zu unterziehen, weil jemand (wie ich) z.B. den Mag. Kern nicht als Abgott verehrt und lechzend vor Begeisterung zu jedem "Vollholler" ein Hosianna ausruft. Tja, irgendeiner, Adoranten gibt es überall, manche wissen es nicht einmal. Ich verehre niemanden. Aber Adoranten, gleich welcher Coleur, amüsieren mich und sind trotzdem gefährlich (wurscht ob Türkis, blau, rot, grün oder gaggerlgelb). Nein, irgendeiner, ich muss nicht wissen wer den Apfel ursprünglich kultiviert hat um zu erkennen das er faul ist.

Antworten
Irgendeiner
0
2
Lesenswert?

Ja Gerhard, ich überspitze gerne burlesk, ich hab auch gesagt daß ich Euch wenn die ein Eurojobs kommen anheuern werde zu keinem anderen Zweck als Euch durch Zettel´s Traum und die Principia mathematica zu jagen und den Mann ohne Eigenschaften kennts dann auch vollständig,ganz

realistisch ist das aber bei Nachdenken doch nicht, oder.Und Gerhard, Du hast keinerlei geheimes Wissen als Vorsprung mir gegenüber denn Jahresringe und Lebenserfahrung, naja, da bin ich auch vorne,von Vaterschaft und Pubertäten mal ganz abgesehen,das stählt fürs Forum, man lacht.Und Gerhard, der einzige im Forum dem man je Psychiatrisches unterstellt hat, zigfach mit den Kennziffern, war ich,nebst anderen Lieblichkeiten auch, im Flüchtlingsforum und ich würde hier den Teufel tun wem das Gehen anzuraten, erstens hab ich kein Hausrecht und zweitens bin ich ein Sucker for freedom of speech, ich lasse nichtmal was löschen,aber antworten tu ich dann,weißt ka schon.Und gerade Dir habe ich explizit auf eine Larmoyanz geantwortet, daß niemand will das du gehst,das Eis knirscht schon,Gerhard, tu das nicht.Und daß Kern mir wurst ist, weißt Du auch schon, ist nicht meine Baustelle, aber der ist im Normbereich des Erträglichen, verstehst.Und Gerhard, wenn Du die Apfelsorte kennst weißt vorher schon, mit welcher Wahrscheinlichkeit das Weibchen des Apfelwicklers da anfliegen wird auf daß da dann der Wurm drin sei der eigentlich eine Raupe ist,man lacht.Und zum Ersten, ja Gerhard, manche sind gerne Nichts,weil sie in den Ring steigen und nicht auf einen Catwalk, da stören Accessoires.

Antworten
gerhard2412
0
0
Lesenswert?

lieber irgendeiner

Diesmal tust mir wirklich unrecht. Bei den Mitpostern habe ich wirklich und wahrhaftig andere gemeint. Und die gibt es, das weißt du. Und Zettels Traum (ob als Typoskript oder so einfach) würde ich nicht lesen, auch wenn du mir viel Geld dafür bötest. (Beim Zauberberg geht es mir ähnlich) Der Musil liegt bei mir am Tisch - allerdings schon Jahre. Früher hatte ich kaum "Zeit" dazu. Mal sehen. Und jagen, sollte man Menschen nicht. Hab das auch schon von Sportlehrern gehört, die wollten mich auch jagen (hat mit gekränkter Eitelkeit zu tun - ich hab da zu wenig adoriert) Aber ich lass mich nicht.

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Naja Gerhard, das ist Deine Sache, eine Leseliste

erstell ich Dir nicht,dann wär ich Pädagoge,mit meinem Sportlehrer hatte ich auch Differenzen, war Nachmittagsturnen und er meinte das sei notwendig,ich wieder meinte ich hätte wesentlich Wichtigeres zu tun,ist immer diese inkompatibilität von Ansprüchen,aber verfolgt hat er mich nicht obwohl er meiner gerne öfter habhaft geworden wäre,man lacht.Nur weißt Gerhard, irgendwas trägt man zu einer Situation meistens auch selbst bei.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 95

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.