''Freiheitliche Inhalte''Strache pocht auf "50 Prozent FPÖ" im Koalitionspakt

Beim Landesparteitag der Wiener FPÖ sprach er über die schwarz-blauen Koalitionsverhandlungen. Mit 99,12 Prozent wurde Strache als Obmann der Wiener Freiheitlichen wiedergewählt.

Strache beim Landesparteitag in Wien
Strache beim Landesparteitag in Wien © (c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)
 

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache wurde beim Landesparteitag der Wiener FPÖ als deren Obmann klar wiedergewählt - er fuhr 99,12 Prozent ein. Die Wiederwahl war erwartet wurden. Bei seiner letzten Wahl zum Wiener FPÖ-Chef erhielt Strache 99,23 Prozent.

Strache gab beim Parteitag Einblick in die laufenden Koalitionsverhandlungen - und versicherte, dass er auf "50 Prozent freiheitliche Inhalte" im Regierungsprogramm bestehen werde. "Denn zum Selbstzweck werde ich nicht bereit sein, Vizekanzler zu werden", betonte Strache, der auch Landesobmann der Stadt-Blauen, ist.

Der FPÖ-Obmann lobte die gute Atmosphäre der Gespräche mit der ÖVP, gleichzeitig berichtete er jedoch von "roten Linien". Hier müssten sich beide Seiten noch bewegen - etwa wenn es um direkte Demokratie gehe. Hier müsse es, wenn auch vielleicht stufenweise, ein Ergebnis hin zu verbindlichen Volksbefragungen und Volksabstimmungen geben bzw. zur Möglichkeit, dass die Bevölkerung Initiativen direkt erzwingen könne.

Strache bestätigte bei seinem Auftritt, dass er die Publizistin und Nahostexpertin Karin Kneissl gefragt habe, ob sie Außenministerin werden wolle. Er würde sich freuen, wenn eine Persönlichkeit wie sie dazu bereit wäre: "Das wäre ein Gewinn für Österreich."

Kneissl wäre eine von vielen Persönlichkeiten, die "selbstverständlich regierungsfähig" seien und auch gerne Regierungsverantwortung übernehmen würden, beteuerte er. Strache nannte an dieser Stelle auch noch den Dritten Nationalratspräsidenten Norbert Hofer oder FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl.

Der FPÖ-Chef bekräftigte zudem, dass Johann Gudenus und Harald Vilimsky "selbstverständlich" befähigt seien, Regierungsverantwortung zu übernehmen. Bundespräsident Alexander Van der Bellen hatte unlängst vor Diplomaten angekündigt, den Wiener Vizebürgermeister und den EU-Parlamentarier nicht als Minister angeloben zu wollen.

 

Kommentare (64)

Kommentieren
Zottel6
0
3
Lesenswert?

50% FPÖ?

So viele Burschenschafter werden wir nicht aufbringen können!

Antworten
Katschy
1
6
Lesenswert?

Welche 50% sind das?


CETA>nur nach Volksabstimmung
Asyl>keine finanziellen Unterstützungen
Grenzen>schließen und kriminelle und abgelehnte Migranten sofort abschieben
Austritt aus EU>hat schon einen Salto rückwäts vollzogen
Schilling retour>doppelter Rückwärtssalo
die kleinen, fleißigen Österreicher müssen die Gewinner sein>*lol*
usw. usw. usw.

Antworten
SoundofThunder
0
0
Lesenswert?

🤔

Der wird vor dem Kurz vor jedem von ihren angeführten Punkten in die Knie gehen.

Antworten
voit60
4
9
Lesenswert?

das STRACHERL

kann leicht lachen, denn so eine tolle Verhandlungsposition wird er so schnell nicht wieder vorfinden. Der junge Mann möchte unbedingt Kanzler werden, und das kann er nur mit Zustimmung der Blauen werden. Da ist es ja nur zu verständlich, dass jetzt von denen unverschämte Forderungen kommen.

Antworten
Lepus52
7
3
Lesenswert?

"Volkswille ist Volkswille"

Zitat frei nach Theresa May "Brexit ist Brexit"

Antworten
Mein Graz
3
6
Lesenswert?

@lepus

1. övp
2. spö
3. fpö

das ist die reihung nach der wahl. das ist der volkswille.

Antworten
Patriot
4
13
Lesenswert?

Je mehr % FPÖ, desto schlechter für die Österreicher/innen!

.

Antworten
Lodengrün
3
9
Lesenswert?

Ja sagen Sie das jedem

der Blau gewählt hat. Groteskerweise wird gerade die ihr Hammer treffen.

Antworten
Lodengrün
3
12
Lesenswert?

Dass Johann Gudenus und Harald Vilimsky "selbstverständlich" befähigt seien, Regierungsverantwortung zu übernehmen.

Aber auch nur wenn man so wie er keine moralischen oder politischen Bedenken hat. Und die haben Gott sei Dank noch eine Vielzahl von Bürgern dieses Landes. Und dazu gehört auch unser BP der über die Tools verfügt Wildwuchs wie die eines Herrn Gudenus oder Vilimsky Einhalt zu gebieten.
Vilimsky ohnehin ein komischer Recke. Im Einklang mit seinem HC eigentlich im Herzen gegen die EU pendelt er vor und zurück, kassiert Länge mal Breite und wird dabei gar nicht rot. Das wiederum verbindet sie mit Frau LePen die gar noch darüber hinaus strafrechtlich durch ungerechtfertigte Auszahlungen auffällt und überhaupt die EU abschaffen möchte.

Antworten
tomtitan
2
11
Lesenswert?

mit dem rechnen

tut er sich schon schwer...

Antworten
Lepus52
0
10
Lesenswert?

80%

sind ohnehin deckungsgleich, daher gilt es nur für die verbleibenden 20% eine Einigung zu finden. Wenn jeder dem anderen um 50% entgegenkommt, kann jeder für sich einen Erfolg von 90% feierlich verkünden. Es gäbe noch lächerliche Rechenbeispiele im Zusammenhang mit dem "Abschreibprogrammen", jedoch gibt bessere Kabarettvorstellungen im schönen Österreich.

Antworten
Joker123
2
8
Lesenswert?

Naja,

"mehr Brutto vom Netto" und so :)

Antworten
fersler
3
10
Lesenswert?

für

so schwierige % Rechnungen hat Hr. Kurz ja den Herrn Taschner geholt.

Antworten
paulrandig
4
11
Lesenswert?

Schwierige Forderung an den Basti

Derzeit gibt es in der potentiellen Regierung etwa 90% FPÖ-Inhalte. Das wird ein harter Brocken für den Kurz jetzt noch so viele eigene Inhalte zu finden, dass es 50:50 steht.

Antworten
UHBP
1
6
Lesenswert?

@paul

Wenn weit über 50% gleich sind, können beide es als ihren Verdienst verkaufen.
Das neue Koalitions-Programm wird zu über 80% sowohl ÖVP alsauch FPÖ Inhalte haben

Antworten
Joker123
6
9
Lesenswert?

Ist doch eine legitime Forderung,

bei einer Aufteilung von 55/45 der anteiligen Stimmen....
Wenn ich jetzt mit 20% Rückstand nicht das selbe fordere, dann wär ich ja realitätsfern....oder so.

Macht´s nur so weiter, dann gibt es am Ende auch bei uns Neuwahlen.
Der Pilz fliegt raus, die Grünen sind wieder drin und wie es bei den 3 großen ausschaut, das wird wirklich interessant....

Antworten
kernh
8
6
Lesenswert?

von wegen Neuwahlen

bitte ohne Grüne. Kein Konzept und massig Schulden wie man sieht. Und das mit unseren Steuergelder.

Antworten
Joker123
1
8
Lesenswert?

@Kern

Du denkst doch nicht wirklich, dass die Liste Pilz nach dem quasi-Rücktritt des Gründers bei Neuwahlen eine Chance hätte, oder?
Da aber ein Großteil der Pilzwähler aus der Grünen Ecke gekommen sind werden wohl auch einige davon wieder zurückwandern - und so wenig Stimmen, wie denen gefehlt haben, würde es wohl wieder langen.

Die Grünen und Schulden mit unseren Steuergeldern? In Wien, ja, da wär was dran. Im Bund waren die nie in einer Regierung.....

Antworten
paulrandig
4
10
Lesenswert?

kernh

Soweit ich weiß, ist es kein grünes Monopol unsere Steuergelder zu verbraten (Kärnten, Hypo, Eurofighter,...).

Antworten
gerhard2412
6
5
Lesenswert?

Na Paulrandig

In Kärnten (oder Salzburg fairnesshalber) war das "Verbraten" wenigstens "kriminell". Die Grünen machen das in Wien absichtlich und das legal.

Antworten
X22
2
5
Lesenswert?

Die Kronen Zeitung wäre das bessere Medium

für unbewiesene verleumdende Behauptungen.

Antworten
fersler
6
18
Lesenswert?

was

außer den Ausländern und dem Rauchverbot sind eigentlich freiheitliche Inhalte?

Antworten
gerhard2412
4
19
Lesenswert?

fersler

Da gibt es schon so einiges:
Erlaubnis für das Absingen von Rapid-Liedern mit erhobener Hand
Freie Fahrt für Alkolenker, auch auf Radwegen
Einführung von Grimms Märchen als Ausbildungshilfe für die Exekutive
Einführung von Wehrsportübungen für den hoffnungslosen Nachwuchs
Einführung der Pflicht-Mensur ab dem 2. Semester
usw. usf.

Antworten
sapientia
1
4
Lesenswert?

gerhard, mein Daumen nach oben für Sie!?

Was ist los mit mir (oder mit Ihnen ...)? ;-)

Antworten
Joker123
1
6
Lesenswert?

@ger

Humoristisch böse steht dir weit besser!

Antworten
gerhard2412
0
3
Lesenswert?

Joker

Richtig, manchmal ist mein Humor etwas zu "schwarz".
Und manchmal merk ich das auch erst später an den Reaktionen.
Ich bin halt nicht die "Titanic".......

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 64

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.