11 ° C
Graz

Bei "Bilderbergern"

Faymann und die "Weltverschwörung"

Österreichs Bundeskanzler reiste zu einer Konferenz der "Bilderberger" - Faymanns Umgebung betont, er sei dabei, um Infos über Sicherheitsstrategien und Nützliches zu erfahren.

© APA
 

Er sei als Privatmann angereist und verursache der Republik keinerlei Kosten, betont sein Umfeld.

Es hält die Erklärung für nötig, weil Bundeskanzler und SPÖ-Chef Werner Faymann am Donnerstag zu einer Konferenz der "Bilderberger" in ein Nobelhotel nach Chantilly, einem Vorort der US-Hauptstadt Washington, geflogen ist.

Dort treffen sich 120 angebliche Spitzenvertreter der Politik, Hochfinanz, Wirtschaft und des Adels. Journalisten sind bei diesem Treffen, das Faymann schon 2009 und 2011 wie seine Vorgänger Alfred Gusenbauer und Franz Vranitzky besucht hat, nicht zugelassen.

Da die Öffentlichkeit nur die Themen der Konferenz, nie aber Inhalte erfährt, kursieren viele Weltverschwörungstheorien. Mitunter heißt es, die "Bilderberger" strebten die Weltherrschaft an, sie sollen Kriegstreiber oder Verursacher der Ölkrise 1973 gewesen sein.

Faymanns Umgebung betont, der Bundeskanzler sei dabei, um Infos über Sicherheitsstrategien und Nützliches zu erfahren.

Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.