Ex-Chef der UKIPNigel Farage will nicht bei Parlamentswahl antreten

Der 53-Jährige gilt als einer der wichtigsten Protagonisten hinter dem Sieg der Brexit-Befürworter beim EU-Referendum im Vorjahr und war Chef der europafeindlichen britischen Partei UKIP.

Nigel Farage
Nigel Farage © APA/AFP/DANIEL LEAL-OLIVAS
 

Nigel Farage will bei der britischen Parlamentswahl am 8. Juni nicht antreten. Das offenbarte der ehemalige Chef der europafeindlichen UKIP (UK Independence Party) am Donnerstag in einem Gastbeitrag für die Zeitung "The Telegraph". Farage hatte sich in der Vergangenheit bereits sieben Mal vergeblich um einen Sitz im britischen Parlament beworben.

Brexit-Befürworter

Der 53-Jährige gilt als einer der wichtigsten Protagonisten hinter dem Sieg der Brexit-Befürworter beim EU-Referendum im Vorjahr. Er sei kurzzeitig versucht gewesen, sich um den Abgeordnetensitz im ostenglischen Clacton zu bewerben, dem einzigen UKIP-Wahlkreis der laufenden Legislaturperiode, schrieb Farage. Mandatsinhaber und Farage-Gegner Douglas Carswell hatte angekündigt, nicht mehr anzutreten. "Es wäre leicht für mich, jetzt zu gewinnen, es wäre eine Bestätigung nach all den Jahren, in denen ich angetreten bin", so Farage.

In Brüssel mehr Einfluss

Er glaube aber, als Mitglied des Europäischen Parlaments mehr Einfluss auf den Austrittsprozess Großbritanniens aus der EU zu haben als in London. "Die Brexit-Gespräche werden in Brüssel stattfinden und das Europäische Parlament wird keinen großen Einfluss darauf haben, aber ein Veto-Recht für jedes Abkommen", schrieb Farage. Er könne seine Position in der europäischen Politik nutzen, um Druck auf die EU-Abgeordneten auszuüben.

 

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Lodengrün
0
3
Lesenswert?

Warum sollte er

kassiert ja als Gegner der EU weiterhin toll un Brüssel. Ein Schicksal das er mit Vilimsky teilen muss.

Antworten
voit60
0
5
Lesenswert?

dieses Bild

passt bestens zu dieser Gretz`n.

Antworten
SoundofThunder
0
5
Lesenswert?

😏

Dieser Judas sitzt in Brüssel und besitzt die Frechheit sich von der EU durchfüttern zu lassen.Verlassen Sie die EU ,legen Sie Ihr Mandat nieder und zahlen uns die Silberlinge zurück. Oder übernehmen Sie Verantwortung für den von Ihnen verursachten Schaden und führen die Austrittsverhandlungen.Sonst werden Sie bei den Austrittsverhandlungen nur im Vorzimmer stehen dürfen.

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.