Bilanz 2016Alle vier Minuten verunfallt ein Kind

Unfälle gehören zu den höchsten Gesundheitsrisiken für Kinder. Sie sind - neben Krebserkrankungen - Todesursache Nummer eins im Alter bis 14 Jahre.

© Fotolia
 

123.500 Kinder sind im Vorjahr in Österreich verunfallt. Im Vergleich zu 124.800 im Jahr 2016 ergab dies einen leichten Rückgang, so die Zahlen der Unfalldatenbank des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KFV). Das bedeutet, dass alle vier Minuten ein Kind verunglückt. 20 Kinder unter 14 Jahren starben 2017 bei Unfällen, rund die Hälfte bei Verkehrsunfällen.

Drei ertranken, zwei erlitten bei Fensterstürzen tödliche Verletzungen und im August kam in Bludenz ein 19 Monate alter Bub in einem überhitzten Auto zu Tode. Täglich müssen laut KFV im Durchschnitt rund 340 Kinder medizinisch behandelt werden, alle zwei bis drei Wochen stirbt ein Kind in Österreich an den Folgen eines Unfalles.

Damit gehören Unfälle zu den höchsten Gesundheitsrisiken für Kinder. Sie sind - neben Krebserkrankungen - Todesursache Nummer eins im Alter bis 14 Jahre. Durch oft einfache Sicherheitsmaßnahmen können viele Unfälle verhindert werden. Sicherheitstipps - auch in kindgerechter farbenfroher Gestaltung - gibt es nun auf der neu gestalteten Homepage von Helmi, der seit 35 Jahren Kinder auf Gefahrensituationen aufmerksam macht. Die Website wurde für Kinder ab vier Jahren konzipiert und ist online unter www.helmi.at erreichbar.

 

Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.