Häupl-NachfolgeLudwig sieht "breite Mehrheit" in Wiener SPÖ hinter sich

Der Wiener Wohnbaustadtrat Michael Ludwig kandidiert als Nachfolger von Michael Häupl und spricht sich gegen eine Ämtertrennung aus.

Michael Ludwig © APA/HERBERT P. OCZERET
 

Wiens Wohnbaustadtrat Michael Ludwig (SPÖ) ist optimistisch, Nachfolger von Wiens Bürgermeister Michael Häupl als Chef der Landespartei zu werden. "Ich bleibe dabei, dass ich kandidieren will", sagte er in der Tageszeitung "Österreich" (Dienstag-Ausgabe). Ludwig sieht dabei "eine breite Mehrheit" hinter sich.

"Große Teile der Partei unterstützen mich und trauen mir offenbar zu, dass ich intern die Auffassungsunterschiede in der SPÖ unter einen Hut bringen kann und dass ich in der Bevölkerung so viel Vertrauen habe, dass die SPÖ auch in Zukunft Wahlen gewinnen kann", meinte Ludwig. Eine Aufteilung der Aufgaben zwischen ihm als Parteichef und Stadträtin Ulli Sima als Bürgermeisterin lehnte der Stadtrat ab: "Ich bin gegen eine Ämtertrennung."

Häupl-Nachfolge "schlecht gemanagt"

Für Ende Jänner hat Bürgermeister Michael Häupl einen SPÖ-Landesparteitag angekündigt, bei dem er als Wiener Parteiobmann abtreten wird. Für den Politologen Peter Hajek ist der Wechsel an der Spitze „schlecht gemanagt“. Man wird diese Diskussion bis zum Wahltag haben“, analysierte Hajek gegenüber „Wien heute“.

Kurz vor der Nationalratswahl ist für Hajek ein „denkbar schlechter Zeitpunkt“ für die Ankündigung Häupls. Die Spekulationen über einen möglichen Nachfolger signalisieren laut Hajek dem Wähler: „Hier gibt es breite Unstimmigkeiten - und das tut einer Partei schlichtweg nicht gut.“

Wer Häupls Erbe antritt, ist noch offen: Vorerst hat sich nur Wohnbaustadtrat Michael Ludwig offen als Kandidat für die Nachfolge ins Spiel gebracht.

Gleichzeitig betonte der Politikwissenschafter, dass der Wechsel an der SPÖ-Spitze auch dringend notwendig ist, denn 2020 steht wieder eine Landtagswahl in Wien an: „Dafür muss der Kandidat oder die Kandidatin gut aufgestellt sein und eingearbeitet sein und die Partei muss geeint sein, das ist das Allerwichtigste.“

Kommentare (8)

Kommentieren
georgXV
4
4
Lesenswert?

?

dieser Oberha...wara und Großmeister des "part of the game" IST die Partei !!!
Christian Kern ist doch nur ein von ihm geduldeter Bundeskanzler !!!

Antworten
wjs13
6
4
Lesenswert?

Noch was

Mit Ihrer Einstellung zur Meinungsfreiheit, offensichtlich Blattlinie, muss ich mir ernsthaft überlegen ob ich die Printausgabe nicht kündigen soll.

Antworten
ugglan
6
4
Lesenswert?

Kann

nur besser werden in Wien!

Antworten
Poto60
5
1
Lesenswert?

ugglan

Leider ist der angesagte Rücktritt um Monate zu spät erfolgt!
Schade für BK Kern!

Antworten
Cirdan
5
4
Lesenswert?

Sollte Kern

bei der NR-Wahl nicht reüssieren, hat er hier sein Platzerl. Wäre Häupl erst nach der Wahl zurückgetreten, hieße es "er hat Platz machen MÜSSEN". So bleibt ihm das erspart...

Antworten
Rennfeld12
6
4
Lesenswert?

unkoordiniert

die SPÖ macht einen höchst unkoordinierten und unorganisierten Eindruck. Jetzt als Wiener Bgm. seinen Rücktritt anzukündigen ist nicht gerade hilfreich für die Bundespartei.

Antworten
sapientia
2
4
Lesenswert?

rennfeld + sportmaster, haben Sie genug Taschentücher,

um Ihre Krokodilstränen abtrocknen zu können?

Antworten
Sportmaster
1
9
Lesenswert?

Häupl's Rückzug

Ein sehr egoistischer Zug vom Häupl, der dem Kern bzw. der SPÖ nicht wirklich dienlich sein wird

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.