Strache verglich Akademikerball-Gegner mit SA

FPÖ-Chef Heinz Christian Strache hat im Vorfeld des Akademikerballs dessen linke Kritiker mit einem Nazi-Vergleich bedacht. "Am nächsten Freitag werden die Stiefeltruppen der SA (Sozialistische Antifa) wieder durch Wien marschieren", twitterte er am Donnerstag. Die Abkürzung "SA" steht im historischen Kontext für die Sturmabteilung der NSDAP.

© APA (Archiv/Jäger)
 

Die Aussagen seien eine "Geschmacklosigkeit sondergleichen", erklärte Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos in einer Aussendung. Scharfe Kritik übte auch die Österreichische Hochschüler_innenschaft (ÖH). Bernhard Lahner vom ÖH-Vorsitztea forderte zudem rechtliche Konsequenzen. Und auch die Proponenten der Gegendemo reagierten empört.

Auf Facebook erntete Strache für seinen gleichlautenden Eintrag, in dem er auch die Wiener Stadtregierung dafür kritisierte, sie lasse "solche gewalttätigen linken Krawall-Demos ihres eigenen Parteinachwuchses zu", indes viel Zuspruch. Nur einige wenige Stimmen stießen sich am Vergleich mit der SA. Ein Poster glaubte gar, dass "SA" tatsächlich die offizielle Abkürzung einer "sozialistischen Antifa" sei und forderte die "Demonstrations-Truppe" frei nach Bruno Kreisky zum Geschichte Lernen auf.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

energy007
1
4
Lesenswert?

Teile und hersche heisst das Spiel

Während wir bei der Billionenspritze der EZB derzeit unser letztes Hemd verpfänden,ist es natürlich schon äusserst wichtig, ob ein Ball stattfindet oder nicht.
Ob die linken Chaoten merken, dass sie Nebelkerzen zur Freude des Grosskapitals zünden?

Antworten
corazon
4
3
Lesenswert?

vandalismus und gewaltbereitschaft

gibts bei jedem zeltfest, fussballspiel, festival und eben auch demos usw usf ...
aber das wird nur immer von ein paar leuten gemacht, denen die verantstaltung egal ist und denen es nur gewalt geht.
bei den linken, wie den rechten unter fussballfans, fest und festivalbesucher ... überall. zu 99 % sind alle friedlich, aber ein paar eben nicht.
deshalb ist diese grundsatzdiskussion zw links und rechts bzw. das ewige schuldzuschieben auf die andere seite für nix und bringt keinen wirklich was.

Antworten
corazon
3
2
Lesenswert?

Re: vandalismus und gewaltbereitschaft

weiters hab ich allgemein kein verständnis für gewalt und jeder der etwas kaputt macht oder jemanden verletzt, hat die rechnung zu bezahlen und mit strafe zu rechnen.
manche lernens und manche eben nicht. menschen eben.
jeder, der hier andere verurteilt, sollte mal kurz nachdenken, wies früher so war in den discos und festen und wird draufkommen, dass mal vielleicht auch selber jung und dumm war.
wie gesagt manche lernens leider nie und bleiben auf ewig dumm.

Antworten
corazon
6
3
Lesenswert?

Re: Re: vandalismus und gewaltbereitschaft

zu straches aussage:
nur verdammt geschmacklose wahlwerbung. sonst nix.

Antworten
mgvd
2
9
Lesenswert?

Die linksradikalen Chaoten können nächsten Freitag beweisen wie sie wirklich sind!!!

Antworten
Patriot
6
3
Lesenswert?

Und sowas will Bundeskanzler

oder Wiener Bürgermeister werden? Die Österreicher/innen und Wiener/innen mögen das bitte verhindern!

Antworten
JackKetch
3
1
Lesenswert?

In Wien könnte er sich von mir aus austoben. Da hätte er auch eine Menge zu tun. LOL

Aber sonst - bitte nicht!!!

Antworten
Aiakos
1
8
Lesenswert?

Sie sind ja so tolerant und fordern diese Toleranz auch von anderen ein.

Aber wenn Jemand nicht derselben Meinung ist endet meist die Toleranz.

Antworten
iridium
2
9
Lesenswert?

liebe APA

tut's net imma den Adolf heruasholen um irgendwelche artgumente zu finden die diese missstände in europa und auf diesem planteten darstellen.

ps: das gilt natürlich auch für möchtegern prediger der jungen spövp!

Antworten
rudivuk
12
13
Lesenswert?

...ganz schön dünnhäutig, die linksradikalen Toleranzprediger !

Antworten
corazon
2
1
Lesenswert?

ganz schön

dumm die rechtsradikalen Demokratieforderer ...

Antworten
mejer
11
4
Lesenswert?

SA!

Ein Vergleich dieser Demonstranten mit der SA.,ist eine Dummheit.Mörder sind die Vandalen des schwarzen Blocks noch nicht und ich glaube auch nicht,dass sie ein Interesse daran hätten.Sie jeddoch als zumindestens Vandalen zu bezeichnen,scheint mir schon angemessen.Zertrümmerte Auslagenscheiben,demolierte Fahrzeuge und auch sonst eine Spur der Verwüstung,zeugt nicht gerade von Menschen,welche sich zivilisiert nennen dürfen.Für die Schäden,darf dann der Steuerzahler aufkommen.

Antworten
georgXV
7
8
Lesenswert?

Hawararepublik

Graz war nur ein winzig KLEINER Vorgeschmack für die Vorgänge, die uns nächsten Freitag in Wien erwarten !!!

Antworten
Pazifikus
15
8
Lesenswert?

Rechtliche Konsequenzen

Was soll man da noch sagen, außer:"Des san wieder typische Kosten die nur die FPÖ mit ihre Äußerungen produziert, siehe auch Susanne Winter!"

Antworten
Pazifikus
1
9
Lesenswert?

ok

Rechtliche Konsequenzen "gefordert", nu is jo net g'sogt, owa typischer Fall!

Antworten
ChangeIT
9
21
Lesenswert?

Mehr als Krawalldemos ...die Linken (insbes.Grüne) demaskieren sich dauernd selbst....

Und wieder marschiert da und dort der gewaltbereite linke Mob; in Österreich gegen die Akademikerbälle in Wien, Linz und Graz - in Deutschland, um Protest-Demonstrationen multikultiskeptischer und islamisierungskritischer Bürger zu verhindern ! Wie selbstverständlich müsste es in einer solchen Situation eigentlich sein, dass sich die angeblich demokratischen Medien und die höchsten Repräsentanten des Staates unmissverständlich auf die Seite jener stellen, deren bürgerliche Grundrechte bestritten werden. Wie wäre es umgekehrt wenn ein paar Hooligans oder die paar wenigen Rechtsextremen einige Bälle (od. Gschnas) verhindern wollten! Die Hysterie in den Medien (s. linkslastige Medienlandschaft) und Links-Organisationen möchte ich nicht wissen wollen!
.
Wenn das Demonstrationrecht mittels Krawal- u. Gewaltdemos u.a. meist durch die linksradikale Anifa missbraucht wird, dann ist die Demokratie in Gefahr...dank auch aufkommendem Linksfaschismus!

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.