22 ° C
Graz

Outing

Priester und Vatikan-Theologe: "Ich bin schwul"

Ausgerechnet vor der am Sonntag beginnenden Bischofssynode zur Ehe und Familie bekennt sich ein prominenter Vatikan-Theologe der römischen Kurie zur seiner Homosexualität. Der Vatikan verurteilt dies.

ITALY VATICAN
Krysztof Charamsa nach einer Pressekonferenz in Rom © APA/EPA/LUCIANO DEL CASTILLO
 

Der 43-jährige polnische Priester Krysztof Charamsa erklärte im Interview mit der Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera", er sei homosexuell, habe einen Partner und sei bereit, die Folgen dafür zu zahlen.

"Bin bereit, die Folgen zu tragen"

"Ich will, dass die Kirche und meine Gemeinschaft wissen, wer ich bin: Ich bin ein homosexueller Priester, der glücklich und stolz über seine Identität ist. Ich bin bereit, die Folgen dafür zu tragen. Doch die Zeit ist gekommen, dass die Kirche ihre Augen vor gläubigen Schwulen öffnet und begreift, dass die Lösung, die sie vorschlägt - die totale Abstinenz vom Liebesleben - unmenschlich ist", so Charasma, Sekretär der theologischen internationalen Vatikan-Kommission.

Der seit 17 Jahren in Rom lebende Charasma ist der erste Geistliche mit einer aktiven Rolle im Vatikan, der sich outet. "Allein hätte ich mich im Albtraum meiner verleugneten Homosexualität verloren, doch Gott lässt uns nie allein. Ich glaube, dass er mich dazu geführt hat, jetzt diesen starken existenziellen Beschluss zu fassen", sagte Charamsa.

Vatikan: "Verantwortungslos"

Der Vatikan hat den prominenten Vatikan-Theologen der römischen Kurie verurteilt, der sich in einem Interview zur seiner Homosexualität hat. Der vatikanische Pressesprecher Federico Lombardi nannte den Beschluss des polnischen Priesters Krysztof Charamsa, sich einen Tag vor Beginn der Familiensynode zu outen, "verantwortungslos".

Damit wolle man die Bischofssynode einem "medialen Druck" aussetzen, klagte Lombardi laut der italienischen Nachrichtenagentur AGI. Charamsa werde jetzt auf seine Ämter in der Glaubenskongregation und in den päpstlichen Universitäten verzichten müssen, in denen er lehrt, meinte Lombardi.

"Jeder Mensch hat Recht auf Liebe"

Sich zu outen, sei seine Pflicht gegenüber seiner Gemeinschaft, der Kirche und sexueller Minderheiten. Er werde Papst Franziskus persönlich in einem Brief über seine Identität berichten. Er werde dasselbe mit den Leitern der katholischen Universitäten in Rom tun, in denen er Theologie doziere. "Zu meinem großen Leid ist es wahrscheinlich, dass ich nicht mehr in einer katholischen Einrichtung unterrichten werden kann", sagte er.

Den Teilnehmern der Synode wolle er sagen, dass jeder Mensch Recht auf Liebe und Familie habe. "Diese Liebe muss von der Gesellschaft und von den Gesetzen geschützt werden. Vor allem muss sie von der Kirche gepflegt werden. Christentum ist die Religion der Liebe", so der Geistliche.

Charamsa erklärte auch, dass er einen Lebensgefährten habe. "Er hat mir geholfen, meine letzten Ängste in Kraft der Liebe umzuwandeln", meinte der Pole. Er sei sich bewusst, dass er auf sein bisheriges Leben verzichten werden müsse. "Ich tue das nicht, weil ich mit meinem Partner leben will. Das ist ein viel umfassender Beschluss, der von einer Überlegung über die Einstellung der Kirche entsteht", so der Priester.

Kommentare (49)

Kommentieren
KarlZoech
1
2
Lesenswert?

Jener Gott, den die r.k. Kirche lehrt, der schuf den Menschen

laut Bibel "als Mann und Frau". Warum widersetzt sich die r.k. Kirche mit dem Zölbibat diesem Willen Gottes? Das grenzt an Ketzerei. Der Zölibat gehört weg!!! Ohne Partnerliebe zu leben, zu leben, ohne die eigene Sexualität zu leben, das ist unnatürlich, egal ob für hetero oder gleichgeschlechtlich liebende Menschen.

Ob jemand mit gemicht- oder gleichgeschlechtlichen Anlagen geboren wird, dafür kann niemand was, genau so wenig wie für die Farbe seiner/ihrer Augen.
Meine Hochachtung für Krzysztof Charamsa, ich wünsche ihm alles Gute für sein Leben!
Und Krzysztof Charamsa hat mit seinem Outing den exakt optimalen Zeitpunkt gewählt, einen Tag vor Beginn der Bischofssynode zu diesen Themen! (Dass da manche Typen in der Kurie nicht erfreut sind, das kann ich mir gut vorstellen.)

Antworten
Kalkulus
9
4
Lesenswert?

Wenn für jemanden

die katholische Kirche noch immer relevant ist, dann wird er/sie die Aktion des Herrn Charamsa und die Reaktion seiner vorgesetzten Behörde auch für wichtig ansehen. Das kann aber in unserem Jahrhundert jede/r halten, wie er/sie will - was nicht immer der Fall war.

Antworten
dasgewissen666
8
9
Lesenswert?

Nur weils den Aitsch-Si-Stretschi...

...gibt sag ich auch nicht die Demokratie is blöd.

Mit solchen anormalien im System muss man einfach umgehen zu wissen.

Antworten
Rolof
27
11
Lesenswert?

Dieser Priester lebt wohl nach dem Motto "liebe deinen Nächsten".

Aber solange er nicht wie seine Kollegen kleine Kinder missbraucht ist das ganze ja nur halb so schlimm.

Antworten
dasgewissen666
4
23
Lesenswert?

Re: Dieser Priester lebt wohl nach dem Motto "liebe deinen Nächsten".

sie haben es nichtmal geschafft noch was ausländerfeindliches in ihr posting einzubauen.

Antworten
screeny
12
3
Lesenswert?

Sie haben Recht: schwool ist kul. Unabhängig ...

... von Religion, Geschlecht, Parteizugehörigkeit, Hautfarbe, Rang in der Gesellschaft, Einkommen, mit oder ohne Gewissen, egal ob positiv oder negativ oder Kleine-Zeitung LeserIn oder nicht. Hauptsache kul!

Antworten
Sokrates42
17
21
Lesenswert?

SCHAFFT DIE KIRCHE(N) AB

Glaube ist Privatsache! Sexuelle Ausrichtung auch.

Antworten
dasgewissen666
7
18
Lesenswert?

Re: SCHAFFT DIE KIRCHE(N) AB

Schafft die FIFA ab.
Fussball ist Privatsache.

Antworten
Vrbin
11
9
Lesenswert?

Dödelforderung

Genauso kann man auch fordern die Schwerkraft abzuschaffen.

Antworten
dasgewissen666
21
15
Lesenswert?

.... das liefert vielen wieder

tolle Argumente austreten zu können, ja müssen. Obwohl in Wirklichkeit einfach die paar Euros Kirchenbeitrag oder einfache Faulheit der wahre Grund ist.

Antworten
theissue
14
25
Lesenswert?

Re: .... das liefert vielen wieder

Ich steh dazu. Der Kirchenbeitrag war mein EINZIGER Grund für den Austritt.

Warum soll ich für meinen GLAUBEN bezahlen?

Antworten
dasgewissen666
13
12
Lesenswert?

Re: Re: .... das liefert vielen wieder

Warum bezahlt Sie ihr Arbeitgeber / das AMS?

Antworten
HeinrichDerGroße
0
0
Lesenswert?

@dasgewissen...

Weil er eine Arbeitsleistung erbringt und Arbeitslosenversicherung bezahlt!
Schwacher Versuch ihrerseits...

Antworten
theissue
11
4
Lesenswert?

Re: Re: Re: .... das liefert vielen wieder

Wie meinen?

Antworten
handlelightd
11
20
Lesenswert?

Menschenrechte

"Der Vatikan ist einer der wenigen Staaten, die die Menschenrechtscharta der UNO bis heute ablehnen.... Und auch mit Papst Franziskus wird sich daran so schnell nichts ändern."
"Gegen das Recht des Menschen über sich selbst zu bestimmen argumentieren die Päpste mit dem Naturrecht, dem sich der Kirche nach die Menschen unterzuordnen haben."
Quelle: ....deutschlandfunk.de/staat-und-religion-der-vatikan-und-die-menschenrechte.886.de.html?dram:article_id=308219

Kann also noch dauern, und derweil nicht wundern!

Antworten
Irgendeiner
5
18
Lesenswert?

Naja,das ist

eine Sache der Kirche,wobei der Mann übersieht,daß das Problem darin liegt daß er es lebt,was auch gelten würde wenn er heterosexuell wäre.Wenn die Kirche das aus erbrechtlichen Gründen eingeführte Zölibat aufhöbe sähe es anders aus,da gäbs dann noch das Problem mit einigen Bibelpassagen.Da stellt sich halt die Frage wie weit man in einer Religion Passagen aus dem von Gott höchstselbst inspierierten
Œu­v­re,der Mann schrieb viel,als historisch bedingt betrachten kann ohne Identität zu verlieren.Aber das müssens dann intern klären,denn um mich zu outen,ich bin heterosexuell und völlig ungläubig.

Antworten
alex10002007
1
3
Lesenswert?

Re: Naja,das ist

Wow! Du Held!

Antworten
volldampf
13
4
Lesenswert?

@Irgendeiner

du traust dich was.

Antworten
DrDoppelsprech
10
2
Lesenswert?

@volldampf: Perfekt!


Den Nick bin ich Ihnen echt neidig! 😁

Antworten
Sacredheart78
6
20
Lesenswert?

Respekt :-)

Antworten
cqix
18
17
Lesenswert?

Oh nein

Wie kann er es nur wagen Mensch zu sein!

Antworten
chri7000
9
23
Lesenswert?

Respekt vor dieser Entscheidung ...

ich habe großen Respekt vor diesem Mann & seiner Entscheidung.
Es ist bestimmt nicht einfach mit diesem Outing herauszurücken.
Der Mann verliert jetzt seine komplette Existenz die er sich schwer aufgebaut hat.
Ich kann die Kirche einfach nicht verstehen, jeder hat das Recht zu Leben & zu Lieben. Ohne die Liebe & Sexualität würden auch die Herren, die wahrscheinlich selbst auch solche Neigungen haben nicht existieren. Nur haben die nicht den Mut zu ihrer Liebe, zu ihrer Sexualität zu stehen. Homosexualität ist doch heutzutage absolut normal & gesellschaftsfähig anerkannt. Ich persönlich finde das auch nicht schlimm. Ich wünsche dem Herrn & seinem Lebensgefährten für die Zukunft alles erdenklich gute.
Kopf hoch, genießt eure neu gewonnene Freiheit, denn ohne die Kirche seit ihr ja ohnehin viel besser dran.
Wie die " Böhsen Onkelz " so schön singen,
"Ich scheiße auf die Kirche, ihren Pabst & seinen Segen, ich brauch ihn nicht als Brücke, ich kann alleine Leben !!! "

Antworten
pescador
12
20
Lesenswert?

langweilig....

Es glaubt auch nur noch die Kirche, dass so eine Meldung jemand hinter dem Ofen hervor lockt. Homosexualität ist nichts besonderes. Es hat sie immer gegeben und wird sie immer geben.

Antworten
creed
9
4
Lesenswert?

vielleicht hatte er Muffensausen?

Antworten
fredfeuerstein
7
10
Lesenswert?

Re: langweilig....

Wen interessierts?......

Antworten
sirkahn
2
17
Lesenswert?

Re: langweilig....

Aber das öffentliche Bekennen eines Theologen ist neu!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 49

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.