''Basti und Bumsti''Cousine von Kickl schießt scharf gegen Regierung

Daniela Kickl richtete via Facebook ein Schreiben an ihren "lieben Cousin Herbert" und wettert darin gegen die Pläne der Regierung unter "Basti und Bumsti": "Ihr verwandelt schleichend den österreichischen Rechtsstaat in einen Polizeistaat."

Herbert Kickl auf dem Weg zur Angelobung. Seine Cousine schießt im Netz scharf gegen ihn © APA/HERBERT PFARRHOFER
 

Bereits an seinem ersten Tag als Innenminister bekam Herbert Kickl (FPÖ) Post von seiner Cousine Daniela Kickl. Die Wiener IT-Spezialistin kritisierte die Regierungsparteien unter anderem für das "Aufhussen der Menschen, die darauf auch noch reinfallen". Auch flockige Neujahrsgrüße schickte die Schreiberin ihrem prominenten Verwandten.

Diesen Freitag legte die Autorin des Buches "Apple Intern" nach und richtete erneut ein scharfes Schreiben an den Innenminister und dessen Chefs Sebastian Kurz und H.C. Strache, die sie "Basti und Bumsti" nennt. In einem aktuellen Posting bekommt auch Sozialministerin Beate Hartinger-Klein ihr Fett ab.

In ihrem Beitrag schildert sie, was ihr an der türkis-blauen Regierung "ungut auffällt": die Vermischung von Polizei und Bundesheer, durch die "Basti und Bumsti und Herbert offenbar langsam aber sicher, schleichend aber dennoch, den österreichischen Rechtsstaat in einen Polizeistaat verwandeln."

An Hartinger-Klein gefiel Daniela Kickl, " das Rückgrat, mit dem sie gesagt hat: 'Also gleich ganz deutlich: Hartz IV wird es bei mir nicht geben.' So, wie sie das gesagt hatte, war ich ernsthaft geneigt, ihr zu glauben." Umso schärfer kritisiert Kickl, dass die Sozialministerin kurz darauf wieder "auf Linie gebracht wurde: "Klar, die neue Regierung sagt nicht “wir führen jetzt Hartz IV ein”. Ihr nennt es “Arbeitslosengeld Neu”. Klingt ja viel schöner, weil “neu” ist irgendwie immer besser."

 

So sei der kurze Anflug von Hoffnung rasch wieder "verpufft": "Ich habe mal nachgeschaut, weil mich diese Theorie doch interessiert hat. Im Dezember 2017 gab es in Österreich insgesamt 68.902 offene Stellen. Dem gegenüber stehen 378.741 Menschen, die arbeitslos waren. Wenn man die Schulungsteilnehmer mit ein berechnet, waren es insgesamt 443.481 Menschen."

Kommentare (99+)

Kommentieren
Mein Graz
13
10
Lesenswert?

Echt gut!

Ein kleiner Auszug aus dem Brief von D. Kickl an ihren Cousin:

Wahlprogramm: Freier Eintritt für österreichische Familien in unsere Museen
Regierungsprogramm: Attraktivierung des Besuchs von Bundesmuseen durch spezielle preisliche Angebote, insbesondere für Familien

Wahlprogramm: Ausbau der direkten Demokratie nach Schweizer Vorbild
Regierungsprogramm: da steht ganz schön viel, zB „In der Volksabstimmung entscheidet die unbedingte Mehrheit der gültig abgegebenen Stimmen; die Stimmen für die Umsetzung des Volksbegehrens müssen mindestens ein Drittel der wahlberechtigten Bevölkerung repräsentieren“ – aber nirgends, dass es auch nur annähernd so funktionieren soll, wie in der Schweiz.

Wahlprogramm: Studiengebühren und „Herkunftslandprinzip“ für Nicht-Österreicher
Regierungsprogramm: Moderate Studienbeiträge (Anmerkung: für alle)

Wahlprogramm: Einführung eines Mindestlohnes von 1.500 Euro brutto monatlich
Regierungsprogramm: goa nix

Wahlprogramm: Nein zu den Freihandelsabkommen CETA, TTIP und TiSA
Regierungsprogramm: Ratifizierung und Umsetzung des am 18.10.2016 im Ministerrat und in weiterer Folge am 30.10.2016 von der Europäischen Union und Kanada beschlossenen Handelsabkommens CETA

Wahlprogramm: Verbot von Tierversuchen in der chemischen, agrarischen und kosmetischen Industrie
Regierungsprogramm: wieder nix

Wahlprogramm: Garantie für die Nutzung von Diesel-Kfz bis 2050 – keine Schikanen für Diesel-Fahrer
Regierungsprogramm: auch wieder nix

Antworten
koi1956
8
9
Lesenswert?

HMM..

ist mit MEIN GRAZ die gesamte Jungschar der SPÖ gemeint?

Antworten
Mein Graz
5
4
Lesenswert?

@koi1956

Und welche Argumente hast du zu meinem Posting vorzubringen?

Antworten
voit60
11
13
Lesenswert?

der Kickl als Oppositionspolitiker hätte sicherlich gemeint,

"im Liegen umgefallen...."

Antworten
voit60
7
24
Lesenswert?

Herrlich,

die "liebe" Cousine hat heute schon wieder nachgelegt. Ein Familientreffen bei den Kickl`s dürfte hiermit wohl lustig werden.

Antworten
helmutmayr
3
29
Lesenswert?

Wäre es nicht

die nette Cousine, dann ging’s wohl an den Medien vorbei.

Antworten
Acquario
26
44
Lesenswert?

Wenigstens eine Kickl

mit Herz, Hirn, Charakter und Moral!

Antworten
Jak39
16
21
Lesenswert?

Und

Geschäftssinn.

Antworten
Irgendeiner
13
7
Lesenswert?

Das wär dann schlimmstenfalls

eine gemeinsame Befähigung,, der Cousin verkauft Sündenböcke en gros und en detail.Wolltest Du mir nicht was über men Niveau erzählen Jak, ich bin schon a bissale ungeduödig.

Antworten
Acquario
19
35
Lesenswert?

Wo sie recht hat,

hat sie recht!

Antworten
Lodengrün
19
22
Lesenswert?

Einer der bei den Identitären

Vorträge hält. Alles klar? Die neu installierte berittene Polizei passt dazu. Ach hätte Herr. Kurz bei der Geschichte nur aufgepasst.

Antworten
koi1956
4
9
Lesenswert?

Polizei hoch auf Ross..

Ach Lodengrün,sollten mal sehen wie diese Einsatztruppe Randale (Fusballspiele) im* nu* auflöst!

Antworten
hfg
30
26
Lesenswert?

Facebook, Twitter und Co

Ein Forum für Trump und/oder ähnlich schwachsinnigen mediengeilen Wichtigtuern. Schon lange ein Grund mehr diese Art zu kommunizieren zu meiden. Wer was wo ißt, denkt gerade tut oder nicht tut usw. ist Unsinn.
DieKommentare dieser „Verwandten“ sind und waren mehr als überflüssig.
Das hat gerade noch gefehlt. Ich habe fast Mitleid mit Kickl.

Antworten
lombok
50
50
Lesenswert?

Liebe Daniela!

Verschone uns bitte mit Deinen Aussagen. Dein Buch kannst Du auch anders vermarkten. Aber auf Deinen Senf kann man sicher verzichten ... Mag man über unsere Regierung denken, was man will ...

Antworten
Jak39
2
11
Lesenswert?

Lombok

Genau so ist es.

Antworten
SoundofThunder
21
32
Lesenswert?

Lombok

Sprechen Sie für mich wenn Sie schreiben:Verschone uns..... ? Richtig wäre:Verschonen Sie mich......! Sprechen Sie nicht für andere,ich tue das auch nicht.

Antworten
voit60
15
23
Lesenswert?

muß bei denen vielleicht in der Familie liegen,

denn der Kickl himself hat doch auch überall seinen Senf dazu geliefert. War doch schon der Redenschreiber vom seligen Jörgerl. Und sympathisch war und ist der noch nie gewesen.

Antworten
Irgendeiner
19
26
Lesenswert?

Naja, selbst wenn das stimmen würde, nämlich daß

sie es zur Eigenwerbung tut,was Du nicht wissen kannst,würde sie ja auch nichts anderes machen als der Cousin.Und im Gegensatz zu dem weiß sie offenbar was Gewaltenteilung denn sei.Naja, ist immer dasselbe, kannst die Argumente nicht widerlegen, unterstell dem Sprecher niedrige Motive,nicht.Trotzdem, Cousinensprech ist Kicklpech, man lacht.

Antworten
Dirk12
28
38
Lesenswert?

Ich würde ihr empfehlen etwas Benehmen anzunehmen. Man bezeichnet Regierungsmitglieder nicht mit Bumsti und Basti!

Aber vielleicht lernt sie das noch. :-)

Antworten
Jak39
0
5
Lesenswert?

Dirk 12

Dazu bräuchte man aber ein Mindestmaß an Verstand.

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Was uns wieder zur Niveaufrage bringt,

erzähl Jak.

Antworten
Irgendeiner
10
1
Lesenswert?

Ach weißt, wenn sich Basti und Effi

selbst als Basti und Effi bezeichnen kann mans auch und Bumsti ist schon alt auch wenn ich nicht weiß wie es konnotiert war, die Generation die noch weiß was die "Wunderwelt " mit Zwerg Bumsti war ist ja schon seltener.Und irgendwie ist die Verkleinerung in den drei Namen ja doch ziemlich deskriptiv auch.

Antworten
voit60
8
13
Lesenswert?

bist wahrscheinlich auch einer,

der den Faymann nie als "Taxler" verunglimpft hat, gell. Soll nämlich nicht gerade selten passieren, dass Studenten einen Nebenjob haben, können ja nicht gleich alle Studenten als Politprofis anfangen, denn dann gäbe es wohl noch mehr Studienabbrecher.

Antworten
Feja
11
19
Lesenswert?

Sie kann ja bei ihrem Cousin Benimmunterricht nehmen

Der hat noch viel nettere Bezeichnungen in seinem Repertoire.. War da nicht was mit des Kanzlers Ohren?

Antworten
Mein Graz
17
23
Lesenswert?

@Dirk12

"Bumsti war mein erster Spitzname", erzählt Heinz-Christian Strache.
Basti ist die Abkürzung für Sebastian.

Aus welchem Grund sollte man diese Namen dann nicht verwenden? Ist das Majestätsbeleidigung?

Antworten
Hohenwanger
9
7
Lesenswert?

Wie gut oder schlecht

sind solche Leute von der Oppostionsbank auf die Regierungsbank hinüber gebracht worden.
Erstaunliche Leistungen.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 105

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.