NEOS-ListenzweiteGriss liebäugelt mit einem Ministeramt

Irmgard Griss liebäugelt wie ihr Parteichef Matthias Strolz mit einer Dreierkoalition. Zudem könne sie sich vorstellen, in solch einer Konstellation nach der Nationalratswahl als Justizministerin zu fungieren.

Irmgard Griss
Irmgard Griss © (c) APA
 

NEOS-Listenzweite Irmgard Griss liebäugelt wie ihr Parteichef Matthias Strolz mit einer Dreierkoalition sowie einem Ministeramt nach der Nationalratswahl. Auch sie würde eine Koalition mit ÖVP und Grünen für reizvoll erachten, sagte Griss am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Innsbruck. In einer solchen Konstellation könne sie sich vorstellen, als Justizministerin zu fungieren.

Dies sei schließlich ihr ureigenster Bereich, verwies Griss auf ihre Ausbildung als Juristin sowie ihre frühere Tätigkeit als Präsidentin des Obersten Gerichtshofes (OGH). In dieser Funktion könne sie sich vorstellen, den notwendigen Gestaltungsspielraum zu haben und daher einen Beitrag zu leisten. Unter anderem sei ihr die Stärkung der Unabhängigkeit der Justiz ein besonderes Anliegen.

Eine pinke Regierungsbeteiligung hielt die ehemalige Präsidentschaftskandidatin jedenfalls für "nicht unwahrscheinlich". "Es läuft sehr gut", sah sie die NEOS im Aufwind. Ziel sei es, so stark wie möglich zu werden. Auch das Erreichen der Zweistelligkeit hielt die Steirerin - wie Parteichef Strolz - nicht für ausgeschlossen. In einer möglichen Koalition mit ÖVP und Grünen würde man jedenfalls für einen "gewissen Ausgleich" sorgen können. Schließlich würde türkis schon "sehr ins Blaue gehen" und gleichzeitig grün ins Rote, bemühte sie diverse Farbspiele.

In der Pressekonferenz, die Griss gemeinsam mit dem Tiroler Listenzweiten und Rechtsanwalt Johannes Margreiter bestritt, widmeten sich die NEOS in erster Linie der Europapolitik. Griss sprach sich dabei für eine stärkere europäische Integration aus - unter anderem warb sie für die Gründung von europäischen Parteien. Auch nach außen müsse die EU stärker auftreten - um gegen den Terror zu kämpfen sowie Friedensinitiativen zu stärken.

In Sachen Grenzkontrollen warnten die Pinken einmal mehr vor nationalen Alleingängen, besonders am Brenner. Der Schutz der Außengrenzen müsse jedoch endlich in die Realität umgesetzt werden, forderte Griss. Nur, wenn das nicht passieren sollte, seien befristetet Grenzkontrollen zu rechtfertigen. Die Bilder der Flüchtlingsströme aus dem Jahr 2015 dürften sich jedenfalls nicht wiederholen.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

VwieVendetta
2
1
Lesenswert?

Grün in Regierungsverantwortung?

Ja geht's noch Frau Doktor?
Kein Österreicher mit Vernunft kann das wünschen.
Gleiches gilt für eine 3-er Koalition.
Ganz im Gegenteil, damit etwas im Land bewegt werden kann, sollte nur eine Koalition von Parteien vom Wähler ermöglicht werden, die eine vergleichbare ideologische Ausrichtung haben.
Rot/Grün/Neos würde so gesehen passen, der Staat bliebe dabei freilich auf der Strecke.
Ich würde bevorzugen, dass zwei Parteien, deren Grundaussagen in wesentlichen Punkten kompatibel sind eine Regierung bilden, die sogar eine 2/3 Mehrheit hat.
Und dann schauen wir, was die beiden in einer Periode zuwege bringen und ob sie für eine weitere qualifiziert sind.

Antworten
tomtitan
1
1
Lesenswert?

aber das foto ist toll -

aus einem starwars film?

Antworten
Kicklgruber
5
19
Lesenswert?

Die Frau Griss ...

... ist nur noch peinlich.

Antworten
kapfi3121969
8
9
Lesenswert?

wenns a Geld gibt ?

Dann nehme ich auch einen Ministerposten

Antworten
eston
10
14
Lesenswert?

Des Bären Fell ...

....soll man erst verteilen, wenn der Wähler gesprochen hat.

Antworten
selbstdenker70
8
12
Lesenswert?

...

Klar...strolz als vizekanzler, lunacek bildungsminister und sie Justiz...die letzten werden die ersten sein..die Frau hält viel vom wählerwillen..

Antworten
alsoalso
10
17
Lesenswert?

Wünsche an das Christkind .....

.....haben bekanntlich alle Kinder .....so träumen die NEOS von Ministerposten ......die müssen froh sein , wenn sie überhaupt in den Nationalrat kommen

Antworten
BernddasBrot
7
18
Lesenswert?

Wenn aber , was durchaus möglich ist,

nur die Liste Pilz von den Kleinen übrig bleibt , was dann ??

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.