WahlprogrammeNeos wollen Englisch als Amtssprache

Wahlprogramme kommen jetzt im Stakkato: Die Neos fordern in einer "Migrationsstrategie" Englisch als Amtssprache. ÖVP und FPÖ legen heute jeweils weitere Teile ihrer Programme vor.

BP-WAHL: THEMENBILD
BP-WAHL: THEMENBILD © (c) APA/ERWIN SCHERIAU (ERWIN SCHERIAU)
 

Die NEOS haben im Wahlkampf ein weiteres Konzept für eine neue Regierung vorgelegt. In einer "Migrationsstrategie" schlägt Abgeordneter Sepp Schellhorn etwa das aktive Anwerben von Fachkräften, Englisch als Amtssprache und Integrationsangebote für alle Zuwanderer vor. Auch die Rot-Weiß-Rot-Card gehöre reformiert, da sie nicht ihr Ziel erreiche, hoch qualifizierte Arbeitskräfte anzulocken.

"Die Wirtschaft findet zu wenig Fachkräfte, gleichzeitig werden die möglichen Werkzeuge nicht genutzt", begründet Schellhorn seine "Migrationsstrategie". In dieser findet sich etwa eine "konkrete und kohärente Anwerbestrategie" wie etwa Werbung im Ausland sowie Abkommen, die etwa die Anerkennung von Bildungsabschlüssen und Qualifikationen mit bestimmten Zielländern, aus denen "High Potentials" kommen, standardisieren sollen.

Auch den Ausbau von Englisch als Schrift- & Arbeitssprache im öffentlichen Dienst schlägt Schellhorn vor. Integrationsangebote sollen in Zukunft allen nach Österreich kommenden Personen, aber auch schon in Österreich lebenden Migranten offenstehen.

Eine Reform der Rot-Weiß-Rot-Card beinhaltet für Schellhorn eine Verringerung bürokratischer Hürden und eine Informationsoffensive an ausländischen Universitäten. Der Vorabnachweis einer Wohnung solle entfallen, die Verfahrensdauer der Anerkennung verringert werden, zusätzlich gehörten die Einkommensgrenzen gesenkt. Und auch den Kriterienkatalog wollen sich die NEOS noch einmal anschauen, Deutschkenntnisse gehörten etwa stärker berücksichtigt.

Weitere Programm-Brocken von Schwarz und Blau

ÖVP und FPÖ präsentieren heute weitere Teile des Wahlprogramms, allerdings in einem unüblichen Rahmen: ÖVP-Chef Sebastian Kurz präsentiert es nicht in Wien, sondern im Salzburgischen Kuchl, er tourt gerade durch Westösterreich. Dem Vernehmen nach ist es der zweite von drei Teilen, der sich mit Fragen der Wirtschaft und des Standorts befasst. Bei der FPÖ lässt Heinz-Christian Strache, der heute in Kärnten weilt, Norbert Hofer in Wien den Vortritt.

Kommentare (17)

Kommentieren
Feja
0
1
Lesenswert?

Ich sag nur...Thats not the yellow from the egg

Könnte ziemlich peinlich werden bei den Englischkenntnissen unserer Politiker..

Antworten
hermannsteinacher
1
2
Lesenswert?

Im deutschen Sprachraum

sollte für Migranten und Asylwerber in erster Linie Deutsch und nicht English forciert werden.

Antworten
4581589URBA
12
5
Lesenswert?

warum nicht gleich

arabisch, suaheli etc....

Antworten
vandiemen
9
6
Lesenswert?

Depperter.. ..

geht es wohl nimmer!

Antworten
wischi_waschi
11
5
Lesenswert?

Kopf beuteln

Herr Gott schau runter, soviel Blödsinn, ich hoffe die
Wahl ist bald vorbei. Es ist ja nicht mehr zum aushalten, was da alles für ein Blödsinn daher geredet wird.
Wir leben in Österreich, wir sprechen deutsch.
Natürlich kann jeder Fremdsprachen lernen, keine Frage , Englisch war und ist immer noch sehr sehr wichtig.
Nochmals , so einen Blödsinn habe ich schnon lange nicht mehr gehört.!!!!!!!!

Antworten
celtica
11
6
Lesenswert?

Gehts noch?

Damit habe sich die Neos wohl ins Out geschossen.

Antworten
Hohenwanger
9
5
Lesenswert?

Es kommt ja bald sowie wir es nicht haben wollen

Was machen die Leute mir ihren vielen Englisch
eigentlich?
Radiohören, sonst noch was?

Antworten
Feja
0
0
Lesenswert?

In deinem Hurnkastl würd ich echt gern mal Mäuschen spielen..

Was macht man bloß mit Englischkenntnissen außer Radio hören? Tja.. Man weiß es nicht 😜

Antworten
Shiba1
9
13
Lesenswert?

langsam aber sicher

kristallisiert sich heraus, welche Partei man jedenfalls gar nicht wählen kann

Antworten
bmn_kleine
7
12
Lesenswert?

Wieso?

Haben Sie ein Problem mit Englisch?

Antworten
ramba zamba
3
3
Lesenswert?

na

geh-und die Griss wird Queen oder was? ;-) Wenn sie nicht dabei sein wollen in der Regierung sollen sie es gleich sagen und da nicht öffentliche Gelder verschwenden-wie in der K&K Zeit-nur der Kaiser wollte halt das in Ungarn und Tschechien Deutsch gesprochen wird! Dieses Konzept ist von vorne herein zum Scheitern verurteilt (wie die Geschichte oben erwähnt zeigt) und von den Menschen so weit weg wie der Mars von der Erde (und dementsprechend lebensfeindlich von der Umgebung her).....

Antworten
burgring0
7
17
Lesenswert?

Ich hoffe ganz stark...

....dass nach dem 15. Oktober diese Spinnereien begraben werden. Es wird schön langsam eine Zumutung, was man sich da anhören muss!

Antworten
ramba zamba
7
2
Lesenswert?

na

geh-...und die Griss wird dann Queen oder wie...? Man kann auch gleich sagen ich möchte nicht gewählt werden oder ich mach nicht mit!

Antworten
albertusmagnus
8
14
Lesenswert?

Die spinnen, die Neos!

Ich stehe den Migranten positiv gegenüber, aber sich so weit zu verbiegen und eine Fremdsprache als Amtssprache einzuführen, geht entschieden zu weit!
Wer nicht bereit ist, Deutsch zu lernen, ist nicht integrierbar. Man kann sich ja anfänglich mit Englisch oder Französisch behelfen (sofern dies möglich ist), da dies die unter den Migranten verbreitesten Fremdsprachen sind. Keinesfalls sollte aber in Österreich eine andere Amtssprache als Deutsch zugelassen werden. Warum auch?
Es gibt seit geraumer Zeit die Erfindung eines Dolmetsch, auf die man zurückgreifen kann, auch fördert die rasche Erlernung der Sprache des Gastlandes die Integration...

Antworten
manfredpirker
7
18
Lesenswert?

Fremdenhass

aber englisch als Amtssprache, warum nicht gleich arabisch, selten so gelacht

Antworten
Aussenstehender
3
4
Lesenswert?

Offizielle Sprache

Warum nicht Russisch ? Ist immerhin das grösste Land der Erde, und die Menschen dort sind recht nett. Haben nicht alle eine Krach'n im Hosenriemen verankert, wie etwa das grösste Englisch sprechende Land.

Antworten
unterhundert
10
5
Lesenswert?

Spinnen die...?

Wir leben in Österreich, Schulsprache hieß einmal im Zeugnis: Deutsche Unterrichtssprache, Amtssprache ist in bleibt Deutsch. Aus.

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.