FPÖ-HistorikerkommissionHerbe Kritik an Brauneder als Leiter

Der Bund sozialdemokratischer Akademiker (BSA) und SOS Mitmensch sehen den ehemaligen FPÖ-Politiker als "befangen" und das Vorgehen als "nicht glaubhaft" an.

++ ARCHIVBILD ++ EX-FPOe-POLITIKER LEITET BLAUE HISTORIKERKOMMISSION: WILHELM BRAUNEDER
© APA/HERBERT NEUBAUER
 

Die Bestellung eines ehemaligen FPÖ-Politikers als Leiter jener Historikerkommission, die kritisch die Geschichte der Freiheitlichen beleuchten soll, stößt auf Skepsis. Für den Bund sozialdemokratischer Akademiker (BSA) ist dieses Vorgehen "nicht glaubhaft". SOS Mitmensch hält eine Kommission unter der Führung von Wilhelm Brauneder für "befangen".

"Offenheit und Transparenz sowie die Öffnung der Archive für Außenstehende sind unbedingt notwendige Voraussetzungen für eine echte Aufarbeitung der eigenen Geschichte. Die Geschichte der FPÖ ist zudem eng verknüpft mit jener der Burschenschaften - diese kann daher bei einer kritischen Aufarbeitung nicht einfach ausgeblendet werden", kritisierte BSA-Präsident Andreas Mailath-Pokorny in einer Aussendung.

FPÖ präsentiert Historikerkommission

FPÖ habe "Angst vor echter Aufarbeitung"

"Die Nominierung von Wilhelm Brauneder als Kommissionsleiter zeugt von der Angst der FPÖ vor echter Aufarbeitung. Brauneder hat an Veranstaltungen im rechtsextremen Milieu teilgenommen und in der rechtsextremen 'Aula' Texte lanciert. Er ist befangen, weil er sich selbst zum Gegenstand seiner Untersuchung über die rechtsextremen Verstrickungen der FPÖ machen müsste", so Alexander Pollak, Sprecher von SOS Mitmensch.

Ähnliches gelte für zahlreiche Mitglieder der Koordinationsgruppe, so Pollak. So habe etwa Hilmar Kabas als Leiter des FPÖ-Bildungsinstituts über viele Jahre das rechtsextreme Magazin "Aula" unterstützt und Andreas Mölzer habe dutzende Beiträge in dem antisemitischen und rassistischen Magazin publiziert und sei darüber hinaus durch rassistische Äußerungen aufgefallen.

SOS Mitmensch kündigte an, der FPÖ-Kommission dennoch Material über die Verstrickungen der FPÖ in Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus und neonazinahe Kreise zukommen zu lassen, zugleich werde aber auch die Öffentlichkeit informiert. "Wenn schon die FPÖ-Parteiführung offensichtlich kein Interesse an einer ernsthafter Aufarbeitung hat, wir und viele andere haben es", so Pollak.

Kommentare (22)

Kommentieren
tomtitan
0
2
Lesenswert?

SO

wird das nix!

Antworten
WernStein
1
3
Lesenswert?

Für was ist das gut?

Was wird bei dieser Historikerkommission schon herauskommen, besonders wenn sie von Herrn Blaueder oder so ähnlich geleitet wird?

Antworten
orbil
0
3
Lesenswert?

Da haben wohl alle ÖsterreicherInnen noch genügend aufzuarbeiten!


Mit wieviel Prozent haben die Vorfahren der heute Scheinheiligen 1938 für den Anschluss Österreichs an Deutschland gestimmt? Das waren wohl nicht nur die Studentenverbindungen, oder?

Also wer ohne Verhangenheit ist, der werfe den ersten Stein und es ist jedem umbenommen, seine eigenen Vorfahren aufzuarbeiten.

Es ist eine Schande, dass das alles erst so spät passiert, das mit der Opferrolle hat uns eh niemand jemals geglaubt.

Antworten
Bowhunter unlimited
0
6
Lesenswert?

...und Grasser wird ab sofort den Buwog

Prozess leiten. Angeklagte bestimmen ihr Urteil und die Strafe selbst!?
Warum kein Unabhängiger? Krache und Strickl geht der Allerwerteste auf Grundeis. Und überhaupt - es braucht keine Historikerkommission die 2 Jahre arbeitet! Es geht um die Gegenwart - um die zig hunderten Einzelfälle! Um hunderte Fpö Mandatare, Politiker, Anhänger usw die mehr als eindeutig rechtsrechts sind, die antisemitische, frauenfeindliche, menschenverachtende Aussagen tätigen. Und das jetzt - 2018 - und das beinahe tagtäglich! Natürlich gibt es Gesetze - aber ich spreche Strache Kickl und deren Lakaien jegliche soziale und moralische Kompetenz ab - von Intelligenz ganz zu schweigen.

Antworten
UHBP
3
11
Lesenswert?

Was wir herauskommen?

Das dritte Lager ist eher links angesiedelt und jeder der was anderes behauptet lügt.
Und rund die Hälfte der Wähler glauben es, sind zufrieden und haben es eh schon immer gewusst.
PS: Bleibt nur eine Frage: Gab es den zweite Weltkrieg überhaupt?

Antworten
Zeitgenosse
3
16
Lesenswert?

Diese Kappeln und

Uniformen, erzeugen irgendwie eine bedrückende Stimmung. Jedenfalls für mich!

Antworten
Sepp57
2
15
Lesenswert?

Is des

a Foschingsveranstoltung?

Antworten
levis555
4
16
Lesenswert?

Sollen die Spielchen dieser „Regierungspartei“ jetzt die ganze Legislaturperiode weitergehen?

Und der Kurz taucht ab. Schweigekanzler, der Zweite?

Antworten
Jak39
2
17
Lesenswert?

Tolle Mitgift,

die die Blauen in die Koalitions-"Ehe" mit gebracht haben - die br....ne Hypothek.

Antworten
Jak39
2
11
Lesenswert?

Ps. Warum sie diesen Ballast

nach 73 Jahren nicht abgeworfen haben? Gehört zu ihrer Identität.

Antworten
schadstoffarm
4
9
Lesenswert?

die Geschichte der FPÖ ist OK

das könnts von mir schriftlich haben. Bedenklich ist die Gegenwart, grauenerregend die Zukunft.

Antworten
spotzibaer
3
11
Lesenswert?

Schlage

Herrn Strache für seine Pro-forma-Kommission den Generalsekretär der Republik Österreich, pardon unvermeidbaren Innenminister vor - bin mir sicher, dass schlussendlich entweder die SPÖ oder der ORF für die weltfremden Ansichten so mancher recht(s)schaffender FPÖler verantwortlich sein werden 😂

Antworten
isogs
1
7
Lesenswert?

Haider

hätte gesagt wenn jemand schon Brauneder heisst dann.......
oder hat das Kickl geschrieben?

Antworten
voit60
0
1
Lesenswert?

es war der Kickl

mit dem "Ariel"

Antworten
cleverstmk
3
14
Lesenswert?

Nomen est omen

Was für ein toller Name für die Aufarbeitung der braunen Geschichte.

Antworten
Jak39
1
5
Lesenswert?

*clever.... VOLLTREFFER .

Passt genau zum Faschingsdienstag.😁

Antworten
ChihuahuaWelpe55
1
5
Lesenswert?

Ich hoffe, dass der Kommisionsvoristzende

der lt Medien doch sehr nahe zur FPÖ steht, nichts dafür bezahlt bekommt, weil das wäre eine Frechheit.

Antworten
isogs
1
10
Lesenswert?

wie heißt es so schön

da wird der Bock zum Gärtner gemacht......

Antworten
Mein Graz
3
17
Lesenswert?

Ganz richtig, die Blauen haben wahrscheinlich ziemliches Fracksausen,

was da - bei einer tatsächlich unparteiischen Kommission - ans Tageslicht kommen könnte. Also suchen sie sich ein paar Leute aus, die nicht ganz so viele braune Spritzer abbekommen haben wie andere, setzen sie in eine blaue Runde, und behaupten, da wird jetzt die Geschichte "aufgearbeitet".

Gräbt man aber tiefer so wird deutlich, dass da wieder einmal eine Aktion läuft, die tatsächlich nur Geschwafel ist und die Decke des Schweigens über die Historie legen soll.

Man könnt auch sagen, die versuchen, den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben.

Antworten
schteirischprovessa
7
5
Lesenswert?

Mal sehen, wer in die Kommission berufen wird

und was dabei herauskommt. Nur die Bestellung Brauneders hat den gleichen schalen Beigeschmack wie die Bestellung Maznetters zur Aufklärung der Causa Silberstein.

Antworten
Mein Graz
2
8
Lesenswert?

@schteirischprovessa

"Bei der Auswahl der Historiker habe Brauneder freie Hand, die Partei stelle ihm aber eine Liste mit "30 bis 50 Namen" zur Verfügung. "

So schaut's aus.

Antworten
Mein Graz
2
4
Lesenswert?

@schteirischprovessa

"Bei der Auswahl der Historiker habe Brauneder freie Hand, die Partei stelle ihm aber eine Liste mit "30 bis 50 Namen" zur Verfügung. "

So schauts aus.

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.