17 ° C
Graz

Mehr als 800 engagierte Freiwillige

Caritas zog Bilanz der Flüchtlingshilfe

Die Caritas hat am Freitag eine erste Bilanz ihrer Flüchtlingshilfe gezogen: Mehr als 800 engagierte Freiwillige der Caritas haben in den vergangen zwei Wochen mit der tatkräftigen Unterstützung Tausender Helfer auf Bahnhöfen und Grenzübergängen "täglich bis zu 10.000 Frauen, Männer und Kinder willkommen geheißen und versorgt", sagte Caritas Präsident Michael Landau.

© APA
 

Helfer in ganz Österreich waren und sind Landau zufolge rund um die Uhr im Einsatz, "wenn es darum geht, die Flüchtlinge mit Wasser und Lebensmitteln wie Brot, Bananen, Keksen, Äpfel und Nüssen zu verpflegen, medizinisch zu versorgen, Hygieneartikel, Decken, Kleidung, Schlafsäcke sowie Isomatten auszugeben oder den erschöpften Menschen ein offenes Ohr und in Notquartieren ein wenig Ruhe zu schenken".

52.000 Menschen informierten sich auf der Facebook-Seite "Wir helfen" laufend darüber, wie sie konkrete Hilfe leisten können. Nur 28 Minuten nach einem Aufruf über das soziale Netzwerk um 22.30 Uhr meldeten sich etwa 30 Helfer zum Nachtdienst in einem Wiener Flüchtlingsnotquartier. Daneben sorgten Hunderte freiwillige Arabisch- und Farsi-Dolmetscher für reibungslose Verständigung. "Allein in den Wiener Pfarren werden derzeit mehr als 1.000 Notquartiersplätze rasch und unbürokratisch zur Verfügung gestellt", sagte Landau.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

lawine213
0
3
Lesenswert?

keinen cent dieser

ma... ! :-(

Antworten
JackKetch
0
4
Lesenswert?

ja, ja, Landau, mit dem Geld der Anderen lässt es sich gut "menschlich" sein...

Was mich allerdings etwas stört, ist die Bezeichnung "Freiwillige" im Zusammenhang mit Menschen, die für die Arbeit sehr wohl bezahlt werden. Würden sie nämlich kein Geld bekommen und dies nicht freiwillig machen, wäre es pure Sk.lav.erei, welche bekanntlich verboten ist. Alles andere sind Arbeiter oder Angestellte. Éin "Freiwilliger" ist jemand, der arbeitet, ohne etwas dafür zu verlangen. Oder sind das schon wieder Summen, die es offiziell nicht geben darf? Ich kenne genug Arbeitslose, die gerne für 10 Euro die Stunde Wasserflaschen an Bahnhofs-Fl.. ausgeben würden. Aber DIE fragt man ja wieder mal gar nicht...

Antworten
MedAH
0
5
Lesenswert?

Caritas!

Dieser Landau ist kein guter Mensch!

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.