13 ° C
Graz

Flüchtlingstragödie

Vatikan: Quotenregelung für Flüchtlinge "unchristlich"

4000 in Seenot geratene Flüchtlinge wurden am Freitag aus dem Mittelmeer gerettet. Während Papst Franziskus das Drama als " Anschlag auf das Leben" bezeichnete, rüffelte der Vatikan das Quotensystem als "unchristlich."

© APA (EPA)
 

Nachdem im Mittelmeer am Freitag wieder mehr als 4.000 in Seenot geratene Flüchtlinge gerettet worden sind, hat Papst Franziskus am Samstag den Menschenhandel verurteilt. "Es ist ein Anschlag auf das Leben, unsere Brüder auf Booten mitten im Meer sterben zu lassen", sagte das Kirchenoberhaupt bei einem Treffen mit Mitgliedern eines katholischen Verbands.

Der Vatikan kritisierte unterdessen auch die Pläne in der EU zur Verteilung von Migranten auf die Mitgliedsländer. "Das Quotensystem für Migranten ist unchristlich und unmenschlich", erklärte der Präsident des Päpstlichen Migrantenrates, Kardinal Antonio Maria Veglio, im Interview mit Radio Vatikan.

Der Kardinal beklagte, dass die EU kein wirkliches Flüchtlingsprogramm entwickelt habe. "Die EU versucht, Notstandssituationen zu lösen. Jetzt ist diese Idee mit den Verteilungsquoten entstanden. Migration ist aber ein Problem, das man mit einem Programm, nicht mit Notstandslösungen in Angriff nehmen muss", betonte Veglio. Ihm zufolge wird sich die EU immer mehr mit dem Thema Flüchtlinge auseinandersetzen müssen. "Solange es Armut und Krieg gibt, wird sich nichts ändern", sagte der Kardinal.

Im Mittelmeer sind am Freitag 4.243 in Seenot geratene Flüchtlinge gerettet worden. Sie befanden sich an Bord von neun Fischerbooten und 13 Schlauchbooten. An Bord eines Schlauchbootes wurden auch 17 Leichen geborgen, teilte die italienische Küstenwache am Samstag mit.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

freisein
8
14
Lesenswert?

Im Vatikan ist ein eigener Sicherheitsdienst nur dafür, dass die Be ttler

und Tasch endiebe hinausgetrieben werden um nicht die Touristen zu belästigen und das Souvenirstandlgeschäft zu beeinträchtigen. Únd uns Vorschriften machen, der falsche Fuffzger!

Antworten
freisein
10
12
Lesenswert?

Außerdem werden krim. Be ttlerbanden sofort in ein Gefängnis nach Rom gebracht,

damit die marmornen Zellen im Vatikan nicht verunreinigt werden. Er läßt die Krimine llen sofort ausschaffen! Machen wir es dem hl. Vater nach!!

Antworten
benedikt1956
8
14
Lesenswert?

da verschlägt es einem die Sprache

…was wollen diese Ban.diten eigentlich, Europa ist Chaos stürzen?

Antworten
pinsel54
6
17
Lesenswert?

Wieviele Flüchtlinge hat der Vatikan schon aufgenommen????

...Verkauft alles was ihr habt und verteilt es unter den Armen!!!

Antworten
shelter
7
10
Lesenswert?

Nachdem der Vatikan ein Staat ist

stellt sich diese Frage wirklich. Gilt die Aufnahme von Flüchtlingen auch für diesen Staat?

Antworten
Luileon
9
16
Lesenswert?

.

Christen ins Meer werfen ist auch so unchristlich. Die Kirche hat einiges dazu beigetragen zur jetzigen Flüchtlingslage .Du bezahlst für ihren Segen ( Kirche Onkelz Hammerlied u. Hammertext )

Antworten
Aussenstehender
4
13
Lesenswert?

Beitrag der Kirche

zur jetzigen Flüchtlingslage sind zum Einen die korrupten und unvermögenden Regierungen so mancher Länder schuld. Zum Anderen die Interventionen von Grossmächten die, unter dem Vorwand, die Regierung verbessern zu wollen, in Wahrheit ein existierendes Verwaltungssystem gezielt mit Bomben und Granaten zerstören. Die (christliche) Kirche dafür verantwortlich zu machen ist wundersam.

Antworten
Unfug12
7
16
Lesenswert?

Eine Quo tenregelung müsste doch dem Papst entgegenkommen. Es gibt dann keine Obergrenzen. Millionen könnten hereinströmen, weil eh nach den Qu oten aufgeteilt wird. So darf es nicht weitergehen, vor allem dürfen Außenseiter nicht über unser Staatsbudget bestimmen. Diese angemahnte Sol idarität geht zu Lasten der einheimischen Bevölkerung.

Antworten
uggla
8
8
Lesenswert?

Und wieder mischt sich eine Kirche ein die mit ihrer rigorosen Empfängnisverhütung am Leiden und Sterben von Millionen Menschen seit Jahrhunderten die Schuld trägt - und uns, und denen die hier in diesem Land mehr tun als sie tun müssten- wie immer Schuldgefühle einzureden versuchen! Aber diese Zeiten sollten endlich für alle vorbei sein!

Antworten
JackKetch
7
12
Lesenswert?

eine Organisation, die ihren unermesslichen Reichtum durch

Zwangsbeiträge ihrer Mitglieder und das Klingelbeutel durch die Reihen gehen lassen während des Gottesdienstes finanziert, sollte mal nicht so große Sprüche klopfen. Nicht jeder ist so wohlhabend, daß er "grenzenlos christlich" sein kann. Davon abgesehen bin ich nicht aus der Kirche ausgetreten, um mich von der Politik, welche nichts mit Christentum zu tun haben DARF, zum "christlich sein" zwingen zu lassen. Zahlt die Kirche unsere Staatschulden? nein, also haltet eure Goschn.

Antworten
unterhundert
8
9
Lesenswert?

Sie, JackKetch,

haben die unzähligen Firmenbeteiligungen vergessen, an denen der Vatikan beteiligt ist. Wahrscheinlich , oder sicher, verdient die Kirche auch noch mit der Anti-Baby-Pille. Vatikan, der reichste Staat der Welt, weil; nehmen ist Seeliger als geben.

Antworten
DSV
8
14
Lesenswert?

Dann aber rasch die Klöster und Stifte öffnen, damit der Unmenschlichkeit ein Riegel vorgeschoben wird, Herr Papst.

Antworten
BwanaMakuba
6
10
Lesenswert?

Dem Papst, der sonst ein recht einsichtiger Mann zu

sein scheint, ist anscheinend auf Grund seiner von illegalen, niemals integrierbaren und unerwünschten Zuwanderungsmassen unbelasteten Vergangenheit, absolut nicht klar, was Europa derzeit zugemutet wird. Anscheinend versteht er auch die ungeheure Dimension dieser Völkerwanderung, von primitiven, religiös fanatischen, ungebildeten und intoleranten, Menschen aus völlig anderen Kulturen nicht ?

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.