Neue Studie Mehr Prävention soll Flüchtlingskriminalität verhindern

Asylsuchende, die keine Chance auf ein Bleiberecht haben, werden eher straffällig: Das geht aus der neuen Studie des deutschen Kriminalwissenschafters Christian Pfeiffer hervor.

GERMANY-POLICE-SECURITY-BOMB
© APA/AFP/dpa/CHRISTIAN PORSCHMANN
 

Kriminologe Christian Pfeiffer hat die Ursachen des Anstiegs von Gewaltstraftaten zwischen 2014 und 2016 im deutschen Bundesland  Niedersachsen untersucht. Pfeiffer sieht einen der Gründe dafür in der Perspektivlosigkeit der Asylwerber. Abgewiesene Asylsuchende sollten mehr Unterstützung in ihren Heimatländern bekommen, sagte der Kriminologe im ZDF. Dafür solle der Staat mit mehr Geld Projekte vor Ort finanzieren. Denn Asylsuchende, so die Conclusio des Kriminologen, die keine Chance auf ein Bleiberecht haben, werden eher straffällig.

Pfeiffer und seine Mitautoren halten ein Einwanderungsgesetz für sinnvoll, in dem klar geregelt ist, unter welchen Bedingungen Ausländer eingebürgert werden können: "Das schafft für sie einen starken Anreiz, sich engagiert um die Erfüllung der Einwanderungsvoraussetzungen zu bemühen."

Außerdem solle es bessere Angebote wie Sprachkurse, Sport oder Praktika und Betreuungskonzepte für junge Flüchtlinge in Deutschland geben.

Die Studie wurde im Auftrag des Bundesfamilienministeriums erstellt.

In den vergangenen beiden Jahren ist in Deutschland die Zahl der Gewaltstraftaten laut Polizeilicher Kriminalstatistik angestiegen. Am Beispiel Niedersachsen stellen die Forscher einen Zusammenhang zum Flüchtlingszuzug fest.

Kommentare (14)

Kommentieren
Cirdan
0
0
Lesenswert?

Statistik

2015 gab es wegen schwerer Körperverletzung 1324 Verurteilungen, hievon 444 Nichtösterreicher, hievon 225 weder EU-ausländer, noch Serben, noch Türken.
2016: 1328 Verurteilungen , 544 Nichtösterreicher, hievon 316 weder EU-Ausländer, noch Serben, noch Türken
Woran das wohl liegt? Quelle: Statistik Austria

Antworten
Irgendeiner
1
0
Lesenswert?

Weißt,mir mißfällt was Du tust,

Du ziehst die Mehrheit der körperverletzenden Österreicher raus, dann rechnest
die EUler,Türken und die Serben, letztere immer mit hoher Rate bei uns, raus und dann bleibt der Rest der Welt, aber suggerieren willst, das seien alles Flüchtlinge,wie die Chinesen und die Sikhs, gelle.Stell die absoluten Zahlen rein und dann redma,denn wenn Du Stimmung machst könnt ich in Stimmung kommen.

Antworten
Cirdan
0
1
Lesenswert?

@irgend

Ich ziehe die Serben und Türken nicht raus, aber diese beiden Nationen werden in der Statistik Austria extra ausgewiesen. Die Zahlen sind absolut! Wenn ich die 1.328 Verurteilungen in zwei Gruppen teile (Ö, EU, SRB, TUR) vs. restl. Staaten, habe ich ein Verhältnis von 1.012 vs. 316 (76,2% vs. 23,8%). Dieses Verhältnis spiegelt aber in keinster Weise die Relation der hier lebenden Personen wider, was es aber theoretisch müsste, wenn alle hier lebenden Personengruppen gleich kriminelle wären! Zusätzlich ist noch zu beachten, dass die Zahl der Verurteilungen bei den restl. Staaten von von 225 (2015) auf 316 (2016) um 40,4% angestiegen ist. Mir wäre nich bekannt, dass die Gruppe der Chinesen in Österreich so stark gewachsen ist... Ich beziehe mich deswegen auf die Verurteilungen und nicht Anzeigen, da diese eben die Realität widergeben. So gern es mir leid tut, aber wenn es darum geht, wenn jemand einem anderen mit einem Messer die Rippen durchputzt, liest halt selten "Hinterhubermeier Sepp"...

Antworten
Jak39
0
2
Lesenswert?

Immer wieder erstaunlich,

das Niveau d. rot/grünen "Koalition".

Antworten
Irgendeiner
1
0
Lesenswert?

Ja, Jak, da hama aber jetzt ein Problemerl,

in dem Forum war gestern und bis jetzt kein Roter, auch kein Grüner, nur ein bekennender Grünwähler,das bin zufällig ich. Und so kocht sich Deine Kritik am Niveau eineindeutig auf eine Person runter und finde ich es schon gewagt, daß du mir was über Niveau erzählen willst hab ich noch mehr Probleme damit wenns einer über die Bande tut.Und jetzt Jak, ich bin Demokrat und diskursfreudig , redma über mein Niveau, erzähl, was paßt nicht und übersehen hilft nicht, ich werd wieder fragen, kennst ja schon.

Antworten
Irgendeiner
7
3
Lesenswert?

Wanderer kommst Du hierher,

betrachte das Sittenbild dieses Forums,wo die schweigende Mehrheit wütend schweigt,wo Mut und Argumente gleichauf im Nichts liege und bedenke, es sind Landsleute von Dir, Du mußt leben unter ihnen,und dann wende den Blick mit Grausen und fliehe die Erkenntnis, sie ist schwer zu tragen.

Antworten
Irgendeiner
11
3
Lesenswert?

Na, da bin ich überrascht, Leute die kein Licht haben brechen Regeln

schneller und gründlicher,ist bei den einheimischen Underdogs ja sicher ganz anders.Nichts gegen Trivia unds Altbekanntes, aber es so zu verkaufen wie in der Headline, als hätte es was damit zu tun daß die von woanders kamen ist schlicht Mumpitz, weils a) nicht um Flüchtlingskriminalität geht sondern um die, die sich nach dem Rechtsstatus eben nicht als solche erwiesen haben und b) das Verhalten mit den ceteris paribus-Bedingungen des Phänomens zu tun hat und nicht mit der Herkunft.Punktum.

Antworten
Irgendeiner
8
2
Lesenswert?

Addendum: Viere schon wissen es besser und behalten

ihr kryptisches Wissen für sich.Die Ritter vom Nie und ihr Gebüsch.Das nächste Mal bring ich Zuckerstangen mit und versuch Euch rauszulocken,man lacht.

Antworten
heinz31
6
9
Lesenswert?

Abschiebezentren

in Bulgarien und Rumänien!
Und a Ruah is wieder!

Antworten
wjs13
7
18
Lesenswert?

Es braucht also eines Kriminalwissenschafters um das Offensichtliche festzustellen.

Dass die Kriminalität durch die Migranten ansteigt wird nur von den Gutis bestritten. Und dass abgelehnte Asylwerber extrem gefährlich sind, weiss man seit den islamistischen Terroranschlägen, die fast ausschliesslich von Abschiebekandiaten verübt wurden.
Der Staat hätte die verdammte Pflicht zum Schutz seiner Bürger, Asywerber nach Ablehnung bis zur Abschiebung (oder freiwilligen Ausreise) in einem Anhaltelager zu verwahren.

Antworten
Irgendeiner
17
3
Lesenswert?

Schmarrn, ich hab oben gesagt was Sache ist,

wennst nicht differenzieren kannst wandere nicht zu den Grimms ab und ansonsten widersprich, ich bin da.

Antworten
Irgendeiner
8
3
Lesenswert?

Addendum: Die Einladung gilt für alle anderen Strichler

auch, tauschen wir uns doch wieder mal gründlich aus, ich bin sicher ihr werdet mich klüger machen, naja, vielleicht nicht in der Sache aber es gibt ja anderes Interessantes auch noch für alte Männer,man wartet und man lacht.

Antworten
UVermutung
1
2
Lesenswert?

Also gut, irgendeine Argumentsbeschäftigung

Hast ja Recht. Es geht um die Kriminalität von ex-asylwerbern die nicht Flüchtlinge sind. Ich sag's eh auch immer: die KlZ ist so schlampig mit den Überschriften.
Obwohl das Textvolumen beträchtlich ist, hab ich sonst nichts zum Beschäftigen gefunden...

Antworten
Irgendeiner
1
0
Lesenswert?

Dann ein

andermal, wennst nicht schweigend gestrichelt hast betriffts Dich ja auch nicht.

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.