19 ° C
Graz

Israel zahlt UNO Entschädigung nach Gaza-Krieg

© APA
 

Ein Jahr nach der israelischen Militäroffensive im Gaza-Streifen hat Tel Aviv den Vereinten Nationen eine Entschädigung gezahlt. Israel habe "aus Respekt vor den Verlusten der UNO" 10,5 Millionen Dollar (etwa 7,5 Millionen Euro) überwiesen, sagte ein UNO-Sprecher am Freitag in New York. Beide Seiten hätten vereinbart, dass die Ansprüche der Vereinten Nationen damit abgegolten seien.

Das Geld ist ein Schadenersatz für UNO-Eigentum, das bei den Angriffen zwischen Ende Dezember 2008 und Mitte Jänner 2009 zerstört wurde. Darunter waren auch Schulen für Palästinenser. "Das Geld baut die Gebäude nicht wieder auf, aber es ist ein wichtiger Beitrag", sagte der Sprecher. Ursprünglich hatte die Staatengemeinschaft 11,2 Millionen Dollar gefordert.

Mit der Entschädigung sollen nur materielle Verluste ausgeglichen werden, keine Verletzungen oder Tote. "Die Vereinbarung mit Israel umfasst sieben Vorfälle", sagte der Sprecher. "Mitarbeiter der Vereinten Nationen wurden bei diesen nicht getötet. Es gab elf Verletzte, deren Verletzungen aber nur leicht waren." Es sei zwar ein Lastwagenfahrer getötet worden, dieser sei aber nicht UNO-Mitarbeiter gewesen. "Gleichwohl haben wir bei der israelischen Regierung darauf gedrungen, auch seine Familie zu beteiligen. Das kann aber nicht Teil dieses Abkommens sein."

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.