Emoji-Interview"Ohne Worte" mit Christian Kern

Der SPÖ-Chef im "Gespräch" über die Causa Silberstein, seinen Schlagabtausch mit ÖVP-Chef Kurz und woran die Koalition gescheitert ist - ganz ohne Worte.

© 
 

In den letzten fünf Wochen haben wir die Spitzenkandidaten einfach nicht zu Wort kommen lassen. Denn in den "Ohne Worte"-Gesprächen der Kleinen Zeitung waren Buchstaben nämlich streng verboten. In den über WhatsApp geführten Interviews zur Nationalratswahl durften die Kandidaten ausschließlich in Form von Emojis antworten. Das Ergebnis: wirklich sehenswerte Chat-Protokolle mit den Kandidaten.

>>>Das TV-Duell Kern vs. Strache zum Nachlesen!

Neos-Chef Matthias Strolz überraschte beispielsweise mit einem Einhorn-Emoji als Sinnbild für seine Partei und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache verriet, was er als Kind werden wollte. Listen-Gründer Peter Pilz erklärte, welcher Spitzenkandidat ihn an einen Pudel erinnert und ÖVP-Chef Sebastian Kurz gab seine größte Schwäche als Politiker preis. Und Grünen-Chefin Ulrike Lunacek zeigt, sie sehr ihr grünes Herz für Europa schlägt.

Hier finden Sie alle Emoji-Interviews zum Nachlesen:

Unser letzter "Gesprächspartner" diese Woche ist Bundeskanzler und SPÖ-Spitzenkandidat Christian Kern:

 

 

 

Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.