PflegekostenVorarlbergs LH Wallner droht dem Bund mit Verfassungsgerichtshof

Der Vorarlberger Landeshauptmann Markus Wallner will notfalls beim Höchstgericht einklagen, dass der Bund die höheren Pflegekosten nach dem Entfall des Regresses voll ersetzt.

LH Wallner © APA/DIETMAR STIPLOVSEK
 

Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) droht dem Bund in Sachen Kostenersatz für die Abschaffung des Pflegeregresses mit dem Gang zum Verfassungsgerichtshof (VfGH). Wenn bis Juni nicht eine Lösung auf dem Tisch liege, werde man diesen Weg beschreiten müssen. Er forderte Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) unverzüglich zur Aufnahme von Gesprächen mit Ländern und Gemeinden auf.

Die Aussage der Ministerin, wonach zunächst die Länder am Zug seien und sie auf die Vorlage von Zahlenmaterial warte, nannte Wallner im Gespräch mit der APA "eine Provokation". Zwar gebe es in der Tat noch keine konkreten Zahlen, die Kosten würden aber "von Monat zu Monat zunehmen". Den ersten Entwicklungen zufolge sei völlig klar, dass die vom Bund angebotenen 100 Mio. Euro viel zu wenig seien. Der Landeshauptmann zeigte sich überzeugt, dass alleine für den Ausfall im ersten Jahr mindestens 200 Mio. Euro benötigt werden - Folgekosten seien in diesem Betrag nicht berücksichtigt. "Wer anschafft, zahlt", erinnerte der Landeshauptmann.

Obwohl der Bund seit Monaten wisse, dass es eine Finanzierungslücke gibt, lasse man Woche für Woche ohne Gespräche verstreichen. Aus Ländersicht sei es aber nicht hinzunehmen, "dass nicht reagiert wird", so Wallner. Die Anrufung des VfGH werde das letzte Mittel sein. Der Landeshauptmann machte aber klar, dass man - sollte es zuvor zu keiner Einigung komme - davor nicht zurückschrecken werde.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

hermannsteinacher
0
1
Lesenswert?

Bravo

Vorarlberg!

Antworten
SoundofThunder
0
1
Lesenswert?

Die Regierung ist Beschäftigt!

Mit sich selbst!

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.