Nach BlutvergiftungMinister Moser noch eine Woche außer Gefecht

Justizminister Josef Moser wurde heute aus dem Spital entlassen, kann aber erst nächste Woche die Amtsgeschäfte wieder aufnehmen. Die Ärzte haben ihm strengste Bettruhe auferlegt.

PK ZUR CAUSA BVT: MOSER
© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Justizminister Josef Moser ist aus dem Spital entlassen worden. Der Kärntner, der nach einer Blutvergiftung letzte Woche in die Notaufnahme eingeliefert worden war, muss allerdings auf dringlichen Rat der Ärzte hin  die gesamte Woche zu Hause bleiben.

Nach Informationen aus dem Ministerium darf Moser frühestens nächste Woche wieder ins Büro, er nehme Antibiotika.

Kommentare (2)

Kommentieren
UHBP
1
6
Lesenswert?

Hoffentlich wird er wieder gesund,

und legt sein Amt nicht aus gesundheitlichen Gründen zurück.

Antworten
ulrichsberg2
3
4
Lesenswert?

Scließe mich Ihrem Wunsche gerne an.

Und ergänze - Österreich braucht JM. Dr. Moser als vertrauensvollen Reformer - auf vielen Gebieten in Österreich, wo es schon lange und höchst überfällig ist zu reformieren.

Antworten