Livestream zum NachschauenKopftuch und High Heels: Schwarzer über ihr neues Buch

Die Feministin in der islamischen Welt: Alice Schwarzer sprach im Kleine-Zeitung-Salon über ihr soeben erschienenes Buch „Meine algerische Familie“.

Alice Schwarzer © ballguide / Feldhofer
 

Seit Jahren warnt Alice Schwarzer, Publizistin und Feministin, vor den Folgen des politisierten Islams. Es überrascht daher zunächst, dass sich Schwarzer in ihrem neuen Buch „Meine algerische Familie“ just zu einer Reportage in die islamische Welt aufgemacht hat. Am Anfang, vor fast 30 Jahren, stand die Freundschaft zur algerischen Journalistin Djamila. Nach und nach lernte sie deren Familie kennen, hat mit ihnen gemeinsam gelebt. Schwarzer hat mit allen zusammen in Algier Silvester gefeiert, ist bei Hochzeiten dabei, die immer mehrere Tage dauern, und hat auch schon Djamilas Familie in Köln bewirtet, zu der Zeit, als sich Djamila dort im Exil befand.

Familiengeschichten

„Meine algerische Familie“ lebt von den Erzählungen über die einzelnen Familienmitglieder. Schwarzer lässt sie selbst von ihren Wünschen und Problemen sprechen und schafft damit ein lebendiges Kaleidoskop der algerischen Gesellschaft. Es ist ein ernsthaft-fröhliches Buch, das die 75-Jährige geschrieben hat, denn das nordafrikanische Land pendelt zwischen islamistischer Bedrohung und demokratischer Hoffnung, zwischen Tradition und Aufbruch, in dem es viele Verschleierte gibt, aber auch Frauen in Miniröcken und High Heels.

Alice Schwarzers algerische Familie Foto ©

Zur Person

Alice Schwarzer, geb. am 3. 12. 1942 in Wuppertal. Die in Köln lebende Publizistin gründete 1976 die feministische Zeitschrift „Emma“.

Soeben erschienen ist ihr neues Buch „Meine algerische Familie“, mit Fotos von Bettina Flitner. Kiepenheuer und Witsch, 224 S., 22,70 Euro.

Kommentare (5)

Kommentieren
Sepp57
6
4
Lesenswert?

Nachdem man mit dem

Emanzipationsthema nicht einmal mehr einen Hund hinter dem Ofen hervorlocken kann, hat die gute Frau Schwarzer nun eben ein neues Thema aufgegriffen, um sich bemerkbar zu machen (was anderes will sie ja gar nicht).
Ein "zeitgemäßes" Thema sozusagen . . .

Antworten
Jak39
1
3
Lesenswert?

Sie haben

ihren Vortrag eben nicht verstanden od. waren sie gar nicht dabei.

Antworten
Jak39
0
7
Lesenswert?

Warum finden unsere Politiker

nicht so klare Worte.

Antworten
DavidgegenGoliath
0
6
Lesenswert?

Danke an Alice Schwarzer!

Ich hoffe das einige Kopftuchverfechter sich das angesehen haben!

Antworten
Sam125
0
7
Lesenswert?

Danke an Alice Schwarzer

Ich habe Alice Schwarzer schon am Weltfrauentag zu diesem Artikel Gratuliert!!
Und mich bei ihr bedankt, dass sie dem politischen Islam in ganz Europa so kritisch gegenübersteht!!
Und da geht es überhaupt nicht um Ausgrenzung Andersgläübiger, sondern um den Erhalt unserer Rechtsstaatlichkeit und Gleichberechtigung unserer Bürger!

Antworten