22 ° C
Graz

Drei Austro-Bartgeier wurden in Sardinien ausgewildert

Die drei "Österreicher" sind der Startschuss für die Wiederansiedlung der Bartgeier in. Das jahrelang vorbereitete Projekt ist aber höchst gefährdet: Jagdtouristen kommen im Herbst in Scharen nach Sardinien.

© APA
 
Drei junge Bartgeier aus österreichischer Zucht sind in Sardinien in die Wildnis entlassen worden - einer aus der Zuchtstation Haringsee in Niederösterreich, einer aus dem Alpenzoo Innsbruck und der dritte aus dem Wiener Tiergarten Schönbrunn. Die Ankunft dieser ersten drei Vögel soll die Rückkehr der Bartgeier nach Sardinien einleiten. Mittlerweile ist es 50 Jahre her, seit die Vögel dort ausgestorben sind, hieß es am Dienstag in einer Aussendung des Tiergartens Schönbrunn.

Jahrelange Vorbereitung. Die Wiederansiedlung wurde von der Foundation for the Conservation of the Bearded Vulture" fünf Jahre lang vorbereitet. Der Felsenhorst, in dem die drei Jungtiere nun sitzen und warten, bis sie flügge geworden sind, liegt in der Provinz Nuoro, in der Nähe von Orgosolo, dessen Bevölkerung voll hinter dem Projekt stehe, wie in der Aussendung betont wurde.

Gefährliche Jagdtouristen. Tiergarten-Kurator Herwig Pucher: "Die größte Gefahr geht von Jagdtouristen aus, die im Herbst in Scharen auf Sardinien einfallen und auf alles schießen, was sich bewegt." Eine weitere Gefährdung bedeuten Giftköder, die ausgelegt werden, um die Füchse zu dezimieren.
Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.